Bayern gegen Bayer Ein Spiel wie ein Soufflé

Das Top-Spiel des Tages hielt nur in der Anfangsphase, was es versprach. Als die Bayern in Führung gingen, kam von Leverkusen nicht mehr viel. Ihren größten Augenblick hatte die Partie ohnehin vor dem Anpfiff.

Bayerns Robben, Leverkusens Bellarabi: Immer einen Schritt voraus
Getty Images

Bayerns Robben, Leverkusens Bellarabi: Immer einen Schritt voraus

Von


SPIEGEL ONLINE Fußball
Ausgangslage des Spiels: Roger Schmidt! RB Salzburg!! 3:0!!! Bayern zittert!!!! Also: Schmidt hat die Bayern tatsächlich schon einmal besiegt, in der Vorsaison, als er noch Salzburg trainierte, und es ging tatsächlich 3:0 aus. Es war zwar ein komplett irrelevantes Testspiel im kalten Januar, aber um Spannung im Titelkampf zu suggerieren, muss in dieser Saison (und in den etwa fünf kommenden Spielzeiten) jedes Mittel recht sein.

Ergebnis des Spiels: Überraschenderweise haben die Bayern trotz der extrem schlechten Vorzeichen auch dieses Spiel gewonnen. Franck Ribéry machte in der 51. Minute das 1:0. Das reichte.

Die erste Halbzeit: Nachdem die Leverkusener die ersten neun Sekunden ungenutzt ließen, schlugen sie nach 250 Sekunden zu. Karim Bellarabi ganz allein vor Manuel Neuer, er überwindet ihn gar, aber Bayern-Verteidiger Juan Bernat kratzt den Ball artistisch von der Linie. Das war sie, die Chance, dieses Spiel vielleicht zu gewinnen. Sie wurde vertan. Danach durfte Bayer immerhin noch ein bisschen mittun.

Die zweite Halbzeit: Ein einziger Ausdruck kompletter Dominanz des FC Bayern. Nach sechs Minuten war das Führungstor gefallen, und der Leverkusener Widerstand sackte in sich zusammen wie ein Soufflé, dem die Luft entweicht. Das Spiel war entschieden. Trotzdem wurde danach noch 40 Minuten weitergespielt.

Fotostrecke

8  Bilder
Bayern schlägt auch Leverkusen: Peps Wechsel bringt die Wende
Moment des Spiels: Normalerweise würde man Bernats imposante Rettungstat dazu küren. Aber der Augenblick des Abends hatte schon direkt vor dem Anpfiff stattgefunden. Ein gesamtes Stadion schwieg für die getötete Tugce. Ein ganz großer Moment.

Spieler des Spiels: Über Juan Bernat wird seit Wochen das Füllhorn des Lobes ausgekippt. Der Spanier hat es aber auch wirklich verdient. Derzeit der beste Außenverteidiger der Liga.

Franzose des Spiels: Franck Ribéry machte sein 186. Spiel in der Bundesliga, so viel hat kein anderer Franzose in Deutschland aufzuweisen. Kein Didier Six, kein Johan Micoud, kein Bixente Lizarazu. Logisch, dass er dann noch seinen 100. Pflichtspieltreffer für die Bayern ablieferte. Außerdem spricht für ihn, dass er seinen Bart noch behalten hat.

Fotostrecke

14  Bilder
Bayern in der Einzelkritik: Bester Mann Benatia
Wechsel des Spiels: Mit Sebastian Rode kam zur zweiten Halbzeit der Bayern-Spieler in die Partie, der der vielleicht unterschätzteste unter all den Top-Stars ist. Rode ersetzte Mario Götze, der dieser Tage möglicherweise in Gedanken zu sehr mit seinem Schuhwerk beschäftigt ist und jedenfalls schwach spielte. Mit Rode dagegen kam so richtig Schwung in die Partie.

Zahl des Spiels: Projekt 18. So viele Spiele ist der FC Bayern in der Liga jetzt unbesiegt. Die Zahl wird größer werden.

Reif des Spiels: Sky-Chefreporter Marcel Reif baute irgendwann in seiner Begeisterung über all die taktischen Delikatessen der Partie den Vergleich auf: "Liga der Weltmeister" (Deutschland) versus Liga der "Zirkusnummern" (Spanien / Cristiano Ronaldo). Zur Erinnerung: Ronaldo, das ist dieser Zirkusclown, der im Frühjahr beim 4:0 von Real Madrid in München zwei Tore gemacht hat.

Erkenntnis des Spiels: Die Liga ist weiter irre spannend. Denn jetzt wartet der FC Augsburg auf die Bayern. Dritter der Tabelle! Das letzte Team, das die Bayern daheim geschlagen hat!! Zuletzt vier Siege in Folge!!! Werden die Bayern auch ihr 19. Spiel ohne Niederlage überstehen? Bleiben Sie dran bei der heißesten Bundesligasaison aller Zeiten!

insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sylkeheimlich 06.12.2014
1.
Die Schweigeminute war auch wirklich eine, das ganze Stadion war ruhig. Danach gabs eine kurze Schrecksekunde, dann einen verdienten Sieg meiner Roten. Die Stimmung in der Süd war wie immer cool. Naja, mia san mia. Weiter so FCB, forever FCB!:-)
spon-41d-frm9 06.12.2014
2. Moment des Spiels
Ich war im Stadion, das Schweigen war imposanter als der Fangesang, wirklich ein großer Moment für eine große Frau
mats73 06.12.2014
3. ??
Also ich hab das Spiel ja ehrlich gesagt nicht gesehen, aber: Da gewinnt Bayern gegen einen der gefährlichsten Liga Konkurrenten ziemlich ungefährdet, aber fast alle Bayern_Spieler waren der Kritik nach bestenfalls Müde, ohne Zugang zum Spiel, Schatten ihrer selbst, unauffällig, ....?? Da frage ich mich, wie Bayern es geschafft hat nicht mit 0:5 unterzugehen.... BayerL muss ja schon so richtig, richtig schlecht gewesen sein, wenn Sie diese lahmen Bayern nicht haushoch besiegt haben..
axelmueller1976 06.12.2014
4. hallo Nr.1 Die Schweigeminute zeigt menschliche Größe
Zitat von sylkeheimlichDie Schweigeminute war auch wirklich eine, das ganze Stadion war ruhig. Danach gabs eine kurze Schrecksekunde, dann einen verdienten Sieg meiner Roten. Die Stimmung in der Süd war wie immer cool. Naja, mia san mia. Weiter so FCB, forever FCB!:-)
Aber was Leverkusen gezeigt hat war übertriebene Härte. Und bezüglich der Lauf-Km hat der Trainer aus den ersten 5 BL-Spielen nichts dazu gelernt .Damals ist man auch außergewöhnlich viel gelaufen und in denn folgenden Spielen eingebrochen. Das werden wir vermutlich auch am Mittwoch und Samstag erleben. Bayern muß nicht so viele Km laufen ,das gleichen sie mit Technik und Zusammenspiel aus. Deshalb liegen Sie auch bei den Lauf-Km der BL im unteren Drittel aller Mannschaften.
ch.scheer74 06.12.2014
5. Gratulation
an den Stern des Südens! Weiter so, nicht nachlassen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.