Bundesliga Hannover und Nürnberg steigen ab

Die einen haben hoch gewonnen, die anderen hoch verloren. Aber Hannover und Nürnberg stehen eine Woche vor dem Saisonende beide als Absteiger fest. Borussia Mönchengladbach springt auf Platz vier.

Der Nürnberger Timothy Tillman realisiert: Der Club steigt ab in Liga zwei
PHILIPP GUELLAND/EPA-EFE/REX

Der Nürnberger Timothy Tillman realisiert: Der Club steigt ab in Liga zwei


Bayer Leverkusen - Schalke 04 1:1 (1:0)

Bayer Leverkusen droht die Champions-League-Qualifikation zu verpassen. Gegen Schalke 04, das eine Woche zuvor den Klassenerhalt gesichert hatte, ging Bayer 04 zwar 1:0 in Führung. Kai Havertz erzielte sein sechstes Tor in den vergangenen sechs Spielen zum 1:0 (31. Minute). Leverkusen, das zur Feier seines 40-jährigen Bundesligajubiläums in Retro-Trikots auflief, musste aber kurz nach der Pause den Ausgleich hinnehmen - Guido Burgstaller traf für Schalke nach Pass von Nassim Boujellab. Kurz nach dem 1:1 hatte Schalke die Chance auf die Führung. Aber Daniel Caligiuri scheiterte mit einem Foulelfmeter an Lukas Hradecky. Leverkusen kann die Qualifikation für die Champions League nicht mehr aus eigener Kraft schaffen.

FC Nürnberg - Borussia Mönchengladbach 0:4 (0:0)

Von Leverkusens Remis profitierte Borussia Mönchengladbach, das sich mit einem hohen Sieg in Nürnberg an Bayer 04 vorbei auf Platz vier schob. Josip Drmic erzielte das 0:1 nach Assist von Jonas Hofmann (56.). Ein Eigentor von Lukas Mühl sorgte für das 0:2 (63.). Mit Thorgan Hazards 0:3 (65.) war dann alles klar. Denis Zakaria erzielte zehn Minuten vor dem Ende das vierte Tor. Damit hat Gladbach eine um zwei Tore bessere Differenz als das punktgleiche Leverkusen. Am letzten Spieltag aber empfängt die Borussia den BVB, während Bayer 04 es in Berlin vermeintlich leichter hat. Nürnberg ist mit dem neunten Abstieg in die zweite Liga jetzt genau so oft abgestiegen wie Meister geworden.

VfB Stuttgart - VfL Wolfsburg 3:0 (1:0)

Ein Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg sicherte dem VfB Stuttgart mit seinem Interimstrainer Nico Willig die Teilnahme an den Relegationsspielen gegen den Dritten der 2. Liga. Gonzalo Castro traf kurz vor der Pause zum 1:0. Nach Pass von Anastasios Donis wurde der Schuss des Stuttgarters von zwei Wolfsburger Abwehrspielern abgefälscht und landete im linken Torwinkel. In der 55. Minute erhöhte Donis selbst auf 2:0. Daniel Didavi erzielte sogar noch das 3:0 (84.). Wolfsburg hätte mit einem Sieg die Europa-League-Qualifikation sicher gehabt, weil Hoffenheim parallel verlor. So aber muss der VfL am letzten Spieltag gegen Augsburg gewinnen, um sicher in Europa dabei zu sein.

TSG Hoffenheim - Werder Bremen 0:1 (0:1)

Werder Bremen wahrte seine kleine Chance auf einen Europa-League-Platz mit einem Auswärtssieg beim direkten Konkurrenten Hoffenheim. Johannes Eggestein traf per Kopf nach einer Flanke von Milot Rashica. Vorausgegangen war ein Fehler von TSG-Keeper Oliver Baumann. Weder die TSG noch Werder können sich aus eigener Kraft Platz sieben sichern, der für die Teilnahme an den Qualifikationsspielen berechtigt. Sie müssen darauf hoffen, dass Wolfsburg am letzten Spieltag gegen Augsburg Punkte liegen lässt.

Hannover 96 - SC Freiburg 3:0 (1:0)

Am vorletzten Spieltag der Saison ist Hannover 96 endgültig abgestiegen. Auch ein Heimsieg über den SC Freiburg änderte nichts daran: Weil Stuttgart im Parallelspiel gegen Wolfsburg gewann, können die Roten den Relegationsplatz nicht mehr erreichen. Waldemar Anton erzielte das Hannoveraner Führungstor per Kopf nach einem Freistoß von Edgar Prib (39.). Nach der Pause erhöhte Ihlas Bebou nach Vorarbeit von Linton Maina auf 2:0 (51.). Walace stellte mit dem 3:0 (81.) Hannovers höchsten Saisonsieg sicher.

FC Augsburg - Hertha BSC 3:4 (1:0)

Im einzigen Spiel des Wochenendes, in dem es um nichts mehr ging, sahen die Fans sieben Tore. André Hahn erzielte das 1:0 für den FC Augsburg bereits in der zehnten Minute nach Vorlage von Jan Morávek. Kurz nach Wiederanpfiff glich Marvin Plattenhardt für Hertha aus (47.), aber nur drei Minuten später gab es Foulelfmeter für den FCA, Karim Rekik hatte Georg Teigl gefoult. Michael Gregoritsch verwandelte vom Punkt. Auch nach dem 2:2 von Marko Grujic (66.) hatte das Remis nicht lange Bestand: Gregoritsch traf zum 3:2 (70.). Zwei Tore von Salomon Kalou (75. und 90.) sorgten am Ende für einen Berliner Auswärtssieg.

rae



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.