Bundesliga Coman schießt FC Bayern wieder an die Spitze - Sorgen um Neuer 

Zuletzt mit Lewandowski geprügelt, nun sportlich zugeschlagen: Kingsley Coman hat den FC Bayern in Düsseldorf zurück an die Tabellenspitze geführt. Manuel Neuer musste angeschlagen raus.

Manuel Neuer musste in der 53. Minute ausgewechselt werden
Marius Becker/dpa

Manuel Neuer musste in der 53. Minute ausgewechselt werden


Borussia Dortmund hatte in der Fußball-Bundesliga vorgelegt, die Antwort des FC Bayern fiel souverän aus: Der Rekordmeister ist nach einem 4:1 (2:0)-Auswärtssieg bei Fortuna Düsseldorf wieder am BVB vorbeigezogen und weiter Tabellenführer. Dank der Treffer von Kingsley Coman (15. Minute/41.), Serge Gnabry (55.) und Leon Goretzka (90.+2) stehen die Münchner bei 67 Punkten nach 29 Spieltagen, Dortmund hat 66 Punkte. Für Düsseldorf (Zehnter, 37 Punkte) traf Dodi Lukebakio in den Schlussminuten.

Einen Schockmoment für den FC Bayern gab es kurz nach der Pause. Torwart Manuel Neuer war offenbar im Rasen hängen geblieben und musste nach 53 Minuten angeschlagen ausgewechselt werden. Eine Diagnose steht noch aus. Zuletzt war der Nationalkeeper gegen Freiburg mit Wadenproblemen ausgefallen, die vergangene Saison verpasste er fast komplett nach einem Mittelfußbruch. Trainer Niko Kovac sagte nach dem Spiel: "Es ist dieselbe Wade, bei der er zuletzt schon Probleme hatte. Wir werden das morgen untersuchen und hoffen natürlich, dass es keine schwere Verletzung ist."

Die Fortuna war mit dem vorzeitigen Ligaverbleib in die Partie gegangen; die Bayern starteten mit einem Pfostentreffer von Coman (5.). Und wer sich gefragt hatte, wie es um das Verhältnis zwischen Robert Lewandowski und Coman nach ihrer Trainingsrauferei bestellt ist, bekam schnell eine Antwort: Lewandowski applaudierte Coman nach seinem Pfostenschuss aufmunternd. Zehn Minuten später konnten die beiden bereits jubeln, als Coman die Münchner mit einer flachen Hereingabe, die zum Torschuss wurde, in Führung brachte.

Müller bedient Gnabry traumhaft

Dominante Bayern erhöhten noch vor der Halbzeit. Gnabry schickte Joshua Kimmich steil zur Grundlinie, der legte den Ball in den Rückraum des Strafraums, und von dort traf erneut Coman mit einem präzisen Schuss in die linke Torecke (41.). Das schönste Münchner Tor gelang Gnabry, der eine traumhafte Kopfballverlängerung von Thomas Müller nach einem Eckball aus kurzer Distanz zum 3:0 nutzte (55.). Kurz vor Schluss erzielte Lukebakio per Handelfmeter (Mats Hummels bekam den Ball an die Hand) das 1:3, der 21-Jährige hatte im Hinspiel beim spektakulären 3:3 alle drei Düsseldorfer Treffer erzielt. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Goretzka.

Für den FC Bayern geht es mit zwei Spielen gegen Werder Bremen weiter. Am kommenden Samstag empfängt der Rekordmeister Werder in der Bundesliga (15.30 Uhr), vier Tage später gibt es das Wiedersehen im DFB-Pokal-Halbfinale in Bremen (20.45 Uhr, beide Spiele im Liveticker von SPIEGEL ONLINE). Auf Düsseldorf wartet am 30. Spieltag ein Auswärtsspiel in Mainz.

Fortuna Düsseldorf - Bayern München 1:4 (0:2)
0:1 Coman (15.)
0:2 Coman (41.)
0:3 Gnabry (55.)
1:3 Lukebakio (89./Handelfmeter)
1:4 Goretzka (90.+2)
Fortuna Düsseldorf: Rensing - Zimmermann, Ayhan, Hoffmann, Kaminski - Sobottka (67. Morales) - Barkok, Stöger - Raman, Kownacki (80. Usami) - Hennings (68. Lukebakio)
Bayern München: Neuer (53. Ulreich) - Kimmich, Süle, Hummels, Alaba - Thiago, Martínez - Gnabry (80. James), Müller (70. Goretzka), Coman - Lewandowski
Schiedsrichter: Zwayer
Gelbe Karten: Ayhan / -
Zuschauer: 54.600 (ausverkauft)

jan

insgesamt 168 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
letitbe 14.04.2019
1. Souverän
So sieht souverän aus lieber Zweiter! Nicht so wie, dass Gegurke gegen die 05er!
romeov 14.04.2019
2. Da war diesmal nichts zu holen
...für die sympathischen Düsseldorfer. An denen werden sich aber noch andere die Zähne ausbeißen.
spon_2937981 14.04.2019
3. Albern
Mal wieder ein Hand-Elfmeter der lächerlichsten Sorte. Hummels will den Ball wegspitzeln und hat die Hand zum Ausbalancieren oben. Völlig normal. Leider trifft ein anderer den Ball, und er springt aus kürzester Distanz an den (der Bewegung entsprechend) ausgestreckten Arm. Das KANN man als Spieler nicht verhindern. Das zu bestrafen, läuft dem Sinn des Spiels und dieser Regel doch völlig zuwider. Angesichts der komfortablen 3:0-Führung der Bayern hat der Schiri dagegen auf der anderen Seite sehr großzügig laufen lassen.
stoffi 14.04.2019
4. Der FCB hat
hat heute einfach ,,seine Pflicht" erfüllt, Souveräner Sieg mit einem fraglichen Elfer. Einfach mal den Arm des Verteidigers anschiessen, und schon bekommt man einen Elfer, So könnte man in Zukunft spielen. Keine frage, Düsseldorf hatte keine Chanse. Dagegen hat der BVB gestern mit Mühe gewonnen
ge1234 14.04.2019
5. Der...
.... Handelfmeter war ein schlechter Witz, ansonsten ein lockerer Sonntagsspaziergang für die Bayern. Comans einzige Schwäche ist seine Verletzungsanfälligkeit, seine Klasse ist unglaublich!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.