Fußballbundesliga Augsburg feiert ersten Saisonsieg gegen Hannover

Der FC Augsburg hat das Kellerduell gegen Hannover 96 gewonnen - dank zweier Treffer innerhalb von drei Minuten. Die Niedersachsen sind damit auch im fünften Spiel der Saison ohne Sieg.

Augsburger Spieler: Zwei Tore in drei Minuten
DPA

Augsburger Spieler: Zwei Tore in drei Minuten


Der FC Augsburg hat seine Niederlage in der Europa League gut weggesteckt. Gegen Hannover 96 feierte die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl den ersten Sieg der Bundesligasaison. Augsburg gewann 2:0, die beiden Treffer erzielten Alexander Esswein (29. Minute) und Paul Verhaegh (32.). Damit bleibt Hannover 96 auch im fünften Spiel in Folge ohne Sieg.

Augsburg hatte von Beginn an mehr vom Spiel. In der achten Minute gab Esswein einen ersten Torschuss ab, aber 96-Torwart Ron-Robert Zieler blockte den Ball ab. Hannover kam kaum an den Ball, beschränkte sich darauf zu verteidigen. Augsburg war die spielbestimmende Mannschaft, kam aber kaum vor das gegnerische Tor. Für Hannover versuchte es erst Edgar Prib aus der Distanz (22.), dann Leon Andreasen (24.), doch Augsburgs Torwart Marwin Hitz konnte beide Bälle klären.

Der FCA konterte. Ein Schuss von Werner landete noch im Außennetz (27.), Esswein gelang nach einem Zuspiel von Verhaegh das 1:0 (29.). Nur drei Minuten später führte Augsburg zu Hause bereits 2:0. Marcelo hatte Werner im Strafraum zu Fall gebracht. Beim fälligen Elfmeter entschied sich Zieler zwar für die richtige Ecke, doch der Ball von Verhaegh landete dennoch im Tor (32.).

Foul an Werner: Zweites Tor für Augsburg
DPA

Foul an Werner: Zweites Tor für Augsburg

Kurz vor der Pause kam der Ball nach einer starken Kombination über Miiko Albornoz, Andreasen und Artur Sobiech zu Hiroshi Kiyotake, der aber knapp verfehlte (44.) und den Anschlusstreffer für 96 verpasste. Hannover ließ dem FCA zu viel Spielraum und war offensiv zu zurückhaltend.

Auch in der zweiten Hälfte war Augsburg die gefährlichere Mannschaft, wie bei einem scharfen Flachschuss von Verhaegh (54.), den Zieler mit einer guten Parade entschärfte. Schon fast fahrlässig ging Augsburg mit seinen Chancen um: Tim Matavz schoss erst knapp am Tor vorbei (59.) und verfehlte dann per Kopf (61.). In der 72. Minute wurde es für Hannover wieder gefährlich, als Konstantinos Stafylidis es bei einem Freistoß aus etwa 17 Metern direkt probierte, Zieler konnte den Ball abwehren

Hannover bemühte sich, nach vorn gelang jedoch nicht viel. Dann hatte die Mannschaft von Trainer Michael Frontzeck auch noch Pech, als Schiedsrichter Christian Dingert ein Handspiel der Augsburger nicht ahndete. Weiterhin sieglos ist Hannover nun auf Platz 16. Der FCA holt drei Punkte, bleibt aber auf Platz 14.

mrr



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frank_w._abagnale 20.09.2015
1. Frontzeck raus!
Das dürfte es für Michael Frontzeck gewesen sein. Er bleibt das, was er war: Der erfolgloseste Trainer der Bundesliga.
ftb7 20.09.2015
2.
Frontzek ist doch Experte im verlieren. Heisser Tipp: Robin Dutt waere der ideale Nachfolger. Der hat auch das Verlierer Gen - war ja auch schon bei Vizekusen.
Kurti23 20.09.2015
3. Wer soll es richten??
Hoffen wir mal, dass 96 nicht wieder bis ewig am Trainer fest hält. Wer sich dann jedoch die Blöße gibt bei diesem "Verein" Trainer zu werden? Ich denke das wird wohl niemand vernünftiges werden, es gibt ja noch nicht mal einen Manager.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.