Bundesliga BVB siegt auch gegen Hertha

Der Traumstart ist perfekt: Borussia Dortmund hat Hertha BSC im eigenen Stadion bezwungen. Durch den Erfolg zog der BVB in der Tabelle am FC Bayern vorbei.

Kapitän Hummels: Führungstreffer nach einer Ecke
Getty Images

Kapitän Hummels: Führungstreffer nach einer Ecke


Borussia Dortmund hat durch einen 3:1 (1:0)-Sieg die Tabellenführung zurückerobert. Gegen die Berliner Hertha startete der BVB verhalten, konnte sich am Ende aber letztlich souverän durchsetzen. Für den BVB erzielten Mats Hummels, Pierre-Emerick Aubameyang und Adrian Ramos die Treffer. Für die Hertha traf Salomon Kalou. Thomas Tuchel konnte seine Serie somit weiter ausbauen: Der achtfache deutsche Meister hat unter seinem neuen Trainer alle bisherigen acht Pflichtspiele gewonnen.

Der BVB musste vor der Partie lediglich auf den Langzeitverletzten Erik Durm verzichten. Kevin Großkreutz und Jakub Blaszczykowski standen erneut nicht im Kader. Joo Ho Park, der unter der Woche vom FSV Mainz 05 verpflichtet wurde, war ebenfalls nicht im Kader. Der Gast aus Berlin musste noch auf die Dienste von Neuzugang Vedad Ibisevic verzichten.

Hertha BSC stand von Beginn an sehr tief in der eigenen Hälfte. Dortmund tat sich schwer, eine Lücke in den Defensivreihen des Gastes zu finden. Die Berliner lauerten auf Konter und kamen so zur ersten großen Chance des Spiels: Der Japaner Genki Haraguchi lief nach einem feinen Zuspiel von Marvin Plattenhardt allein auf Roman Bürki zu - Hummels konnte in letzter Sekunde zur Ecke klären (15. Minute). Nur fünf Minuten später schloss Vladimir Darida aus 12 Metern ab, Torhüter Bürki konnte den Ball entschärfen.

Dortmund spielte dann im Stile einer Spitzenmannschaft. Gleich die erste gute Möglichkeit nutzten die Gastgeber. Nach einer kurz ausgeführten Ecke flankte Shinji Kagawa den Ball an den langen Pfosten. Hummels erzielte per Kopf den Führungstreffer für den BVB (27.). Der seit Wochen starke Henrich Mchitarjan hatte sogar noch die Chance zu erhöhen (35.). Doch sein Schuss aus 18 Metern war zu unpräzise.

Kurz nach Wiederbeginn hätte Schiedsrichter Guido Winkmann auf Elfmeter für den BVB entscheiden können. Der schon einschussbereite Mchitarjan wurde im Fünfmeterraum zu Fall gebracht, doch der Unparteiische verweigerte dem Armenier den Strafstoß.

Nur zwei Minuten später sorgte Pierre-Emerick Aubameyang dann für die Vorentscheidung. Der Gabuner profitierte vom schönen Zusammenspiel zwischen Kagawa und Ginter zuvor. Es war bereits das dritte Saisontor des 26-Jährigen.

Dortmund hatte in der Folgezeit große Möglichkeiten auf 3:0 zu erhöhen. Doch Kagawa (72.) und Reus (74.) ließen ihre Chancen ungenutzt. Der eingewechselte Salomon Kalou verkürzte in der 78. Minute auf 2:1. Dabei traf der Ivorer allerdings aus einer klaren Abseitsposition. Mit dem Schlusspfiff sorgte der ehemalige Herthaner Ramos dann für die endgültige Entscheidung.

Borussia Dortmund - Hertha BSC 3:1 (1:0)
1:0 Hummels (27.)
2:0 Aubameyang (51.)
2:1 Kalou (78.)
3:1 Ramos (90.)
Dortmund: Bürki - Hummels, Sokratis, Ginter, Schmelzer - Gündogan (79. Ramos), Weigl, Kagawa, Mkhitaryan, Reus (79. Piszczek)- Aubameyang (71. Hofmann)
Hertha: Kraft - Pekarik, Langkamp, Plattenhardt, Brooks - Lustenberger, Skjelbred (59. Baumjohann), Darida, Stocker (46. Weiser), van den Bergh (71. Kalou) - Haraguchi
Schiedsrichter: Guido Winkmann
Zuschauer: 80500
Gelbe Karten: van den Bergh, Weiser

bam



insgesamt 226 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sebastian.teichert 30.08.2015
1. Leichter Start
Mal schauen ob es anhält. Man kann sich nur wundern, warum der BVB letztes Jahr mit den gleichen Spielern so abgeschmiert ist.
geboren1969 30.08.2015
2. Zog an Bayern vorbei....
Ja, die Distanz ist riesig! ;-) Was für eine Schlagzeile!?!?
tobo5824-09 30.08.2015
3. Guter Start in die Saison
Neben dem Langzeitverletzten Erik Durm musste der BVB auch auf den Langzeitverletzten Nuri Sahin verzichten. Zum Spiel: Verdienter Arbeitssieg, der auch ein Tor höher hätte ausfallen können, wenn man ein bisschen konzentrierter im Abschluss gewesen wäre. Das Gegentor klar aus Abseitsposition. Mats Hummels wird es schon wissen, wenn er sagt, es habe hier und da an Konzentration gefehlt, weil manche - auch er - aufgrund der Belastung der letzten Wochen und der hohen Temperaturen heute körperlich nicht bei 100% waren. Ein guter Saisonstart. 8 Pflichtspiele, 8 Siege, 30:6 Tore, das ist schon ne Marke.
limubei 30.08.2015
4. weiter so!
Ja es scheint am Trainer zu liegen. Klopp hatte sich ausgekloppt. Feingeist Tuches scheint die Mannschaft erfolgreich zu erreichen. Auch das frühe Spielen um die Eurocup Quali scheint gut gewesen zu sein. Jetzt müssen nur noch die 100%igen versenkt werden. In Hannover und dann kommt Leverkusen. Letzteres wird spannend! Gladbach hat sich ja kümmerlich ans Tabellenende verkrümelt. Schade! Gleiche Mannschaft wie letztes Jahr.
nick-the-greek 30.08.2015
5. @ Sebastian
Vielleicht hat man mit leistungsorientierter Gehaltszahlung gedroht :) Wirkt Wunder manchmal ;)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.