Sieg beim Hamburger SV Sané lässt Schalke jubeln

Leroy Sané ist der Matchwinner für Schalke 04: Der 19-Jährige wird beim 1:0 gegen den Hamburger SV nach fünf Minuten eingewechselt und erzielt den einzigen Treffer der Partie. Auch der Schiedsrichter muss ausgetauscht werden.

DPA

Der FC Schalke 04 feiert den besten Saisonstart seit Einführung der Drei-Punkte-Regel. Beim Hamburger SV siegte der Tabellendritte 1:0 (0:0) und hat damit wie Borussia Dortmund 16 Punkte. Der BVB spielt am Sonntag allerdings noch den SV Darmstadt 98 (17.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Das Tor des Tages erzielte Leroy Sané in der 60. Minute.

"Leroy ist eiskalt vor dem Tor, er hat einen brutalen Schuss. Im Moment ist er unverzichtbar, das macht er weltklasse", sagte Schalkes Johannes Geis bei Sky.

Das Spiel begann mit einer Riesenchance für die Gäste. Bereits in der zweiten Minute köpfte Franco Di Santo nach einer Ecke auf das HSV-Tor, Jaroslav Drobny lenkte den Ball an die Querlatte. Direkt im Anschluss musste der Schalker Marco Höger verletzt raus, für ihn kam Sané (6.).

Insgesamt waren die Gäste in der ersten Hälfte das aktivere Team. Die besten Gelegenheiten vergab Sané: Erst verstolperte er in der 22. Minute den Ball, als er frei auf Drobny zulief. Und kurz vor der Pause lenkte der HSV-Torhüter einen Fernschuss des 19-Jährigen um den Pfosten.

Die Hamburger hatten in den ersten 45 Minuten nur eine gefährliche Szene: Bei einem Konter übersah Michael Gregoritsch jedoch den freistehenden Matthias Ostrzolek auf der linken Seite und spielte den Ball zu Aaron Hunt auf rechts. Dessen Schuss war kein Problem für Schalke-Torhüter Ralf Fährmann (32.).

Schiedsrichter Drees musste vom Platz

Nach der Pause spielten die Gastgeber etwas mutiger, ohne sich aber zwingende Torchancen zu erspielen. In der 53. Minute dann eine kuriose Szene: Schiedsrichter Jochen Drees musste wegen Oberschenkelproblemen vom Platz, für ihn übernahm der Vierte Offizielle Marco Fritz die Leitung der Partie.

Sieben Minuten später ging Schalke in Führung. Leon Goretzka spielte Sané im Strafraum an, der 19-Jährige zog an Drobny vorbei und traf mit links ins Tor (60.). Nur drei Minuten später verhinderte der HSV-Torhüter mit einer Parade einen weiteren Treffer, Max Meyer hatte aus 20 Metern abgezogen.

Der HSV versuchte in den letzten 30 Minuten alles, noch den Ausgleich zu erzielen. Die besten Gelegenheiten vergaben Pierre-Michel Lasogga (81.), Aaron Hunt (88.) und Johan Djourou (90+2). Doch erst wirkte Lasogga, der nach einer Ecke im Fünfmeterraum völlig frei stand, überrascht und brachte den Ball mit der Schulter nicht aufs Tor. Kurz vor Schluss scheiterte erst Hunt mit einem abgefälschten Schuss an Fährmann. In der Nachspielzeit verfehlte dann noch Djourou knapp den Ausgleich.

Hamburger SV - Schalke 04 0:1 (0:0)
0:1 Sané (60.)
Hamburg: Drobny - Diekmeier, Djourou, Spahic, Ostrzolek - Ekdal (76. Schipplock), Diaz - Gregoritsch (62. Ilicevic), Holtby (70. Nicolai Müller), Hunt - Lasogga.
Schalke: Fährmann - Junior Caicara, Joel Matip, Neustädter, Aogo - Höger (6. Leroy Sane, 90. Höwedes), Geis - Goretzka, Meyer (73. Höjbjerg), Choupo-Moting - Di Santo.
Zuschauer: 53.192
Gelbe Karten: Djourou (2) - Geis, Neustädter, Fährmann
Bes. Vorkommnis: Schiedsrichter Drees scheidet verletzt aus - der Vierte Offizielle Marco Fritz (Korb) übernimmt (56.)

cte



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spitzaufknoof 26.09.2015
1. Jetzt
müssen die Ziele in HH vorerst wieder ein wenig revidiert werden. Soll heißen mit der CL Quali könnte es eng werden. Man wird sich vorerst mit der Euro League zufrieden geben müssen. Bitter, aber so ist es im Fußball nun mal.
ANDIEFUZZICH 26.09.2015
2. Vakante Positionen
Geis ist der Renner. Spielt praktisch jede wichtige Partie. Kann auch noch Freistösse. M.E. ein Muss für die Nationalmannschaft.
stern4 27.09.2015
3.
Herbe Niederlage nach der möglichen CL-Quali. Wenn wir jetzt wieder nur in der EL landen bin ich echt enttäuscht.
keinmensch 27.09.2015
4. Man
Warum wird der Fehler vom Djourou nicht angesprochen, er hat wieder nur "Raumdeckung" gespielt, man oh man... Er guckt wie ein Gelähmter auf den Ballführenden und lässt sich hinten links ....von ihm aus gesehen, ...von SANE überlaufen, (er sieht den Sane nicht eimal!) ...der dann den erhaltenen Pass verwandelt, man oh .., man ....warum? ...das, warum immer dieselben Fehler.
Franke aus Hamburg 27.09.2015
5. @ Nr 1.
Bei Ihrem Beitrag fehlt am Schluss "Ironie aus!". Kein HSVer träumt von der EL oder gar von der CL-Quali, geschweige denn mehr. Die Niederlage gegen die Knappen geht in Ordnung. Unterm Strich haben wir für ein Heimspiel etwas zu wenig gezeigt. Dafür jedoch, dass wir gegen einen CL-Kandidaten gespielt haben und wenn man dazu bedenkt, wo und wie wir die letzten 2 Jahre rumgekrebst sind, war unsere Leistung in der zweiten Halbzeit ganz passabel. Nur der HSV!!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.