Bundesliga Bayern siegt nach Rückstand, Schalke in letzter Sekunde

Kurz durfte Mainz beim Spiel in München von der Überraschung träumen. Dann drehte Bayern auf und schoss einen klaren Sieg heraus - auch dank Mario Götze. Dortmund besiegte Hannover glanzlos, Schalke bejubelte einen Last-Minute-Treffer in Braunschweig.

AP/dpa

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Bayer Leverkusen übernahm am Freitagabend mit einem viel diskutierten Sieg gegen Hoffenheim die Tabellenführung, Borussia Dortmund und Bayern München wollten nachlegen - und hatten dabei Erfolg. Eintracht Braunschweig verpasste derweil eine Überraschung gegen Schalke knapp, und in Bremen gab es das erste torlose Remis der laufenden Saison.

Bayern München - FSV Mainz 05 4:1 (0:1)

Lange sah in München alles aus wie so oft seit dem Amtsantritt von Trainer Josep Guardiola: Bayern dominierte gegen einen sehr defensiven Gegner das Spiel, kam zwischenzeitlich auf fast 80 Prozent Ballbesitz. Bis auf einen Dante-Kopfball wurden die Münchner aber nicht zwingend. In den Bundesliga-Begegnungen mit Nürnberg, Hannover und Wolfsburg war das ähnlich. Der Unterschiede zu jenen Partien: Diesmal kassierte Bayern ein Gegentor. Shawn Parker profitierte von einem Fehler Jérôme Boatengs und umkurvte Manuel Neuer - 1:0 für den Außenseiter (44. Minute).

Doch Mainz durfte nur kurz von einem Erfolg in München träumen. Das lag auch an Mario Götze. Der ehemalige Dortmunder kam zur zweiten Halbzeit für Rafinha ins Spiel und bereitete erst den Ausgleich durch Arjen Robben vor (50.), ehe er den zweiten Münchener Treffer durch Thomas Müller einleitete (52.). Mario Mandzukic erhöhte auf 3:1 (69.), nach einem Foul von Nikolce Noveski an Bastian Schweinsteiger traf Müller per Elfmeter zum 4:1, und Bayern eroberte die Tabellenführung von Leverkusen zurück.

Allerdings muss Bayern in den kommenden Spielen ohne Dante auskommen. Bei einem Zweikampf mit dem Mainzer Zdenek Pospech zog sich der Münchener Abwehrchef eine Risswunde am linken Sprunggelenk zu. Die Wunde musste mit zehn Stichen genäht werden, Dante fehlt wohl zehn bis 14 Tage.

Borussia Dortmund - Hannover 96 1:0 (1:0)

Möglichst lange ohne Gegentor bleiben - das hatte sich 96-Trainer Mirko Slomka vor Anpfiff im Interview mit dem TV-Sender Sky gewünscht. Daraus wurde nichts: Bereits nach vier Minuten verwandelte Marco Reus einen Elfmeter zur Dortmunder Führung, Hiroki Sakai hatte zuvor Erik Durm gefoult. Der BVB kontrollierte anschließend die Partie, erspielte sich gegen defensive Gäste aber kaum klare Gelegenheiten. 96 hielt zwar gut mit, kam jedoch nur selten ernsthaft vor das gegnerische Tor. So zog auch Dortmund an Leverkusen vorbei auf Platz zwei.

Eintracht Braunschweig - Schalke 04 2:3 (1:1)

Lange durfte Braunschweig auf eine Überraschung gegen Schalke hoffen, doch zwei Führungen genügten dem Aufsteiger nicht mal für ein Unentschieden gegen den Favoriten.

Orhan Ademi brachte die Eintracht mit einem sehenswerten Treffer in Front (20.), Schalke benötigte aber nur wenige Minuten für den Ausgleich: Einen Kopfball von Ádám Szalai konnte Torwart Daniel Davari noch parieren, gegen den Nachschuss von Max Meyer war er dann chancenlos (29.). Braunschweigs Karim Bellarabi gelang die erneute Führung (59.), die wiederum nur kurz währte. Leon Goretzka traf nach einem Eckball (65.); in der Nachspielzeit gelang Roman Neustädter schließlich der Siegtreffer. Schalke klettert durch den Erfolg auf den vierten Platz.

