Bundesliga Leverkusen schießt Gladbach ab

Debakel für Gladbach, Befreiungsschlag für Leverkusen: Im Rheinderby feierte Bayer einen Kantersieg, die Borussia kassierte die erste Pleite unter André Schubert. Stefan Kießling und Javier Hernández überragten.

Getty Images

Wichtiger Erfolg für Bayer Leverkusen: Nach dem Ausscheiden aus der Champions League hat der Klub das Rheinderby gegen Borussia Mönchengladbach eindrucksvoll 5:0 (1:0) gewonnen. Stefan Kießling (zwei Tore, zwei Vorlagen) und Javier Hernández (drei Tore) waren die Matchwinner. Die Borussia kassierte unter Trainer André Schubert die erste Niederlage in der Liga. Leverkusen rückt durch den Erfolg wieder an die internationalen Plätze heran.

Auch Gladbach verlor zuletzt international und verpasste die Teilnahme an der Europa League, Bayer stand vor der Begegnung aber unter größerem Druck: In der Liga liegt das Team mit einem Sieg aus fünf Spielen weit hinter den Ansprüchen, die Stimmung wirkte zuletzt angespannt. Gladbach hat sich unter Schubert eine sehr gute Position erspielt - auch durch das 3:1 beim neuen Herbstmeister FC Bayern.

Personell gab es die bemerkenswertesten Wechsel der Trainer in der Offensive: Bei Bayer begann Kießling für Admir Mehmedi. Auf Gladbacher Seite ersetzte Ibrahima Traoré den angeschlagenen Glenn Johnsson, außerdem ließ Schubert den Ex-Leverkusener Josip Drmic anstelle von Raffael auflaufen.

In der ersten Hälfte investierte Leverkusen deutlich mehr und hatte die größeren Spielanteile. Gladbach lauerte auf Konter. Im Mittelpunkt standen zunächst die ehemaligen Sturmpartner Drmic und Kießling. Die Borussia hatte dabei zunächst Glück: Drmic brachte Hernández im eigenen Strafraum zu Fall, der Elfmeterpfiff blieb unberechtigterweise aus (4. Minute). Später hatte der Gladbacher die erste große Gelegenheit der Partie. Lars Stindl legte quer, Drmic brachte den Ball mit der Fußspitze aufs Tor, aber Bernd Leno reagierte gut und entschärfte den Versuch (27.).

Hernandez-Dreierpack nach der Halbzeit

Kießling machte es bei seinem ersten Startelfeinsatz seit sechs Ligaspielen besser. Nach einer Flanke von Roberto Hilbert reagierte er in der Mitte am schnellsten und köpfte gegen den chancenlosen Yann Sommer aus kurzer Distanz zur Führung ein (30.). Es war erst der zweite Saisontreffer des 31-Jährigen. Die Gastgeber blieben danach gefährlich: Sommer entschärfte Karim Bellarabis abgefälschten Schuss gut. Hakan Calhanoglu versuchte es mit einem Freistoß von außen direkt, scheiterte aber am Pfosten (41.). Zuvor hatte Julian Korb den Ausgleich vergeben: Sein Außenristschuss von halbrechts verfehlte das Tor (39.).

Gladbach versuchte nach der Pause zunächst mehr. Bellarabi belohnte das mit einem unnötigen Foul an Mahmoud Dahoud. Aus 24 Metern traf der eingewechselte Raffael den Pfosten, Leno konnte nur hinterhersehen (54.). Auf der anderen Seite entschied ein Doppelschlag die Partie früh. Erst traf Hernández nach einem Doppelpass mit Kießling, der den Ball mit der Hacke weiterleitete, aus kurzer Distanz (63.), dann erhöhte Kießling selbst mit einem wuchtigen Kopfball nach einer Calhanoglu-Ecke auf 3:0 (66.).

Auflösungserscheinungen im Spiel der Borussia sowie Torhunger und Spielfreude der Leverkusener sorgten für ein Gladbacher Debakel: Auch Hernández' zweiten Treffer durch einen schönen Distanzschuss bereitete Kießling nach eigenem Ballgewinn vor (76.)., keine zwei Minuten später legte Bellarabi nach einem sehr guten weiten Zuspiel von Kevin Kampl quer und Hernández machte seinen Dreierpack perfekt. (78.).

aev

insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon-1268905530390 12.12.2015
1. Rheinderby?
Dafür müsste Mönchengladbach am Rhein liegen...https://de.m.wikipedia.org/wiki/Rheinisches_Derby zählt zwar Gladbach gegen Köln, aber eben nicht gegen Leverkusen.
lexandera 12.12.2015
2. johnsson?
der Bursche heißt Fabian Johnson! sonst guter Artikel...
pixie2906 12.12.2015
3. Berg-und-Talfahrt
bei beiden Mannschaften. Bei konstanten Leistungen würden beide Teams sicherlich auch international ganz oben mitspielen.
steellynx 12.12.2015
4.
Der angeschlagene Glenn Johnsson? Ernsthaft jetzt?
bigmitt 12.12.2015
5. Der gute Mann....
...der Borussia heute gefehlt hat ( neben den anderen ) heisst Fabian Johnson und nicht "Glenn"... Hauptsache englisch klingend....wird schon passen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.