Augsburgs Sieg im Abstiegskampf Richter dreht Partie in Frankfurt mit zwei Treffern

Mutige Augsburger haben unter dem neuen Trainer Martin Schmidt einen Auswärtssieg beim Tabellenvierten herausgespielt. Frankfurt musste schon wieder eine Partie in Unterzahl beenden.
Augsburgs Doppelpacker Marco Richter

Augsburgs Doppelpacker Marco Richter

Foto: RONALD WITTEK/EPA-EFE/REX

Erstes Spiel, erster Sieg: Der FC Augsburg hat unter Martin Schmidt beim Champions-League-Aspiranten Eintracht Frankfurt 3:1 (2:1) gewonnen. Gonçalo Paciência (15. Minute) hatte die SGE zunächst in Führung gebracht, Marco Richter mit zwei Treffern(31., 45.+4) und Michael Gregoritsch (84.) anschließend für die Gäste getroffen.

Augsburg verdrängt damit Schalke 04 von Rang 14 und hat nun sieben Punkte Vorsprung auf Stuttgart auf dem Relegationsrang. Für Frankfurt war es die erste Liga-Niederlage in der Rückrunde, damit ist nur noch Werder Bremen ungeschlagen.

Mutig gegen den Abstieg - das schien FCA-Trainer Schmidt seinen Spielern in den wenigen Tagen mitgegeben zu haben, seit er unter der Woche Manuel Baum abgelöst hatte. Tatsächlich starteten die Gäste überraschend offensiv, was den Frankfurter aber auch immer wieder Räume und Chancen eröffnete, wie jene von Luka Jovic (4., 6.). Nach 15 Minuten hob dann Kostic den Ball ins Zentrum zu Paciência, der aus acht Metern einköpfte. Doch Augsburg spielte weiter nach vorne, und wurde durch zwei Treffer vom starken Richter (31., 45.+4) belohnt. Noch vor der Pause hatten die abstiegsbedrohten Gäste die Partie beim Tabellenvierten gedreht.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Für die Frankfurter entwickelte sich ein zunehmend gebrauchter Abend. Zunächst musste der aus Augsburg ausgeliehene Martin Hinteregger bereits nach 25 Minuten aufgrund einer Verhärtung im Oberschenkel ausgewechselt werden. Nach den zwei Gegentreffern und dem Seitenwechsel wurde dann auch noch Kapitän Gelson Fernandes nach einem wiederholten Foul vom Platz gestellt (48.).

Es war bereits der zweite Platzverweis in dieser Woche für die Eintracht. Am Donnerstag kassierte Ndicka beim Viertelfinalhinspiel der Europa League in Lissabon nach 20 Minuten die Rote Karte. Insgesamt ist es bereits der sechste Platzverweis für die SGE. Das ist Höchstwert in der aktuellen Saison.

In der Folge entwickelte sich erneut ein unterhaltsames Fußballspiel, in dem beide Teams weiter zu Chancen kam. Nach 60 Minuten köpfte Makoto Hasebe einen Torschuss von Koo Ja-Cheol von der Linie, in der 77. Minute verhinderte Rani Khedira den Ausgleich für die Frankfurter. Stattdessen war es Gregoritsch, der zum 3:1-Endstand traf.

Für die Augsburger war es der erste Sieg nach drei Niederlagen in Folge. Einziger Wermutstropfen: Torhüter Gregor Kobel musste kurz vor der Pause nach einem Zweikampf mit Filip Kostic angeschlagen ausgewechselt werden. "Bei ihm besteht der Verdacht auf eine leichte Gehirnerschütterung", sagte Schmidt.

Eintracht Frankfurt - FC Augsburg 1:3 (1:2)
1:0 Paciência (15.)
1:1 Richter (31.)
1:2 Richter (45.+4)
1:3 Gregoritsch (84.)
Frankfurt: Trapp - Hinteregger (25. Ndicka) , Hasebe, Touré - da Costa, Fernandes, Rode (66. Guzmán), Kostic - Rebic - Jovic, Paciência (54. Gacinovic)
Augsburg: Kobel (40. Luthe) - Schmid, Gouweleeuw, Khedira, Stafylidis - Koo (90.+2 Janker), Baier - Hahn, Gregoritsch, Richter - Finnbogason (83. Schieber)
Schiedsrichter: Dankert
Gelbe Karten: Rebic / Gregoritsch
Gelb-Rot: Fernandes (48., wiederholtes Foulspiel)
Zuschauer: 50.000

sak
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.