Bundesliga Dost kommt, köpft und leitet Frankfurts Sieg gegen Düsseldorf ein

Der eine kommt, der andere geht? Bas Dost hat gleich in seinen ersten Bundesliga-Minuten für die Eintracht gegen Düsseldorf getroffen. Mit Ante Rebic steht ein anderer Frankfurt-Angreifer offenbar vor dem Abgang.

Bas Dost
Arne Detert/DPA

Bas Dost


Eintracht Frankfurt hat gegen Fortuna Düsseldorf 2:1 (0:1) gewonnen und damit den zweiten Sieg im dritten Saisonspiel gefeiert. Rouwen Hennings (37. Minute) brachte die Gäste zunächst in Führung, bevor Frankfurts Neuzugang Bas Dost (57.) sowie Gonçalo Paciência (86.) das Spiel drehten.

Drei Tage nach dem 3:0 (1:0) gegen Racing Straßburg, das die erneute Teilnahme der Eintracht an der Europa League besiegelte, wäre das Team bereits sehr früh fast in Rückstand geraten. In der vierten Minute traf Dawid Kownacki ins Tor der Hausherren, da zuvor aber Makoto Hasebe regelwidrig geblockt wurde, blieb es beim 0:0. In der Folge blieben weitere Großchancen aus, bis die gesamte Eintracht-Abwehr bei einem Heber von der linken Seite Rouwen Hennings im Zentrum völlig frei zum Kopfball kommen ließ (37.) und Frankfurt so mit einem Rückstand in die Pause ging.

Die zweite Hälfte brachte das Frankfurt-Debüt von Bas Dost, der sich direkt mit eine Foul einführte. Die erste Chance gehörte erneut den Gästen, aber Kevin Trapp konnte den Distanzschuss von Hennings parieren (47.). Zehn Minuten später war es dann Dost, der nach einem Einwurf von Paciência zum Ausgleich einköpfte (57.). In der 86. Spielminute war es Paciência selbst, der nach einem starke Zuspiel von Danny da Costa zum 2:1-Endstand traf.

Rebic auf dem Weg Richtung Mailand?

Kurz vor dem Spiel machte die Nachricht die Runde, dass Torjäger Ante Rebic auf eigenen Wunsch nicht im Kader der Eintracht stehen würde. Medienberichten zufolge soll sich der kroatische WM-Zweite zu diesem Zeitpunkt bereits von der Mannschaft verabschiedet haben, dem TV-Sender Sky zufolge Richtung AC Mailand. Sportvorstand Fredi Bobic bestätigte vor Anpfiff Verhandlungen, nannte aber keinen Verein.

"Alle Konstellationen müssen passen, es geht nicht nur um Geld, es geht um Sinnhaftigkeit. Am Ende des Tages werden wir auch einen Spieler bekommen, wenn es funktioniert", sagte Bobic, der den Transfer so "nicht mehr eingeplant" hatte. "Die letzten zwei Tage ist noch mal richtig Dynamik reingekommen. Aber ich kann noch nichts garantieren, bis zur letzten Sekunde können auch noch Dinge kaputtgehen."

Eintracht Frankfurt - Fortuna Düsseldorf 2:1 (0:1)
0:1 Hennings (37.)
1:1 Dost (57.)
2:1 Paciencia (86.)
Frankfurt: Trapp - Abraham, Hasebe, Hinteregger - da Costa, Kohr (82. Sow), Rode (65. Gacinovic), Kostic - Kamada - Paciencia, Joveljic (46. Dost)
Düsseldorf: Steffen - Zimmermann, Ayhan, Hoffmann, Gießelmann - Bodzek, Fink - Thommy (74. Pledl), Morales, Kownacki (65. Zimmer) - Hennings (78. Karaman)
Schiedsrichter: Willenborg
Gelbe Karten: Kamada, Kohr /Ayhan, Gießelmann, Hoffmann, Bodzek
Zuschauer: 49.800

sak/sid/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sirpeter 01.09.2019
1. Dost ist da....jaaaa...
Endlich einer der sich vorne im Kopfballspiel durchsetzen kann und will.....toll wie er den Ball fordert und die anderen angefeuert hat.....ich denke der wird der Eintracht noch viel Spass bringen..... Kompliment auch an Düsseldorf...... starke Ballbehandlung.....sehr Ballsicher.....
lofi 01.09.2019
2.
Die sogenannte Büffelherde weg. Trotzdem hat Bobic relativ geräuschlos wieder eine konkurrenzfähige Truppe zusammengestellt. Am Donnerstag schon der erste richtige Europapokalfight, heute das Spiel in der 85. Minute entschieden. Typisch Eintracht eben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.