Bundesliga Hoffenheims Kramaric trifft gegen Nürnberg per Hacke zum Sieg

Die TSG Hoffenheim hat den 1. FC Nürnberg knapp besiegt. Andrej Kramaric war der entscheidende Spieler. Der Angreifer fiel allerdings nicht nur positiv auf.
Andrej Kramaric (r.)

Andrej Kramaric (r.)

Foto: Uwe Anspach/ dpa

Nur einmal hatte Hoffenheim in den vergangenen fünf Spielen gewonnen. Jetzt aber hat die TSG durch ein 2:1 (1:0) gegen Aufsteiger Nürnberg den nächsten Sieg gefeiert. Andrej Kramaric erzielte zwei Tore (25. und 78. Minute), Hanno Behrens traf für Nürnberg (61.).

Die entscheidende Szene des Spiels war zugleich die sehenswerteste. Nach einer abgefälschten Hereingabe trudelte der Ball im Nürnberger Strafraum zu Kramaric. Der Angreifer reagierte schnell und tunnelte Gäste-Torwart Christian Mathenia mit der Hacke zum 2:1 (78.). Es war der Siegtreffer.

Schon in der ersten Hälfte hatte Kramaric im Mittelpunkt gestanden. Früh im Spiel leistete er sich eine Schwalbe im Strafraum. Schiedsrichter Christian Dingert entschied zunächst auf Elfmeter, nahm die Entscheidung nach Ansicht der Videobilder aber zurück - ohne Kramaric Gelb zu zeigen.

Noch vor der Pause gab es dann aber doch Elfmeter für Hoffenheim, nachdem Patrick Erras den Ball an die Hand bekommen hatte. Kramaric verwandelte zur ersten Führung (25.). Nürnbergs Torwart Christian Mathenia verhinderte den zweiten Gegentreffer, als er Ishak Belfodils Abschluss an den Innenpfosten lenkte (33.). Auch insgesamt hatte Hoffenheim deutlich mehr Abschlüsse aus gefährlichen Räumen als Nürnberg.

So aber gingen die Gäste nur mit einem knappen Rückstand in die Pause und kamen danach zurück ins Spiel: Über Yuya Kubo und Mikael Ishak gelangte der Ball in die Mitte zu Hanno Behrens und der Kapitän erzielte problemlos den Ausgleich (61.). Mit einem Punktgewinn hätte Nürnberg den letzten Platz vorerst an Hannover abgegeben. So aber bleibt der Aufsteiger Letzter. Hoffenheim springt auf Platz acht.

TSG Hoffenheim - 1. FC Nürnberg 2:1 (1:0)
1:0 Kramaric (25., Handelfmeter)
1:1 Behrens (61.)
2:1 Kramaric (78.)
Hoffenheim: Baumann - Posch (69. Szalai), Vogt, Bicakcic - Kaderabek, Amiri (72. Bittencourt), Grillitsch, Kramaric, Schulz - Belfodil, Joelinton
Nürnberg: Mathenia - Valentini (52. Tillmann), Mühl, Ewerton, Leibold - Erras - Löwen, Behrens - Kubo (76. Jäger), Kerk (38. Bauer) - Ishak
Schiedsrichter: Dingert
Gelbe Karten: Posch / Erras, Leibold
Zuschauer: 29.000

aev