Werder Bremen - SC Freiburg 0:0

Im Duell zwischen Bremen und Freiburg kam es zum Wiedersehen für Werder-Trainer Robin Dutt, der vier Jahre lang im Breisgau gearbeitet hatte. Dutts aktuelle Mannschaft begann gut, Aaron Hunt (18.) und Nils Petersen (24./44.) vergaben Chancen auf die Führung, die auf der Gegenseite Sebastian Freis kurz vor der Halbzeitpause knapp verpasste (43.). Auch nach der Pause gab es in einem zerfahrenen Spiel Gelegenheiten auf beiden Seiten: Bremens Luca Caldirola scheiterte am Pfosten (56.), wiederum Petersen an SC-Torwart Oliver Baumann. Freiburgs Mattias Ginter traf kurz vor Abpfiff per Kopfball die Latte, Tore fielen aber nicht. So war das 0:0 in Bremen das erste Spiel der laufenden Bundesliga-Saison, in dem es für keine Mannschaft Grund zum Jubeln gab.

Eintracht Frankfurt - 1. FC Nürnberg 1:1 (0:0)

Nürnbergs Interimscoach Roger Prinzen feierte sein Bundesliga-Debüt, nachdem der Club Vorgänger Michael Wiesinger entlassen hatte. Und was Prinzen von der Bank aus beobachtete, konnte ihm lange nicht gefallen. Frankfurt hatte mehr vom Spiel, das 1:0 durch Václav Kadlec war folgerichtig (50.). In einer unspektakulären Partie schien Nürnberg bereits geschlagen, als Josip Drmic kurz vor Schluss der Ausgleich gelang (86.). Die Gäste warten damit weiter auf den ersten Saisonsieg.

mon

insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Greg84 19.10.2013
1.
Zitat von sysopAP/dpaKurz durfte Mainz beim Spiel in München von der Überraschung träumen. Dann drehte Bayern auf und schoss einen klaren Sieg heraus - auch dank Mario Götze. Dortmund besiegte Hannover glanzlos, Schalke bejubelte einen Last-Minute-Treffer in Braunschweig. http://www.spiegel.de/sport/fussball/bundesliga-fc-bayern-schalke-und-dortmund-gewinnen-a-928833.html
So läuft es eben manchmal: sowohl Bayern als auch Dortmund mit deutlich schlechterer Leistung als am letzten Spieltag aber dieses mal reicht es bei beiden für drei Punkte.
MarkusW77 19.10.2013
2.
Hannover war nur defensiv und ohne Chance??? Ich bin absoluter BVB Fan aber heute hat weder der BVB das Spiel kontrolliert noch war h96 chancenlos mikitarian war ein totalausfall- das hätte man auch mal erwähnen können.
Traffical 19.10.2013
3. Tabelle
oh jemine, neun Spieltage sind rum, und schon wieder BVB und FCB die um den Titel kämpfen. Glaubt überhaupt einer Leverkusen oder Schalke könnten da mithalten? Und dann von Platz vier bis 13 lächerliche vier Punkte Unterschied. Und die Abstiegskandidaten sind auch schon recht deutlich zu sehen. Wenigstens steht der Herbstmeister später fest. ;-)
maxgil 19.10.2013
4. Kloppo
das war heut nix! Drück euch die Daumen für Dienstag! Heja BVB!
maxgil 19.10.2013
5. Bei
Zitat von sysopAP/dpaKurz durfte Mainz beim Spiel in München von der Überraschung träumen. Dann drehte Bayern auf und schoss einen klaren Sieg heraus - auch dank Mario Götze. Dortmund besiegte Hannover glanzlos, Schalke bejubelte einen Last-Minute-Treffer in Braunschweig. http://www.spiegel.de/sport/fussball/bundesliga-fc-bayern-schalke-und-dortmund-gewinnen-a-928833.html
uns in G jubelt keiner mehr, wenn der FCB 'n Tor schießt! Und dass bei einem deutschlandweitem Studentenpublikum in 'ner Großraumkneipe. Wenn die allerdings einen rein kriegen, ist Dampf in der Hütte. Und dann noch dicken Uli auf'er Tribüne.... Hoffentlich wird der bald wieder zu Tomate!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.