Fußball-Bundesliga Leverkusen holt ersten Auswärtspunkt

Im Freitagabendspiel haben sich Schalke und Bayer Leverkusen unentschieden getrennt. Nach einem zähen ersten Durchgang kam in Hälfte zwei der Videoassistent gleich doppelt zum Einsatz.

AP

Am siebten Bundesligaspieltag hat Bayer Leverkusen seinen ersten Auswärtspunkt geholt und den eigenen Negativtrend gestoppt: Auf Schalke reichte es zu einem 1:1 (1:0)-Unentschieden. Leon Goretzka erzielte die Führung (34. Minute) für die Gastgeber, Leon Bailey glich aus (61.). Beide Teams verpassten es dadurch, sich vor der Länderspielpause in der Tabelle weiter nach oben zu schieben. Schalke liegt vorerst auf Platz sieben, Leverkusen auf acht.

Hoffnungen auf das erste Schalker Tor nach über 180 Minuten machte vor Anpfiff vor allem Breel Embolo, der nach langer Verletzungspause erstmals seit dem 15. Oktober 2016 in der Startelf stand. Doch S04 wartete zunächst ab, stellte sich im 5-4-1 vor dem eigenen Strafraum auf und überließ Leverkusen den Ball. Die Schalker lauerten auf Konter, kamen aber zu keinen. Nach zehn Minuten bereits tönten die ersten Pfiffe durchs Stadion.

Goretzka mit dem guten Auge

Mit Europapokal-Ambitionen in die Saison gestartet, hatten Schalke und Leverkusen jeweils drei der ersten sechs Saisonspiele verloren. Der richtungsweisende Charakter der Partie war auch auf dem Spielfeld offensichtlich. Beide Teams versuchten vor allem Fehler zu vermeiden. Leverkusen hatte in der ersten Viertelstunde fast 75 Prozent Ballbesitz, riskierte aber zu wenig.

Für den ersten gefährlichen Abschluss sorgte Schalke durch Bastian Oczipka (24.) Aus dem Spiel heraus entstanden kaum Chancen, weshalb das 1:0 folgerichtig aus einem Standard resultierte: Leon Goretzka zirkelte einen Freistoß aus knapp 25 Metern in den rechten Winkel (34.) - auch weil Daniel Caligiuri geschickt ein Loch in die Mauer riss. Yevhen Konoplyanka hätte kurz darauf erhöhen können. Die einzige echte Chance für Leverkusen hatte Julian Brandt, scheiterte jedoch aus circa elf Metern an Ralf Fährmann (45.). Die Führung zur Pause verdiente sich Schalke im Nachhinein.

Leverkusen kam mit Leon Bailey und Kai Havertz aus der Kabine, wirkte dynamischer und hatte endlich auch Ideen. Wendell passte in die Schnittstelle der Abwehr zu Lucas Alario, aber der brachte den Ball nicht an Fährmann vorbei (49.). Wenige Minuten später hatte Goretzka die Riesenchance zum Doppelpack, aber schoss aus fünf Metern übers Tor (56.). So senkte sich stattdessen ein abgefälschter Schuss von Bailey über Fährmann hinweg zum Ausgleich ins Netz (61.)

Zehn Minuten später jubelte Bayer erneut, doch Alario wurde vom Videoassistenten zurückgepfiffen - es war Abseits (71.). Fünf Minuten später der nächste Videobeweis: Nach einem Gerangel am Boden sahen Wendell und Oczipka aber jeweils nur die Gelbe Karte. Da Armine Harit (82.) und Oczipka (85.) für Schalke sowie Alario (82.) und Bailey (87., 90.+4) auf Leverkusener Seite ihre Chancen nicht nutzten, blieb es bei der am Ende gerechten Punkteteilung.

FC Schalke 04 - Bayer Leverkusen 1:1 (1:0)
1:0 Goretzka (34.)
1:1 Bailey (60.)
Schalke: Fährmann - Kehrer, Naldo, Nastasic - Caligiuri, McKennie (90. Meyer), Oczipka - Goretzka - Harit, Konoplyanka (84. Di Santo) - Embolo (54. Burgstaller)
Leverkusen: Leno - Retsos, Tah, S. Bender, Wendell - L. Bender, Aránguiz (46. Havertz) - Bellarabi (46. Bailey), Brandt (82. Kohr) - Alario, Volland
Schiedsrichter: Winkmann
Zuschauer: 61.500
Gelbe Karten: Oczipka, Nastasic / Alario, Wendell, Havertz

lek



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.