Fotostrecke

8. Spieltag: Lahm im Torrausch, BVB in der Krise

Foto: AP/dpa

Bundesliga BVB verliert in Köln, Leverkusen verspielt 3:0-Führung

Borussia Dortmund bleibt in der Krise: Bei Aufsteiger Köln verlor der BVB 1:2 - trotz der Rückkehr von Ilkay Gündogan. Bayer Leverkusen verschenkte in Stuttgart eine Drei-Tore-Führung. Der FC Bayern zerlegte einen desolaten SV Werder.

Hamburg - Die Fans von Werder Bremen hatte schlimme Befürchtungen vor dem Spiel beim FC Bayern München. Die Bremer reisten als Tabellenletzter zum Rekordmeister, der als ungeschlagener Spitzenreiter in die Partie ging. Die Befürchtungen des Werder-Anhangs wurden bestätigt, vor allem in der ersten Halbzeit. 0:6 verloren die Bremer - schon zur Pause hatten sie 0:4 hinten gelegen.

Die ersten 20 Minuten hielt sich das Team von Trainer Robin Dutt tapfer. Dann traf Philipp Lahm nach Hereingabe von David Alaba aus rund 14 Metern zur Führung für den FC Bayern. In der 27. Minute erhöhte Xabi Alonso per Freistoß auf 2:0. Sein Flachschuss rutschte unter der hochspringenden Mauer durch. In der 43. Minute verwandelte Thomas Müller einen Elfmeter - nach Foul von Sebastian Prödl an Müller - zum 3:0. Und Sekunden vor dem Pausenpfiff erhöhte Mario Götze mit einem sehenswerten Schlenzer auf 4:0.

Nach dem Wechsel ließen es die Münchner lockerer angehen. Trainer Josep Guardioa brachte Juan Bernat (für Alaba) und später auch Rückkehrer Franck Ribéry (für Arjen Robben) und Xherdan Shaqiri (für Alonso). In der 79. Minute traf Lahm erneut, und in der 86. Minute vollendete auch Götze seinen Doppelpack.

1. FC Köln - Borussia Dortmund 2:1 (1:0)

14 Monate hat Ilkay Gündogan wegen Rückenproblemen gefehlt, in Köln feierte der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund seine Rückkehr und spielte gleich von Anfang an. Auch Henrich Mchitarjan und Marco Reus waren wieder dabei, Erik Durm verletzte sich beim Aufwärmen und musste kurzfristig passen. In einem Spiel mit vielen Fehlpässen brachte Kevin Vogt die Kölner in der 40. Minute in Führung - es war das erste Heim-Tor für den Aufsteiger in dieser Saison. Kurz nach der Pause schlug der BVB zurück. Reus legte nach einem Kölner Ballverlust auf Ciro Immobile, der schloss zum 1:1 ab (48.). In der 74. Minute spielte der BVB auf Abseits - ohne Erfolg. Yuya Osako flankte, Dortmunds Keeper Roman Weidenfeller sprang am Ball vorbei, Simon Zoller schob zum 2:1-Endstand für die Kölner ein. Der BVB wartet nun schon seit fünf Bundesliga-Spielen auf einen Sieg.

VfB Stuttgart - Bayer Leverkusen 3:3 (0:3)

Die Zuschauer in Stuttgart sahen eine irre Partie. Schon nach drei Minuten kombinierten sich Stefan Kießling und Heung-Min Son durch den Strafraum des VfB, Son schloss zum 1:0 für Leverkusen ab. Das 2:0 erzielte der Südkoreaner in der zehnten Minute aus größerer Entfernung: Nach Fehler von VfB-Keeper Thorsten Kirschbaum traf Son aus rund 30 Metern. Den 3:0-Pausenstand erzielte Nationalspieler Karim Bellarabi in der 41. Minute. Da sollte in der zweiten Hälfte nichts mehr schiefgehen für Bayer. Doch in der 57. Minute gelang Timo Werner per Kopf das 1:3, und zehn Minuten später traf Florian Klein mit einem Gewaltschuss aus 20 Metern zum Anschluss. In der 76. Minute schaffte Martin Harnik per Kopf tatsächlich den 3:3-Ausgleich. Der VfB Stuttgart feierte einen Punkt, die Leverkusener gelangten zu der Erkenntnis, dass ein Spiel nicht bloß 45 Minuten dauert.

Hannover 96 - Bor. Mönchengladbach 0:3 (0:1)

Borussia Mönchengladbach bleibt in dieser Saison ungeschlagen. In Hannover brachte Max Kruse sein Team in der 15. Minuten mit der ersten Chance in Führung: Nach einer Flanke von Álvaro Domínguez traf der Nationalspieler per Kopf. In der 49. Minute erhöhte Granit Xhaka per Freistoß auf 2:0. Aus rund 25 Metern schoss er mit Wucht ins Torwarteck. Ron-Robert Zieler sah schlecht aus - auch weil der Ball tückisch flatterte. In der 90. Minute stellte Kruse mit seinem zweiten Treffer den 3:0-Endstand her. Für die 96er bedeutet die Niederlage gegen Mönchengladbach das dritte verlorene Spiel nacheinander.

FSV Mainz 05 - FC Augsburg 2:1 (2:0)

Auch die Mainzer sind nach wie vor unbesiegt. Acht Bundesligaspiele nacheinander ohne Niederlage sind außerdem ein Rekord für den FSV. Jonas Hofmann (20.) und der Spanier Jairo (23.) stellten die Signale per Doppelschlag auf Sieg für die Mainzer. Die Augsburger erzeugten aus dem Spiel wenig Gefahr, sie setzten auf Standards - allerdings ohne Erfolg. Immerhin: In der 78. Minute kam Augsburg durch Tobias Werner zum Anschluss. Mehr war nicht drin für die Gäste aus Bayern. Der Mainzer Erfolg wurde getrübt von einer Verletzung Hofmanns: Der aus Dortmund geliehene U21-Nationalspieler erlitt einen Außenbandanriss im rechten Knie. Wie lange er ausfällt, steht noch nicht fest.

SC Freiburg - VfL Wolfsburg 1:2 (0:1)

Der VfL Wolfsburg, angetreten im ungewohnten blauen Trikot, nahm früh Kurs auf drei Punkte. Nach einer Hereingabe von Kevin de Bruyne traf Daniel Caligiuri per Direktabnahme zum 1:0 für die Gäste aus Niedersachsen (8.). Freiburg hatte immer wieder gute Chancen, die beste vergab Mike Frantz, der in der 59. Minute aus zentraler Position an VfL-Keeper Diego Benaglio. Und so kam der VfL durch den zweiten Caligiuri-Treffer in der 66. Minute zum 2:0. Der Anschlusstreffer von Sebastian Kerk in der Nachspielzeit kam zu spät für den SC Freiburg.

buc