Wechsel zum FC Bayern wird konkret Nagelsmann will RB Leipzig verlassen

Bei RB Leipzig steht ein Umbruch bevor. Der Wechsel von Trainer Julian Nagelsmann zum FC Bayern wird immer wahrscheinlicher. Der Abgang von Sportdirektor Markus Krösche steht schon fest.
Julian Nagelsmann, noch Leipzig, umarmt Hans-Dieter Flick, noch Bayern

Julian Nagelsmann, noch Leipzig, umarmt Hans-Dieter Flick, noch Bayern

Foto: Jan Woitas / dpa

Der Wechsel von Trainer Julian Nagelsmann zu Fußball-Rekordmeister Bayern München bahnt sich immer mehr an. Nagelsmann hat nach übereinstimmenden Medieninformationen die Klubführung von RB Leipzig um die vorzeitige Auflösung seines bis 2023 datierten Vertrags gebeten. Angeblich fordert RB eine Ablöse von rund 25 Millionen Euro für den Trainer, der in München als Wunschkandidat für die Nachfolge von Hansi Flick gilt. Das berichten sowohl der »Kicker« als auch die »Süddeutsche Zeitung« und die »Bild«-Zeitung.

Nach SPIEGEL-Informationen dürfte die Verpflichtung von Nagelsmann als neuem Trainer des FC Bayern nur noch eine Frage von wenigen Tagen sein, eine Entscheidung soll dem Vernehmen nach sogar noch in dieser Woche fallen.

Unmittelbar nach dem 2:0-Sieg am Sonntag gegen den VfB Stuttgart hatte Nagelsmann einen neuen Stand bei dem Thema noch verneint. »Es gibt keine neue Entwicklung«, hatte der 33-Jährige da noch gesagt. Zuvor hatte er deutlich gemacht, »keinen Krieg« mit seinem aktuellen Arbeitgeber anzufangen, sollten die Bayern konkretes Interesse an ihm zeigen.

Krösche geht in jedem Fall

Definitiv muss sich RB Leipzig einen neuen Sportdirektor suchen. Markus Krösche und der Bundesligist gehen getrennte Wege. Nach »intensiven Gesprächen bezüglich einer gemeinsamen Zukunft« seien der Klub und Krösche »beidseitig zur Erkenntnis gekommen«, die Zusammenarbeit zu beenden und den bis 2022 laufenden Vertrag zum Saisonende aufzulösen.

»Selbstverständlich sind wir auf diese Situation vorbereitet und werden auch in der kommenden Saison das Ziel Champions-League-Qualifikation mit einem schlagkräftigen Kader angehen«, sagte Geschäftsführer Oliver Mintzlaff. Krösches Aufgaben übernehmen bis zum Saisonende Christopher Vivell (Technischer Direktor) und Florian Scholz (Kaufmännischer Leiter).

Ex-Profi Krösche war 2019 aus Paderborn als Nachfolger von Ralf Rangnick nach Leipzig gewechselt. Krösche war immer wieder auch als Kandidat für den Managerposten bei Ligakonkurrenten im Gespräch, zuerst bei Schalke 04 und jetzt bei Eintracht Frankfurt.

aha/sid