Fußball-Bundesliga der Frauen Popp und Pajor treffen doppelt bei Wolfsburger Kantersieg

Titelverteidiger Wolfsburg ist mit zwei Siegen in die Saison gestartet. Beim klaren Erfolg in Duisburg trafen Nationalspielerin Alexandra Popp und Toptorjägerin Ewa Pajor jeweils doppelt.

VfL-Kapitänin Alexandra Popp beim Kopfball
imago images/ eu-images

VfL-Kapitänin Alexandra Popp beim Kopfball


Die Deutschen Meisterinnen vom VfL Wolfsburg haben auch das zweite Saisonspiel in der Fußball-Bundesliga gewonnen. Während es zum Saisonauftakt im heimischen Stadion nur zu einem 1:0 gegen SC Sand gereicht hatte, präsentierten sich die VfL-Frauen beim 6:1 (3:1) beim MSV Duisburg deutlich effizienter vorm Tor.

Die ehemalige Duisburgerin Alexandra Popp brachte den VfL mit einem Schuss aus der Distanz und einem Kopfballtor innerhalb von nur fünf Minuten (27. Minute/31.) in Führung. Dominique Janssen mit einem direkt verwandelten Freistoß (45.), Claudia Neto (48.) und Ewa Pajor mit ihren ersten beiden Saisontoren (73./83.) erzielten die weiteren Treffer. Duisburgs Lisa-Marie Makas (34.) gelang nur der zwischenzeitliche Anschluss.

"Nach den ersten 15 Minuten hätte ich nicht viel darauf gesetzt, dass das Ergebnis so deutlich ausfällt", wird VfL Trainer Stephan Lerch auf der Homepage des VfL zitiert. Gerade das Spiel über die Außenbahnen sei zunächst nicht gelungen. "Dann haben wir es auch mal aus der zweiten Reihe probiert und der Führungstreffer durch Alex war so etwas wie der Türöffner." Tatsächlich waren drei der sechs VfL-Treffer aus der Distanz gefallen.

MSV Duisburg - VfL Wolfsburg 1:6 (1:3)
0:1 Popp (27.)
0:2 Popp (31.)
1:2 Makas (34.)
1:3 Janssen (45.)
1:4 Neto (48.)
1:5 Pajor (73.)
1:6 Pajor (83.)
Duisburg: Härling - Angerer, O'Riordan, Hochstein, Harasnyova (84. Hilbrands), Fürst - Halverkamps (47. Morina), Zielinski, Radtke, Lange - Makas (89. Günster)
Wolfsburg: Lindahl - Maritz (60. Blässe), Goeßling, Janssen (60. Doorsoun), Rauch - Neto, Gunnarsdottir - Jakabfi, Popp, Huth (76. Engen) - Pajor
Schiedsrichterin: Westerhoff
Gelbe Karte: Halverkamps / -

Die weiteren Spiele am Sonntag:
Turbine Potsdam - F USV Jena 6:2 (5:2)
SC Sand - SGS Essen-Schönebeck 3:0 (2:0)
Bayer Leverkusen - SC Freiburg 1:0 (0:0)

sak/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
swandue 25.08.2019
1.
Vielen Dank auch für die vielen neuen "(M)" (•24.08.2019 Schalke (M) 0:3 FC Bayern (M) •15:30 Uhr RB Leipzig (M) 2:1 E. Frankfurt (M) •18:00 Uhr Hertha (M) 0:3 Wolfsburg (M) usw., auch in Tabellen) , die man jetzt offenbar braucht, weil es neuerdings als unschicklich gilt, im "Fußball-Liveticker: Top-Spiele" kurz anzumerken, ob es sich um Herren- oder Damen-Fußball handelt. Keine sinnvolle Neuerung. Erst wusste ich ja gar nicht, warum jetzt hinter jeder Mannschaft ein (M) steht. Manchmal wird in Tabellen so der amtierende Meister kenntlich gemacht. Geht jetzt nicht mehr, jetzt haben alle Mannschaften das (M) hintendran.
erwins. 26.08.2019
2. Zuschauerzahl
Warum werden hier nicht, wie bei den Männerspielen, die Zuschauerzahlen veröffentlicht?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.