Fotostrecke

Bundesliga: Tor! Tor! Tor! Tor! Tor! Tor! Tor! Tor!

Foto: Andreas Gebert/ dpa

Bundesliga Bayern zerlegt desolaten Hamburger SV

Beim FC Bayern erlebte der HSV erneut ein Debakel. Leipzig bleibt durch einen Sieg gegen Köln knapp hinter dem Spitzenreiter. Dortmund gewann beim SC Freiburg souverän.

FC Bayern München - Hamburger SV 8:0 (3:0)

Der FC Bayern hat seinen Vorsprung von fünf Punkten auf den Zweitplatzierten RB Leipzig verteidigt. Arturo Vidal (17. Minute), Robert Lewandowski (24./42./54.), David Alaba (56.), Kingsley Coman (65./69.) und Arjen Robben (87.) schossen den Rekordmeister zu einem spektakulären 8:0-Erfolg gegen den HSV. Zum wiederholten Mal zeigten die Hamburger in München eine desolate Leistung: In den vergangenen sieben Auswärtsspielen bei den Bayern hat der HSV nun 44 Gegentore kassiert.

Ein Angriff über die linke Seite brachte die Münchner Führung: David Alaba spielte auf Thomas Müller, der den Ball zu Vidal weiterleitete. Der Chilene schoss vom Strafraumrand direkt ab, Hamburgs Keeper René Adler war noch dran, konnte das Gegentor aber nicht mehr verhindern. Fast unmittelbar darauf verpasste Lewandowski das zweite Tor: Aus kürzester Distanz traf der Angreifer die Latte. Vor der Pause war er aber noch zweimal erfolgreich: erst vom Elfmeterpunkt nach einem Foul von Mergim Mavraj an Müller (24.), dann per Nachschuss aus dem Gewühl heraus (42.).

Nach der Pause legte Bayern schnell nach: Robben bediente mit der Hacke Lewandowski, der sicher zu seinem 19. Saisontor abschloss (54.). Den fünften Treffer leitete der Pole ein: Er bediente Müller, dieser legte quer und Alaba schob ein. Coman besorgte schon kurz nach seiner Einwechslung einen Doppelpack, zweimal legte Johan Djourou unglücklich auf (65./69.), Arjen Robben setzte mit einem Abschluss mit links den Schlusspunkt (87.) - 8:0.

SC Freiburg - Borussia Dortmund 0:3 (0:1)

Bereits in der zweiten Minute vergaben Marco Reus und Pierre-Emerick Aubameyang die erste gute Chance. Sokratis machte es wenig später besser: Eine Freistoßflanke von Raphael Guerreiro köpfte der Innenverteidiger locker zur Führung ein (13.). Anschließend verpasste der BVB mit Aubameyang (19./24./31.) und Guerreiro (31.) mehrfach das 2:0. Aber kurz nach der Pause traf Dortmunds Torjäger dann doch, und zwar doppelt: Erst legte Reus auf (55.), dann Erik Durm (71.), beide Male musste Aubameyang nur noch einschieben und feierte damit seine Saisontore 18 und 19. Zusammen mit Bayerns Lewandowski steht er weiter an der Spitze der Torjägerliste.

Bayer Leverkusen - FSV Mainz 05 0:2 (0:2)

Einen unberechtigten Eckball von Levin Öztunali verwertete Stefan Bell zur frühen Führung: Frei stehend lenkte er den Ball bei einem Kopfballversuch aus fünf Metern mit der Schulter über die Linie (3.). Wenig später brachte ein weiterer Öztunali-Standard den nächsten Treffer: Die Freistoß-Hereingabe des ehemaligen Leverkuseners drehte sich aus dem Halbfeld direkt ins Tor (11.). Leverkusen zeigte eine enttäuschende Leistung und verpasste den dritten Sieg in Folge deutlich.

RB Leipzig - 1. FC Köln 3:1 (2:0)

Kölns Torwart Thomas Kessler leitete die frühe Führung der Gastgeber ein: Nach seinem verunglückten Ball spielte Timo Werner auf Emil Forsberg, und der Schwede schoss ein (6.). Marcel Halstenberg hatte anschließend Pech, als er per Kopf die Latte traf, den nächsten Kopfballversuch von Werner parierte Kessler auf der Linie. Werner und Marcel Sabitzer hatten danach weitere beste Gelegenheiten. Für das 2:0 sorgte dann ein Kölner: Eine Hereingabe von Keita lenkte Dominic Maroh ins eigene Tor (35.). Nach der Pause schaffte Yuya Osako den Anschlusstreffer (53.), aber Werner stellte mit einem klasse Abschluss aus spitzem Winkel den Zwei-Tore-Abstand aber schnell wieder her (65.). Leipzig festigt durch den Sieg den zweiten Tabellenplatz und bleibt acht Punkte vor dem BVB, Köln ist seit drei Spielen sieglos.

SV Darmstadt 98 - FC Augsburg 1:2 (0:0)

Darmstadt hatte seinen ersten Torschuss erst in der 47. Minute. Damit ging das Team von Trainer Torsten Frings allerdings auch in Führung. Augsburg ließ Marcel Heller bei einer Hereingabe von rechts am langen Pfosten vollkommen allein, und der 31-Jährige schob sicher ein. Dieser Spielstand hielt allerdings nicht lang: Durch einen Foulelfmeter durch Paul Verhaegh glichen die Augsburger aus (54.). In der Schlussphase gelang dem FCA doch noch der Siegreffer: Raúl Bobadilla schloss nach einem Zuspiel von Ja-Cheol Koo sicher ab (86.) und rettete seinem Klub damit sichere Punkte im Abstiegskampf. Darmstadt bleibt abgeschlagen Letzter.

aev