Fußball-Bundesliga Dank Harits Solo - Schalke dreht Partie in Augsburg

Es sah schlecht aus für Schalke: Zweimal lag das Team in Augsburg zurück, zudem musste Abwehrchef Salif Sané verletzt vom Platz. Ein Sieg gelang trotzdem. Der Schlüssel waren Standards - und Amine Harits Dribbelkünste.

Amine Harit: Siegtreffer in der Schlussphase
Alexander Hassenstein / Getty Images

Amine Harit: Siegtreffer in der Schlussphase


Schalke 04 hat nach zuvor drei sieglosen Bundesliga-Partien wieder gewonnen. Zum Abschluss des zehnten Spieltags gewann Schalke beim FC Augsburg 3:2 (1:1) - dabei schienen die Schalker einer Niederlage nah.

Daniel Baier (38. Minute) und Alfred Finnbogason per Handelfmeter (60.) brachten die Gastgeber zweimal in Führung. Augsburgs Stephan Lichtsteiner per Eigentor (45.+1) und Ozan Kabak (71.) glichen zweimal aus, dann sicherte Amine Harit den Schalker Sieg mit einem sehenswerten Treffer: Er profitierte von einem Fehlpass Reece Oxfords in der Augsburger Hälfte, dribbelte in hohem Tempo vorwärts, ließ Tin Jedvaj stehen und chippte den Ball an FCA-Keeper Tomas Koubek vorbei ins Tor (82.).

Die Verletzung von Salif Sané dürfte Schalkes Freude trüben. Der Abwehrspieler musste bereits in der neunten Minute wegen einer Knieverletzung ausgewechselt werden, er wurde noch während der Partie ins Krankenhaus gefahren, eine Diagnose stand zunächst aus.

Salif Sané kurz vor seiner Auswechslung
Stefan / DPA

Salif Sané kurz vor seiner Auswechslung

Augsburg wartet damit auch im sechsten Bundesliga-Spiel hintereinander auf einen Sieg. Dabei überzeugte das Team über weite Strecken. Bereits in der Anfangsphase kam Augsburgs Marco Richter zweimal zum Abschluss (3., 5.), später scheiterte er knapp an S04-Keeper Alexander Nübel (29.). Florian Niederlechner verfehlte in der 37. Minute das Schalker Tor. Dann traf Baier mit einem abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze, es war sein erstes Tor seit Oktober 2016, Gegner damals: Schalke 04.

Schalke hingegen wurde aus dem Spiel kaum gefährlich. Aber da waren ja noch die Standards. Dem 1:1 ging eine Freistoßflanke des für Sané eingewechselten Daniel Caligiuri voraus, die Lichtsteiner ins Tor lenkte. Beim 2:2 brachte Caligiuri den Ball erneut per Freistoß in den Strafraum, diesmal von rechts, und diesmal mit Kabak als Adressaten, der den Ball ins lange Eck verlängerte.

Als Schalkes Bastian Oczipka den Ball von Finnbogason aus kurzer Entfernung an den nicht angelegten Arm bekam, entschied Schiedsrichter Patrick Ittrich nach Eingriff des Videoschiedsrichters auf Handelfmeter. Finnbogason verwandelte souverän, und angesichts der Schalker Harmlosigkeit schien der FCA dem Sieg nah. Dann kamen Kabak und Harit.

FC Augsburg - Schalke 04 2:3 (1:1)
1:0 Baier (38.)
1:1 Lichtsteiner (45.+1, Eigentor)
2:1 Finnbogason (60., Handelfmeter)
2:2 Kabak (71.)
2:3 Harit (82.)
Augsburg: Koubek - Lichtsteiner, Jedvaj, Uduokhai, Max - Khedira, Baier (85. Gregoritsch) - Richter (68. Oxford), Niederlechner (78. Iago), Vargas - Finnbogason. - Trainer: Schmidt
Schalke: Nübel - Kenny, Kabak, Sané (9. Caligiuri), Oczipka - Mascarell - McKennie, Serdar - Harit - Uth (85. Burgstaller), Raman (75. Schöpf). - Trainer: Wagner
Schiedsrichter: Ittrich (Hamburg)
Zuschauer: 30.361
Gelbe Karten: Baier, Khedira (4), Vargas (4) - Caligiuri (3), Mascarell (2), McKennie (2), Schöpf, Nübel

mon



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
peter-11 03.11.2019
1. Auswechslung
Warum hat Trainer Schmidt den Stürmer Richter relativ früh zugunsten der Abwehr ausgetauscht? Richter hatte die Abwehr von S04 sehr beschäftigt. Danach konnte S04 offensiver agieren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.