SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

18. Februar 2018, 19:53 Uhr

In Mönchengladbach

Reus-Traumtor reicht dem BVB zum Sieg

Lange musste der BVB auf die Genesung von Marco Reus warten. Im zweiten Spiel nach seinem Comeback wurde der Dortmunder in Gladbach nun zum Matchwinner. Im Mittelpunkt stand trotzdem: der Rasen.

Borussia Dortmund hat seinen dritten Bundesligasieg in Folge gefeiert. In Mönchengladbach gewann das Team von Trainer Peter Stöger 1:0 (1:0). Damit springt der BVB vorerst auf Platz zwei. Die Gladbacher Krise geht unterdessen weiter: Die Mannschaft hat die vergangenen vier Partien in der Liga allesamt verloren. Marco Reus erzielte in seinem dritten Pflichtspiel nach langer Verletzungspause den Siegtreffer für den BVB (32. Minute) - auf einem Untergrund, der wenig mit Bundesliganiveau zu tun hatte.

Nach dem Gladbacher Heimspiel vor zwei Wochen hätte der Rasen eigentlich ausgetauscht werden sollen. Durch den Frost war das aber nicht möglich. Die Folge: viel Stückwerk - auf dem Untergrund und gerade in der ersten Hälfte im Spiel der beiden eigentlich technisch versierten Mannschaften.

Aber in der 32. Minute störte der schwer bespielbare Rasen das Dortmunder Trio Mario Götze, André Schürrle und Reus, das erstmals in dieser Kombination für den BVB in der Startelf stand, wenig: Götze spielte einen Diagonalball auf Schürrle in den Strafraum und verpasste dessen Ball in die Mitte anschließend. Aber Reus stand bereit - sein Schuss von halbrechts senkte sich an die Unterkante der Latte und ging von dort ins Tor. In der zweiten Hälfte verpasste er mit einer Direktabnahme noch seinen zweiten Treffer, Gladbachs Torwart Yann Sommer klärte zur Ecke (61.).

Dass die Dortmunder Führung aber überhaupt so lange Bestand hatte, lag vor allem an Roman Bürki. Spektakulär verhinderte der BVB-Keeper eine Gladbacher Dreifachchance: Erst parierte Bürki den Schuss von Lars Stindl gut, dann war er auch beim Nachschuss von Raúl Bobadilla zur Stelle. Anschließend warf er sich noch ins Getümmel im Dortmunder Strafraum, bevor der BVB die Situation klärte (55.).

Schon zuvor war die Führung der Gäste mit Blick auf die Chancenverteilung durchaus glücklich. Stindl verpasste früh den ersten Treffer der Partie, als er frei vor Bürki am stark reagierenden Torwart scheiterte (13.). Kurz vor der Pause schoss Thorgan Hazard nach einem Solo aus guter Position rechts neben das Tor (45.+2). Jannik Vestergaard traf zwar, der Ausgleich zählte aber nicht, weil der Innenverteidiger zuvor im Abseits gestanden hatte (43.).

Am Ende standen 28:7 Torschüsse für Gladbach. Aber auch den Kopfball von Nico Elvedi (69.) und den Abschluss von Bobadilla (76.) wehrte Bürki ab. Am Montag (20.30, Liveticker SPIEGEL ONLINE) schließen Frankfurt und Leipzig den Spieltag ab. RB kann dann durch einen Sieg wieder am BVB vorbeiziehen.

Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund 0:1 (0:1)
0:1 Reus (32.)
Gladbach: Sommer - Oxford, Vestergaard, Ginter, Elvedi - Kramer, Zakaria (83. Cuisance)- Hofmann (71. Herrmann), T. Hazard - Stindl, Bobadilla (79. Drmic)
Dortmund: Bürki - Piszczek , Sokratis , Akanji , Toljan - Castro ,Weigl - Götze (74. Pulisic), Reus (79. Dahoud), Schürrle (87. Toprak) - Batshuayi
Schiedsrichter: Dankert
Gelbe Karten: Bobadilla, Oxford, Elvedi - Batshuayi
Zuschauer: 54.018

aev

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung