Bundesliga Gladbach baut Siegesserie gegen Schalke aus

Fünftes Spiel, fünfter Erfolg: Trainer André Schubert feiert mit Borussia Mönchengladbach auch gegen Schalke 04 einen überzeugenden Sieg. Schalkes Johannes Geis sorgte mit einem üblen Foul für Aufregung.

AP/dpa

Borussia Mönchengladbach hat seine Siegesserie fortgesetzt: Im sechsten Spiel unter Trainer Andre Schubert gewannen die "Fohlen" zum fünften Mal. Durch den 3:1 (1:1)-Erfolg über Schalke 04 sprang die Borussia auf den siebten Tabellenplatz und stellte somit den Anschluss an die Europapokalplätze wieder her. Schalke bleibt trotz der Niederlage auf dem dritten Platz.

Schalke setzte im Sturm erneut auf Franco Di Santo. Klaas-Jan Huntelaar saß nach seiner Verletzung erstmals wieder auf der Bank. Zudem kehrte Leroy Sané nach seinem starken Kurzauftritt in der Europa League in die Startelf zurück. Gladbachs Trainer Schubert vertraute fast komplett auf die Elf, die unter der Woche ein Remis gegen Juventus Turin erkämpfte. Lediglich Tony Jantschke kehrte ins Abwehrzentrum zurück.

Die Fohlen begannen dominant. In der dritten Minute wurde ein Treffer von Lars Stindl aberkannt, kurz darauf scheiterte Fabian Johnson aus 18 Metern an Schalkes Torhüter Ralf Fährmann (9. Minute). Gladbach hatte deutlich mehr Ballbesitz und bekam in der 32. Minute von Schiedsrichter Wolfgang Stark einen umstrittenen Elfmeter zugesprochen. Julian Korb war zuvor von Dennis Aogo gefoult worden. Stindl scheiterte zunächst an Fährmann, traf jedoch im Anschluss jedoch per Kopf zur verdienten Führung.

Vor der Halbzeit hätte Ibrahim Traoré beinahe auf 2:0 erhöht, doch sein Distanzschuss landete abermals in den Armen von Fährmann. Stattdessen glich Schalke überraschend aus, Max Meyer verarbeitete einen verunglückten Schuss von Leroy Sané und brachte den Ball anschließend gefährlich vors Tor, Andreas Christensen traf den Ball bei einem Klärungsversuch ins eigene Tor (45.).

Raffael entscheidet die Begegnung

Pierre Emile Højbjerg hatte die erste Chance der zweiten Hälfte. Der Schuss des Dänen, der vom FC Bayern München ausgeliehen wurde, wurde von Gladbachs Torhüter Yann Sommer zur Ecke geklärt. Doch auch der Gastgeber spielte weiter munter nach vorne. Raffael bediente Stindl, dessen Kopfball wurde von Sascha Riether auf der Torlinie geklärt.

Der seit Wochen stark aufspielende Raffael besorgte dann den erneuten Führungstreffer für Gladbach. Der Brasilianer verwandelte einen Freistoß direkt und traf zum vierten Mal in dieser Saison (70.). Schalke hatte dem druckvollen Spiel des Gegners nun nichts mehr entgegen zu setzen. Die logische Konsequenz war das 3:1. Julian Korb wurde von Raffael in Szene gesetzt und schloss ins lange Eck erfolgreich ab (85.). Es war die dritte Saisonniederlage für "Königsblau", Gladbach hat nach dem Erfolg nur noch drei Punkte Rückstand auf die Champions-League-Plätze.

Für Aufregung sorgte kurz vor dem Ende noch Schalkes Johannes Geis. Der Mittelfeldspieler ging mit gestrecktem Bein in einen Zweikampf mit André Hahn und traf den Gladbacher mit voller Wucht am Knie. Der 25-Jährige musste kurz nach seiner Einwechslung ausgewechselt werden und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Borussia Mönchengladbach - FC Schalke 04 3:1 (1:1)
1:0 Stindl (32.)
1:1 Eigentor Christensen (45.)
2:1 Raffael (70.)
3:1 Korb (85.)
Borussia Mönchengladbach: Sommer - Christensen, Wendt, Jantschke, Korb - Dahoud (57. Nordtveit), Xhaka, Traoré (75. Hahn (84. Hazard), Johnson, Raffael - Stindl
Schalke 04: Fährmann - Aogo, Höwedes, Matip, Riether - Caicara (74.. Huntelaar), Geis, Højbjerg (78. Choupo-Moting), Meyer, Sané - Di Santo (89. Neustädter)
Zuschauer: 54.010
Schiedsrichter: Wolfgang Stark
Gelbe Karten: Caicara, Höwedes, Matip - Wendt, Raffael
Rote Karten: Geis

bam



insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
irobot 25.10.2015
1.
Weiß schon einer was mit André Hahn los ist. Das sah in der Zeitlupe so brutal übel aus, dass ich dachte, dass das komplette Knie zerlegt wurde. Ein Schalker
micha63 25.10.2015
2. Gute Besserung Andre
Ich unterstelle Geis keinen Absicht, aber das Ding sah schon beim zuschauen sehr schmerzhaft aus. Trotzdem gibt es hoffendlich eine angemessene Strafe. Ansonsten ein verdienter Sieg der Borussia. Bis auf 20 Minuten die klar bessere Mannschaft. Besonders freud es mich für Julian Korb. Sucht Jogi nicht noch einen rechten Verteidiger? Die Seele brennt.
williondo 25.10.2015
3.
Ich habe nur die 2. HZ gesehen. Und da machten die Schalker auf mich einen verschlafen, wenn nicht sogar lustlosen Eindruck. Vor allem im eigenen 16er. Warum auch immer. Die Gladbacher scheinen aber auch nach dem Weggang von Favre wie von einer Last befreit. Seither gewinnen die ein Spiel nach dem anderen. Respekt.
yolloyalla 25.10.2015
4. Grauenhafte Schiedsrichterleistung, Spielverlauf auf den Kopf gestellt
Gladbach ist und bleibt ein rundum unsympathischer Verein. Zwei Treffer nach klaren Fehlentscheidungen des Schiedsrichters, nur an reklamieren und beschweren, in der Schlussphase unsportliches Verhalten (z B. Raffael gegen Höwedes in der 77. oder so). Das Einsteigen von Geis war unglücklich, eine Absicht ist nicht zu erkennen. Eine erweiterte Sperre halte ich für absolut unangebracht. Mit Hahn hat es leider den falschen Spieler erwischt, wären Traore oder Korb betroffen gewesen könnte man fast von Karma sprechen. Für einen außenstehenden Zuschauer wie mich also ein sehr ereignisreiches Spiel! PS: Wenn Geis ein "Knochenbrecher"-Image aufbaut, kann das sportlich auch Vorteile haben (siehe van Bommel oder N. de Jong)
yolloyalla 25.10.2015
5. Inkompetenz
@williondo Da scheint aber jemand durch eine Fanbrille zu schauen. In der zweiten Halbzwit war Schalke bis zum Gegentor absolut spielbestimmend und überlegen. Komplimente müssen an die Torhüter gehen, die auf beiden Seiten sehr ordentlich gehalten haben. Das Abwehrverhalten war bei bei beiden Teams streckenweise lethargisch. Besonders Gladbachs Mittelfeld in der zweiten Hälfte bis zur Nordveit-Einwechslung war maßlos überfordert, wenn Schalke Tempo aufnehmen konnte.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.