Fotostrecke

Saisonprognose: Bayern top, Franken flop

Foto: Patrick Seeger/ dpa

Bundesliga-Prognose Ach, so endet also die neue Saison

Bitte jetzt nicht mit dem Wort "langweilig" kommen: Aber der Bundesliga-Meister der Saison 2018/2019 wird wieder Bayern München heißen. Schade ist es um Mainz und Nürnberg, die beiden Absteiger.

Eine Überraschung in der Bundesliga wäre ganz toll, gerade nach diesem griesgrämigen WM-Sommer. Eine Liga, die Kopf steht vor Turbulenzen, in der Außenseiter wochenlang die hoch gewettete Konkurrenz in Atem halten: Mainz als Tabellenführer, Augsburg als Bayern-Schreck, Fortuna Düsseldorf mischt die Liga auf. Mit Friedhelm Funkel, unfassbar.

Aber es hilft nichts. Man muss ehrlich sein, selbst bei einer Prognose, selbst wenn die Saison so unberührt ist wie ein Urlaubsmorgen an der Küste, wenn noch alles möglich scheint. Es ist eben nur der Schein. Die harte Wahrheit lautet: Der FC Bayern München wird zum siebten Mal in Folge Deutscher Meister. Robert Lewandowski wird Torschützenkönig, und den DFB-Pokal holen sie sich auch zurück.

Es ist Gratismut, so etwas zu behaupten, dazu bedarf es keiner großen Courage. Immerhin: In diesem Sommer gab es Momente des Grübelns, in denen es als denkbar galt, Borussia Dortmund in dieser SPON-Saisonprognose auf den ersten Platz zu stellen. Das waren nur kurze Augenblicke, aber das ist schon weit mehr als in den Vorjahren. Man muss mit wenig zufrieden sein.

Gar nicht zufrieden sein werden die Fans des 1. FC Nürnberg. Dem Club wird Platz 18 geweissagt. Mainz 05 wird 17. und damit auch nicht so glücklich sein. Es bleibt der alleinige Trost, dass sich diese Prognose in den Vorjahren auch schon mal bei dem einen oder anderen Verein als falsch herausgestellt hat. Genauer gesagt: Als sehr falsch. Aber diesmal wird ganz sicher alles stimmen.

Fotostrecke

Saisonprognose: Bayern top, Franken flop

Foto: Patrick Seeger/ dpa

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.