Sieg in Ingolstadt Der BVB schießt sich an die Tabellenspitze

Borussia Dortmund hat den FC Bayern als Tabellenführer der Bundesliga abgelöst. Beim FC Ingolstadt vergab der BVB zunächst wieder beste Chancen, schoss nach der Pause dann aber die nötigen Tore.

BVB-Profi Ginter: Erstes Bundesligator für den BVB
Getty Images

BVB-Profi Ginter: Erstes Bundesligator für den BVB


Der BVB hat bei Aufsteiger FC Ingolstadt den guten Saisonstart bestätigt und im siebten Pflichtspiel den siebten Sieg gefeiert. Die Dortmunder überzeugten beim 4:0 (0:0)-Erfolg spielerisch, vergaben mal wieder viele Torchancen, setzten sich letztlich aber mit viel Routine durch. Ingolstadt musste nach dem 1:0-Sieg in Mainz zum Auftakt dagegen erwartungsgemäß den ersten Dämpfer verkraften.

In der Tabelle hat Dortmund nach Punkten zum FC Bayern und zu Bayer Leverkusen aufgeschlossen, das bessere Torverhältnis macht die Borussia sogar zum zweiten Spitzenreiter der Saison. Matthias Ginter (55. Minute) und Marco Reus (60./Foulelfmeter) sorgten zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einem Doppelschlag für die Entscheidung. Shinji Kagawa erzielte den dritten Treffer (84.). Den Schlusspunkt setzte Pierre-Emerick Aubameyang.

BVB-Trainer Thomas Tuchel änderte nach dem kuriosen 4:3-Sieg bei Odds BK in der Europa League seine Startelf auf vier Positionen. Roman Bürki kehrte ins Tor zurück und Neven Subpotic, Julian Weigl und Reus ersetzten Sokratis, Sven Bender und Kevin Kampl. Ebenfalls neu dabei war Konzentration von der ersten Sekunde an, die Dortmunder ließen gegen den Aufsteiger im ersten Durchgang defensiv überhaupt nichts zu.

Stattdessen wurde es ein Chancenfestival. Die schlechte Chancenverwertung hat Tuchel seinem Team jedoch noch nicht austreiben können. Beim BVB lief der Ball zwar flüssig durch das Mittelfeld, das dezente Pressing der Ingolstädter bereitete dem Gast kaum Probleme - ein Tor wollte vor der Pause trotz zahlreicher Möglichkeiten nicht fallen.

Egal ob Reus (6./28.), Aubameyang (15./22.), Ilkay Gündogan (17.) oder Henrich Mchitarjan (18.) - die Dortmunder ließen vor dem Tor des für Ramazan Özcan spielenden Zugangs Örjan Nyland die nötige Zielstrebigkeit vermissen. Ein bekanntes Problem, das die Borussia schon in den vergangenen Jahren unter Jürgen Klopp hatte.

Nach der Pause wird die Chancenverwertung besser

Die erste gefährliche Torraumszene der Gastgeber ließ etwas länger auf sich warten. Nach einer Hackenablage von Alfredo Morales visierte Moritz Hofmann von der rechten Seite das lange Eck an - Bürki parierte (49.). Ingolstadt traute sich danach etwas mehr zu und kassierte das sich so lange angedeutete Gegentor:

Das Dortmunder Spiel war eigentlich sehr linkslastig, einer der wenigen Angriffe über die rechte Seite brachte für den BVB den Ball. Mchitarjan passte auf den einlaufenden Ginter, der Konstantin Engel mit einem simplen Trick aussteigen ließ und überlegt ins lange Eck schlenzte. Ginter vertrat den angeschlagenen Lukasz Piszczek als Rechtsverteidiger und erzielte sein erstes Pflichtspiel-Tor für die Borussia.

Der starke Marcel Schmelzer wollte dem nicht nachstehen und holte wenig später einen Elfmeter heraus. Der Linksverteidiger kreuzte im Strafraum den Weg mit Hartmann, Schmelzer fiel dankbar, und Schiedsrichter Christian Dingert zeigte auf den Punkt. Reus wurde seinem Ruf als sicherer Elfmeterschütze gerecht und traf in den linken Winkel.

Der für Hartmann gekommene Stefan Lex (61.) hätte das Spiel wenige Sekunden nach seiner Einwechslung noch mal spannend machen können, Bürki reagierte erneut gut (62.). Mehr hatte der Aufsteiger nicht zu bieten, und auch die Dortmunder verwalteten das Ergebnis eher, als noch mit Macht aufs Torverhältnis zu gehen. Dennoch fielen noch zwei Treffer.

Bereits am Donnerstag geht es für den BVB weiter, im Rückspiel gegen Odds BK soll der Einzug in die Gruppenphase der Europa League perfekt gemacht werden.

FC Ingolstadt - Borussia Dortmund 0:4 (0:0)
0:1 Ginter (55.)
0:2 Reus (60., Foulelfmeter)
0:3 Kagawa (84.)
0:4 Aubameyang (90.+1)
Ingolstadt: Nyland - Levels, Bregerie, Benjamin Hübner (46. Matip), Engel (74. Suttner) - Groß, Roger, Morales - Moritz Hartmann (61. Lex), Hinterseer, Leckie.
Dortmund: Bürki - Ginter, Subotic, Hummels, Schmelzer - Gündogan, Weigl, Kagawa (86. Castro) - Reus (80. Ramos), Aubameyang, Mchitarjan (74. Hofmann). - Trainer: Tuchel
Schiedsrichter: Dingert
Zuschauer: 15.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Leckie (2), Roger - Mchitarjan, Subotic, Kagawa

krä



insgesamt 79 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
WeisserEuro 23.08.2015
1.
Gratulation an den Tabellenführer, 2 Spiele 8 zu 0 Tore, ist schon ein Statement, oder? Mkhitaryan hätte allerdings vom Platz gehört, immerhin bringt der inzwischen mal Leistung, in seinem dritten Jahr (warum gabs die Schonfrist eigentlich für Götze eigentlich nicht? 25 Mio gegen 37 Mio ist bei dem Altersunterschied nicht so die Welt). Auf gehts BVB.. der EL-Sieg ist Pflicht!
Attila2009 23.08.2015
2.
Vorsprung durch Technik - aber nicht für Audi Ingolstadt sondern für den BVB.Spielerisch war der BVB gleich zwei Nummern zu groß . Ich gönne vor allem dem vielgeschmähten Ginter dieses cool verwandelte Tor.Das kann dem Jungen viel Auftrieb geben. Und Ingolstadt... wenn die so behäbig weiter machen wird es sehr schwer für die die Klasse zu halten . Darmstadt, der andere Aufsteiger spielt mit mehr Feuer.
Alias_aka_InCognito 23.08.2015
3. er ist wieder da
Endlich wieder technisch hochwertiger BVB-Qualiätsfussball. Nur die chancenverwertung, da gibt es noch Luft nach oben. Der Gegner hatte kaum chancen. Es war ei n einseitiges Spiel auf ein Tor .
roppel 23.08.2015
4. Was gestern noch...
so selbstverständlich war, das man für ein Handspiel vom Platz muss wenn man kurz zuvor gelb gesehen hat, ist heute genauso selbstverständlich anders. Mikitarjan durfte danach sogar noch einmal ungestraft kräftig zulangen!
bakero 23.08.2015
5.
Zitat von Attila2009Vorsprung durch Technik - aber nicht für Audi Ingolstadt sondern für den BVB.Spielerisch war der BVB gleich zwei Nummern zu groß . Ich gönne vor allem dem vielgeschmähten Ginter dieses cool verwandelte Tor.Das kann dem Jungen viel Auftrieb geben. Und Ingolstadt... wenn die so behäbig weiter machen wird es sehr schwer für die die Klasse zu halten . Darmstadt, der andere Aufsteiger spielt mit mehr Feuer.
Noch hat Ingolstadt einen Punkt mehr. Aber es stimmt schon, Darmstadt gefällt mir auch gut. Vor allem haben die einen entscheidenden Vorteil: Die Fans. Für Ingolstadt wird fast jedes Heimspiel wie ein Auswärtsspiel...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.