Fotostrecke

Remis zwischen Hamburg und Hoffenheim: Torhüter in Top-Form

Foto: ODD ANDERSEN/ AFP

Bundesliga Hamburg verpasst Heimsieg gegen Hoffenheim

Der Hamburger SV war gegen Hoffenheim die bessere Mannschaft, doch mehr als ein Unentschieden sprang dabei nicht heraus. In einem chancenreichen Spiel hatten beide Teams Pech mit Aluminiumtreffern.

Hamburg - Der Hamburger SV steckt in der Bundesliga weiter im Abstiegskampf. Zwar überzeugten die Hamburger gegen 1899 Hoffenheim wie schon beim Erfolg in Dortmund mit viel Laufbereitschaft und hatten zudem mehr Ballbesitz, doch das Spiel endete 1:1 (1:1)-Unentschieden. Die Hoffenheimer Führung von Anthony Modeste (15. Minute) glich Pierre-Michel Lasogga (38.) aus.

"Es ist schön, dass ich der Mannschaft helfen konnte, aber wir hätten lieber drei Punkte geholt", sagte Torschütze Lasogga. Trainer Josef Zinnbauer musste seine Mannschaft trotz des Punktgewinns aufrichten: "Ich habe gesagt, dass die Mannschaft die Köpfe nicht hängen lassen soll. Wir haben nicht verloren."

Zu Beginn waren die Gäste aus Hoffenheim das bessere, weil reifere und spielstärkere Team. Der HSV, bei dem Trainer Zinnbauer auf den nach seiner Wadenblessur in den Kader zurückgekehrten Rafael van der Vaart und Lewis Holtby vertraute, waren dagegen leidenschaftlich und hatten zunächst mehr Spielanteile, doch gefährlich wurde allein die TSG. Nach 15 Minuten schob Modeste den Ball nach Pass von Pirmin Schwegler zur 1:0-Führung durch die Beine von HSV-Keeper Jaroslav Drobny. Der Angreifer der Hoffenheimer hätte nur kurze Zeit später erhöhen können, aber Heiko Westermann rettete im letzten Moment (16.).

In dieser Phase der Partie ging Hoffenheim fahrlässig mit seinen Möglichkeiten um: Eine weitere Doppelchance von Abwehrchef Niklas Süle und Spielgestalter Roberto Firmino blieb ungenutzt (20.). Danach kam Hamburg besser ins Spiel.

Firmino trifft den Pfosten, Lasogga die Latte

Hoffenheims Torhüter Oliver Baumann musste gegen van der Vaart und Nicolai Müller eingreifen (23.). Der Ausgleich gelang nach einer Umschaltaktion: Lasogga verwertete ein Zuspiel von Tolgay Arslan (34.). Im Mittelfeld hatte Hoffenheims Firmino den Ball an Nicolai Müller verloren. Nach einer Ecke von van der Vaart hätte Westermann die Hamburger sogar noch vor der Pause in Führung bringen können (43.). Auf der Gegenseite scheiterte Tarik Elyounoussi freistehend an Drobny (45.).

Im zweiten Durchgang zeigte sich Hamburger weiter spielbestimmend, doch Hoffenheim blieb mit seinem schnellen Umschaltspiel stets gefährlich. Eine Einzelaktion von Firmino hätte die TSG beinahe erneut in Führung gebracht: Der Schuss des Brasilianers traf den Innenpfosten (55.). Auf der Gegenseite wehrte Baumann einen Versuch von Lasogga ab und parierte auch gegen Müller (64.).

Die Schlussoffensive des HSV eröffnete Lasogga, der den Ball nach einem Pass des Debütanten Ashton-Phillip Götz an die Latte schoss (80.). Hamburg war nun am Drücker: Der eingewechselte Zoltán Stieber scheiterte aus elf Meter an Baumann.

Auf der Gegenseite verpasste Elyounoussi das Siegtor für Hoffenheim (84.). So gelang beiden Mannschaften kein Treffer mehr, es blieb beim 1:1.

Hamburger SV - 1899 Hoffenheim 1:1 (1:1)
0:1 Modeste (15.)
1:1 Lasogga (34.)
Hamburg: Drobny - Diekmeier (30. Götz), Djourou, Westermann, Ostrzolek - Behrami, Arslan (80. Stieber) - Nicolai Müller, van der Vaart (66. Jansen), Holtby - Lasogga
Hoffenheim: Baumann - Rudy, Süle, Strobl, Beck - Schwegler, Polanski - Volland (90.+1 Zuber), Firmino (72. Schipplock), Elyounoussi - Modeste (53. Szalai)
Schiedsrichter: Sippel (München)
Zuschauer: 49.000
Gelbe Karten: Arslan (2) - Volland (2), Modeste, Rudy (4)
Schüsse: 17:9
Ballbesitz in Prozent: 59:41

Noch mehr Statistiken zum Spiel finden Sie in unserer Fußball-App!

zaf
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.