Sensation in der Bundesliga Tabellenführer Dortmund verliert in Augsburg

Der Vorsprung schmilzt: Borussia Dortmund hat überraschend beim FC Augsburg verloren. Damit könnte der FC Bayern zum Tabellenführer aufschließen. Mann des Tages war ein ehemaliger BVB-Profi.

AFP

Bei der Rückkehr von Kapitän Marco Reus nach vierwöchiger Verletzungspause hat Borussia Dortmund am 24. Spieltag die zweite Saisonniederlage kassiert. Der abstiegsbedrohte FC Augsburg feierte gegen den BVB einen sensationellen 2:1 (1:0)-Heimsieg. Beide Tore für die Gastgeber erzielte Dong-Won Ji (24. und 68. Minute), der 2014 bei der Borussia unter Vertrag gestanden hatte. Der Anschlusstreffer des eingewechselten Paco Alcácer kam zu spät (81.).

Durch die überraschende Dortmunder Pleite könnte Bayern München mit einem Auswärtssieg bei Borussia Mönchengladbach nach Punkten mit dem Spitzenreiter gleichziehen (Samstag, 18.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Augsburg bleibt Tabellen-15., hat den Vorsprung auf den Relegationsplatz aber vorerst auf fünf Punkte ausgebaut.

Fotostrecke

10  Bilder
Bundesliga: Ji besiegt den BVB

In der Anfangsphase hatte Dortmund zwar die besseren Gelegenheiten, doch Reus (8.), Jadon Sancho (15.) und Manuel Akanji (20.) vergaben gute Chancen, bevor Ji einen Augsburger Konter zur Führung nutzte (24.). Kurz vor der Pause hätte Jacob Bruun Larsen für den Ausgleich sorgen müssen, scheiterte mit einem Volleyschuss aber an FCA-Torwart Gregor Kobel (42.).

Augsburg verteidigte so clever, dass sich der BVB nach der Pause zunächst kaum Abschlüsse erspielen konnte. Stattdessen nutzte Ji einen Fehlpass von Achraf Hakimi zu seinem sehenswerten zweiten Tor. Zunächst ließ der Koreaner an der Strafraumgrenze Dan-Axel Zagadou mit einem Übersteiger ins Leere laufen, dann lupfte er den Ball über Roman Bürki hinweg ins lange Eck (68.).

In der Folge erhöhte Dortmund den Druck und kam durch Alcácer (75.) und Sancho (79.) zu guten Möglichkeiten. Neun Minuten vor Schluss leistete sich Georg Teigl einen schlimmen Fehlpass am eigenen Strafraum. Mario Götze legte quer zu Alcácer, der aus fünf Metern zu seinem 13. Saisontor einschob (81.). Zu mehr reichte es für den BVB nicht, der nur eins der vergangenen sieben Pflichtspiele gewonnen hat.

FC Augsburg - Borussia Dortmund 2:1 (1:0)
1:0 Ji (24.)
2:0 Ji (68.)
2:1 Alcácer (81.)
Augsburg: Kobel - Schmid, Danso, Khedira, Stafylidis (17. Teigl) - Koo, Baier (89. F. Götze) - Hahn, Gregoritsch, Max - Ji (83. Cordova)
Dortmund: Bürki - Hakimi, Akanji, Zagadou, Diallo - Witsel, Delaney (66. Guerreiro) - Sancho, Reus (66. Alcácer), Bruun Larsen (76. Philipp) - M. Götze
Zuschauer: 30.660
Schiedsrichter: Stieler
Gelbe Karten: Hahn / Hakimi, Guerreiro

mmm



insgesamt 95 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gammoncrack 01.03.2019
1. Ich bin ja so etwas vomn froh,
dass ich selbst bei dem 9-Punkte Vorsprung auf dem Teppich geblieben bin. Das einzige, was ich weiterhin für realistisch halte, ist die erneute Qualifikation zur CL. Alles andere habe ich erst einmal abgehakt.
Athlonpower 01.03.2019
2. Der Favreeffekt ist nicht mehr zu stoppen
Tja, was hat SPON vor zwei Wochen über die Bayern abgelästert, weil die in Augsburg nur 3:2 gewonnen haben, dabei jedoch gerade in der 2. Halbzeit die Augsburger durchgehend dominiert hatten und nur wieder mal ihre Torchancen versemmelten - Lewandowski! Auf jeden Fall bleibt nun nach einigen Wochen BVB-Abstieg festzuhalten, daß der Favre-Effekt diesmal schon im ersten Jahr zur Geltung kommt, bei Hertha und M´Gladbach hat es immerhin etwas länger gedauert.
skeptikerjörg 01.03.2019
3. Schade
Das war es dann wohl mit dem Thema Meisterschaft. Schade drum, vor allem, weil es langsam langweilig wird, jedes Jahr denselben Meister zu sehen. Aber vielleicht bekommen sie ja nun den Kopf wieder frei und können die Verkrampfung ablegen. Ich glaube nicht, dass die Bayern in Gladbach die Steilvorlage auslassen werden. Bisher einzige Niederlage in Düsseldorf, 0:0 in Nürnberg, 1:2 gegen Augsburg, der BVB hat ein Herz für Abstiegskandidaten. Die Bayern haben 3 Tore gegen Augsburg geschossen, die Freiburger 5, Augsburg hat 46 Gegentore. Können somit nicht die Superabwehr haben. Und die Dortmunder können nicht das Fußballspielen verlernt haben. Muss wohl Kopfsache sein. Wie gesagt, schade. Und dass die Bayern morgen nur gleichziehen können stimmt zwar, aber das Momentum ist auf ihrer Seite und sie werden es nutzen.
kittti 01.03.2019
4. Die nächste Klatsche..
kommt dann am kommenden Dienstag in der Champions League gegen Tottenham. Die Mannschaft hat nicht mehr soviel Glück wie in der ersten Hälfte der BL. Es könnte aber am Ende trotzdem noch zur Meisterschaft reichen, weil die Bayern auch nur noch ein Schatten vergangener Jahre sind.
masterbird 01.03.2019
5. Egal
...trotzdem Tabellenführer ;)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.