Erfolg über Mainz Und dann kam Reus

Befreiungsschlag für Borussia Dortmund: Mit dem 4:2 gegen Mainz 05 gelang dem BVB der zweite Sieg in Folge und der Sprung von den Abstiegsplätzen. Marco Reus war der Matchwinner.

DPA

Von


Hamburg - Für echte Mainzer war es ein ganz schwerer Abend. Im Fernsehen lief die Prunksitzung "Mainz bleibt Mainz", eigentlich ein Pflichttermin. Parallel hatte die DFL allerdings das Gastspiel des FSV Mainz 05 bei Borussia Dortmund angesetzt. Am Ende erwies sich das allerdings als glückliche Fügung. So hatten die Mainzer wenigstens einmal an diesem Abend etwas zu lachen.

4:2 gewann der BVB nach 0:1-Pausenrückstand, und Marco Reus war mit einem Tor und einer Vorarbeit der Hauptdarsteller. Es musste nach der Vorgeschichte dieser Woche wahrscheinlich so sein. Dabei schien zur Pause die gesamte Euphorie, die die Vertragsverlängerung des Nationalspielers ausgelöst hatte, schon wieder verflogen.

Vor dem Spiel hatte schon Karnevalsstimmung geherrscht bei den Schwarz-Gelben. Die Personalie Reus, dazu das vor einer Woche gewonnene Spiel in Freiburg - es war alles bereitet für ein Fußballfest. Lediglich ein riesiges Plakat der BVB-Fans störte die Harmonie und sorgte für Gesprächsstoff: "Ultras und Hooligans - wir sind der Verein", war da direkt hinter dem BVB-Tor zu lesen. Ansonsten aber: Jubel, Trubel, frohe Erwartung. Dass Abwehrchef Mats Hummels wegen einer Grippe nicht auflaufen konnte, wurde noch eher als lässlich abgehakt.

Bis zur 54. Sekunde. Dann lag der Ball wieder einmal im Dortmunder Tor, und das Wie ist ein Sinnbild für diese Dortmunder Spielzeit. Torwart Roman Weidenfeller boxte einen hohen Ball im Herauslaufen aus dem Strafraum, direkt vor die Füße des Mainzers Elkin Soto. Der 34-Jährige Mittelfeldspieler erfasste die Situation sofort, sah, dass Weidenfeller noch nicht wieder ins Tor zurückgekehrt war, und lupfte den Ball aus gut 25 Metern ins leere Dortmunder Tor. Der etwas hilflose Rettungsversuch von Verteidiger Marcel Schmelzer nach dem Karnevalsmotto "Wolle mer ihn reinlasse?" passte ins Bild.

Nach dem Wechsel brachen alle Dämme

Als der von den Fans gefeierte Reus zwei Minuten später nur den Pfosten traf, fingen die ersten leidgeprüften BVB-Anhänger schon an zu ahnen, wie sich dieses Spiel wieder entwickeln würde. Die Elf von Jürgen Klopp versuchte es, rannte an, oft angetrieben von einem verbesserten Shinji Kagawa. Aber sie wirkte nach dem Rückstand nachvollziehbar verunsichert.

Fotostrecke

17  Bilder
Dortmunds Sieg gegen Mainz: Und dann kam Reus
Die Mainzer stellten es ihrerseits geschickt an, zogen sich in die eigene Hälfte zurück und versuchten es mit Kontern. Dazu hatten sie mit dem Bundesliga-Neuling Stefanos Kapino im Tor einen überraschend zuverlässigen Schlussmann. Kapino, der den rotgesperrten Karius ersetzte, hatte bis zur Vorwoche keine einzige Bundesligaminute absolviert.

