Bundesliga Lattek punktet in Duisburg

Der große Motivationsschub blieb aus. Im ersten Spiel unter der Verantwortung von Udo Lattek langte es für Borussia Dortmund im Abstiegskampf beim Tabellenschlusslicht MSV Duisburg nur zu einem Unentschieden.


Duisburg - Borussia Dortmund ist am Samstag beim MSV Duisburg nicht über ein 2:2 (2:2) hinausgekommen. Zwar konnte der BVB die Negativ-Serie von sechs Niederlagen in Folge stoppen, doch nach nun 13 Spielen ohne Sieg sind die Abstiegssorgen des ehemaligen Champions-League-Siegers größer denn je. Vor 21.255 Zuschauern im Wedau-Stadion brachte Marijan Kovacevic (6.) die Gastgeber in Front. Otto Addo (13.) und Christian Wörns (25.) sorgten zwischenzeitlich für die Dortmunder Führung. Michael Zeyer (44.) glich mit einem Foulelfmeter noch vor der Halbzeit zum 2:2-Endstand aus.

Lattek, Sammer: Erste Sitz-Probe auf der BVB-Bank
REUTERS

Lattek, Sammer: Erste Sitz-Probe auf der BVB-Bank

Lattek plagten bei seinem Debüt auf der BVB-Trainerbank arge Personalsorgen. Der 65-Jährige musste neben den Langzeitverletzten Christian Nerlinger, Andreas Möller und Alfred Njhuis kurzfristig auch auf Jürgen Kohler (Grippe) sowie Heiko Herrlich (Schienbeinverletzung) verzichten. Dementsprechend vorsichtig gingen die Dortmunder im ersten Spiel nach Bernd Krauss zu Werke. MSV-Interims-Trainer Seppo Eichkorn musste auf den gelb-gesperrten Kapitän Torsten Wohlert sowie die verletzten Martin Schneider und Markus Beierle verzichten.

Bereits in der sechsten Minute versetzte MSV-Abwehrspieler Marijan Kovacevic den Borussen den ersten Schock. Nach einer Flanke von Dietmar Hirsch köpfte er aus sechs Metern zur Führung ein. BVB- Mittelfeldspieler Addo glich aber nur sieben Minuten später nach Vorarbeit von Bobic zum 1:1 aus. Die zwischenzeitliche Führung für den BVB erzielte Abwehrspieler Wörns mit seinem zweiten Saisontreffer per Kopf in der 25. Minute. Danach sah es so aus, als hätten die Dortmunder das Spiel im Griff. Doch ein unnötiger Rempler von Bobic an Kovacevic im BVB-Strafraum führte zu einem Elfmeter für die Duisburger - Zeyer verwandelte sicher zum 2:2.

Das insgesamt mäßige Niveau des kampfbetonten Spiels setzte sich auch in der zweiten Hälfte fort. Bobic hätte die Dortmunder direkt nach dem Wiederanpfiff in Führung bringen müssen, doch der BVB-Stürmer vergab die Chance aus drei Metern kläglich. In der Folgezeit kontrollierten die Borussen das Geschehen auf dem Platz. Evanilson (60.) und Stevic (75.) scheiterten am MSV-Torhüter Gintaras Stauce. Die Duisburger hatten ihre beste Chance im zweiten Spielabschnitt nach einem Konter, den Reiss (65.) nicht erfolgreich abschließen konnte.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.