Bundesliga Caiuby schockt Schalke in der Nachspielzeit

Alles sah nach einem Remis aus, dann kam Augsburgs Caiuby. Der Brasilianer erzielte in der Nachspielzeit den Siegtreffer gegen den FC Schalke. Damit verlassen die Gastgeber die Abstiegsränge.

AP/dpa

Der FC Schalke setzt seine durchwachsene Saison fort: Beim FC Augsburg verlor das Team von André Breitenreiter 1:2 (0:1). Jeong-Ho Hong hatte die Gastgeber in der 34. Minute in Führung geschossen, Sead Kolasinac traf in der zweiten Hälfte zum Ausgleich für Schalke (70. Minute). Als alle mit einem Remis rechneten, schockte Caiuby die Gäste: Der Brasilianer erzielte in der Nachspielzeit den Treffer zum 2:1-Endstand (90.+2).

Augsburg verlässt damit die Abstiegsplätze und klettert auf Rang 13. Damit steht Hannover 96 wieder auf Relegationsplatz 16. Die TSG Hoffenheim und der VfB Stuttgart belegen die Abstiegsplätze.

Das Spiel begann verhalten. Die einzige aufsehenerregende Szene der ersten halben Stunde war eine Schwalbe von Markus Feulner. Der Augsburger ließ sich im Schalker Strafraum fallen und hatte Glück, ohne Gelbe Karte davonzukommen.

Mit der ersten Torchance gingen die Gastgeber dann in Führung. Nach einer Ecke zog Dominik Kohr aus 17 Metern ab. Seinen Schuss fälschte Jeong-Ho Hong mit der Hacke ab - unhaltbar für Schalkes Torhüter Ralf Fährmann (34.).

Direkt im Anschluss hatte Leroy Sané gleich zwei gute Gelegenheiten für Schalke. Doch beide Male war Augsburgs Schlussmann Marwin Hitz zur Stelle und verhinderte den Ausgleich.

Mehr passierte in der ersten Hälfte nicht in einem durchschnittlichen Bundesligaspiel. Nach der Pause dann die beste Szene der Gäste: Leon Goretzka kam 18 Meter vom Tor entfernt in zentraler Position zum Schuss, sein Versuch knallte an die Querlatte (54.).

Schalke drängte nun auf den Ausgleich, erspielte sich aber zunächst keine weiteren Torchancen. Doch zwanzig Minuten vor Schluss hatte Linksverteidiger Kolasinac eine brillante Idee: Per Doppelpass mit Eric Maxim Choupo-Moting überwand er die Augsburger Abwehr, nahm den Ball sehenswert mit und schob ihn an Hitz vorbei unten links ins Eck (70.).

In der Nachspielzeit profitierte Caiuby von einer missglückten Kopfballabwehr von Benedikt Höwedes. Die Direktabnahme des Brasilianers schlug unter der Latte im Schalker Tor ein.

"Eine Wahnsinnswoche, unglaublich - eine Willensleistung der Mannschaft", sagte Augsburgs Manager Stefan Reuter bei Sky: "Wir haben gegen eine Supertruppe gespielt, so dagegenzuhalten, war sensationell."

FC Augsburg - Schalke 04 2:1 (1:0)
1:0 Hong (34.)
1:1 Kolasinac (70.)
2:1 Caiuby (90.+2)
Augsburg: Hitz - Feulner, Hong, Klavan, Max - Kohr, Baier (89. Janker) - Esswein (74. Ji), Koo, Caiuby - Bobadilla.
Schalke: Fährmann - Riether, Höwedes, Joel Matip, Kolasinac - Geis, Goretzka - Leroy Sane, Meyer (80. Höjbjerg), Choupo-Moting - Huntelaar (71. Di Santo).
Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf)
Zuschauer: 28.410
Gelbe Karten: Kohr (5), Koo (4) - Kolasinac (2)

cte

insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Criticz 13.12.2015
1. Man kann nur noch den Hut ziehen
Vor dieser Augsburger Mannschaft. Dem Wahnsinnsspiel in Belgrad folgt nun in schwarz-gelben Trikots das k.o. für Schalke. Spannung und Dramatik wieder bis zum Ende. Weiter so!
ichmagsport 13.12.2015
2. unfassbar unverdient
Statt Platz 4 nun Platz 8. Dieses Chancen auslassen ist doch zum verrückt werden.
postit2012 13.12.2015
3. sehr schön
und jetzt zur Abwechslung mal für den BVB zittern ;-) :-D Das schafft Ihr schon, los jetzt!
brotherandrew 13.12.2015
4. Ich bin ...
... positiv überrascht. Boubadilla hätte allerdings in der ersten Hälfte wegen einer Tätlichkeit Rot bekommen müssen.
Sal.Paradies 13.12.2015
5. Tolle Woche
Was für eine tolle Woche für die "schwäbischen" Bayern. EL-Qualiefikation geschafft und dann wenige Tage später ein echt erkämpfter Sieg gegen Schalke. Seit vielen Wochen tendiere ich zu der Meinung, dass die Augsburger anhand ihrer Stärke eigentlich gar nicht da unten rein gehören. Und im Moment scheint es so, als könnten sie sich ein wenig frei schwimmen. Zusätzlich eine tolle Chance für den BVB, den Punkteabstand zu Schlake nochmals auszubauen. Mit einem Sieg heute gegen die SGE wäre der Abstand dann satte 14 Punkte und ein deutlicher Ausdruck, "wer" hier die Nummero Uno im Revier ist.... ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.