Nach dem Seitenwechsel brachen die Dämme: Nicht einmal fünf Minuten war die zweite Halbzeit alt, da gelang dem wütend angreifenden BVB der Ausgleich. Der frühere Mainzer Neven Subotic verwandelte einen Eckball per Kopf zum Ausgleich. Eine Energieleistung. Nur vier Minuten später lag der BVB sogar in Führung. Reus nahm eine Vorlage von Winter-Zugang Kevin Kampl auf, umkurvte Kapino und schob zum 2:1 ein.

Reus und Aubameyang harmonieren prächtig

Aber auch das war noch keine Vorentscheidung, die Mainzer schlugen sofort zurück. Ihr neuer Torjäger Yunus Malli konterte die Borussen eiskalt aus und schoss den Ball von der Strafraumgrenze ein. Wieder sah Weidenfeller nicht besonders souverän aus.

Der BVB jedoch kam noch einmal zurück. Marco Reus schickte Aubameyang in den Strafraum, und der Nationalspieler aus Gabun schlenzte den Ball an Kapino vorbei zum Führungstreffer ins Netz. Elf Minuten vor dem Ende sorgte Nuri Sahin für die Entscheidung, als er nach einem Freistoß von Aubameyang den Abpraller verwandelte.

Das wohl berühmteste Mainzer Karnevalslied heißt: "Heile, heile Gänschen, es wird doch wieder gut. Heile, heile Mausespeck, in 100 Jahren ist alles weg." Als Trost für die Gäste mag es wenig hinreichen. 05 ist jetzt punktgleich mit dem BVB auf Platz 13. Die Abstiegszone rückt näher.

Und in Dortmund feiert man wieder Feste. Erst einmal. Ab Mittwoch beginnt die Fastenzeit. Und in zwei Wochen ist das Derby gegen Schalke.

Borussia Dortmund - FSV Mainz 05 4:2 (0:1)
Tore: 0:1 Soto (1.)
1:1 Subotic (50.)
2:1 Reus (54.)
2:2 Malli (57.)
3:2 Aubameyang (72.)
4:2 Sahin (79.)
Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Sokratis, Schmelzer - Gündogan, Sahin - Kampl (Mkhitaryan 70.), Kagawa (Ginter 78.), Reus (Ramos 86.) - Aubameyang
FSV Mainz 05: Kapino - Brosinski, Bell, Bungert, Bengtsson - Geis, Baumgartlinger, Soto (Clemens 78.) - Okazaki (De Blasis 82.), Malli, Hofmann
Schiedsrichter: Stieler
Zuschauer: 80.000
Gelbe Karten: Brosinski



insgesamt 76 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
siegerländer79 13.02.2015
1. Yeeaaahh
Geil.
exeblue 13.02.2015
2. Asche über mein Haupt
Danke Herr Watzke das sie so eine Nervenstärke bewiesen haben und dem Drängen solcher Pappnasen wie mir nicht gefolgt sind. Ich hatte einen Rücktritt von Jürgen Klopp fast herbei gesehnt. Bei wievielen anderen Bundesligisten wäre der Trainer noch im Amt? Diese Saison ist, egal was jetzt noch kommt im Eimer, aber es geht weiter. Und da habe ich jetzt glatt die Hoffnung, dass das wieder nach oben geht .Championsleage und DFB Pokal könnte aus einer Sch...Saison ja noch was machen. Für ihre ihre, mit Sicherheit nicht immer einfach findenen Entscheidungen seit 2005 für diesen Verein, mein Dankeschön Herr Watzke! Und an die Mannschaft, .. geht doch Jungs... weiter so! Und Reus? Beeindruckend. r richtig I
maxgil 13.02.2015
3. Na also
geht doch. Noch ein bisschen wackelig aber eindeutig auf dem richtigen Weg. Heja BVB!!
mariakäfer 13.02.2015
4.
sich massiert in die eigene Hälfte zurück? Was bedeutet das?
maxgil 13.02.2015
5. Na also
geht doch. Noch ein bisschen wackelig aber eindeutig auf dem richtigen Weg. Heja BVB!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.