Sieg gegen Köln Mainz gewinnt Duell der Abstiegskandidaten

In Mainz empfang das Team von Trainer Sandro Schwarz den 1. FC Köln. Nach Rückstand übernahmen die Mainzer die Kontrolle über die Partie. Den Sieg leitete Robin Quaison mit einem Weitschuss ein.

Quaison (vorne) brachte Mainz in Führung, Öztunali (hinten) sorgte für die Entscheidung
Alex Grimm/Getty Images

Quaison (vorne) brachte Mainz in Führung, Öztunali (hinten) sorgte für die Entscheidung


In der Fußball-Bundesliga hat Mainz 05 3:1 (1:1) gegen den 1. FC Köln gewonnen. Nach Rückstand drehte das Team das Spiel in Mainz. Für die Gastgeber trafen Jean-Paul Boëtius (21. Minute), Robin Quaison (57.) und Levin Öztunali (82.), Kölns Torschütze war Simon Terodde (14.).

Durch den Erfolg verlässt Mainz die Abstiegsränge, zumindest vorübergehend. Mit neun Punkten steht der Klub vorläufig auf dem 13. Tabellenplatz. Köln (sieben Punkte) rutscht auf Rang 16 ab.

Die Kölner starteten gefährlicher in die Partie: Schon in der vierten Minute kam Terodde zum Schuss, den Mainz-Torhüter Robin Zentner sehenswert parierte. Wenige Minuten später spielte Florian Kainz von der linken Seite in die Mitte, wo Jonas Hector klug für Kingsley Schindler durchließ. Der Flügelspieler passte wieder quer, Terodde nahm den Ball an und traf aus der Drehung in die rechte Ecke (14.).

Weitschuss leitet Sieg ein

Es dauerte nicht lange bis zum Ausgleich durch Boëtius. Ádám Szalai steckte von rechts den Ball durch in den Strafraum zu dem Niederländer, der bei der Ballannahme Sebastiaan Bornauw vorbeirutschen ließ und aus kurzer Distanz vollendete (21.).

Als die Kölner in der 57. Minute Quaison zu viel Platz ließen, glich der Angreifer mit einem sehenswerten Schuss aus etwa 25 Minuten aus. Öztunali nutzte nach Anspiel von Karim Onisiwo einen Stellungsfehler von Kölns Torhüter Timo Horn und traf aus halbrechter Position Winkel flach ins kurze Eck (82.).

Mainz 05 - 1. FC Köln 3:1 (1:1)
0:1 Terodde (14.)
1:1 Boetius (21.)
2:1 Quaison (57.)
3:1 Öztunali (82.)
Mainz: Zentner - Brosinski (73. Brosinski), St. Juste, Niakhaté, Caricol - Öztunali (84. Hack), Kunde, Boëtius, Baku - Szalai, Quaison (78. Onisiwo)
Köln: Horn - Ehizibue (58. Benno), Bornauw, Czichos, Katterbach (81. Modeste) - Hector, Skhiri - Schindler (65. Córdoba), Schaub, Kainz - Terodde
Gelbe Karten: Niakhaté, Kunde / Bornauw, Hector
Schiedsrichter: Willenborg
Zuschauer: 33.500

mrk



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Crom 26.10.2019
1.
Schade, wieder ein Spiel, welches durch eine fragwürdige Schiedsrichterleistung entschieden wurde. Wie kann man bei diesem Handspiel nicht auf Elfmeter entscheiden. Das war der Knackpunkt des Spieles.
mozza2205 26.10.2019
2. Fehlentscheidung
... und wieder wird eine offensichtliche Fehlentscheidung nicht kommentiert ... bei DAZN scheint ja im Gegensatz zu Sky Kompetenz vorhanden zu sein ... eine Vergrößerung der Körperfläche wurde erkannt ... im Gegensatz zum überforderen Schiedsrichter!
gossenphilosoph 26.10.2019
3. 6 Punkte Niederlage
Das Spiel mußte der FC gewinnen. Jetzt wird es wohl nicht mehr so einfach den Abstiegskampf zu vermeiden. Ab jetzt ist Abstiegskampf - genau das was FC-Fans diese Saison nicht sehen wollten. Die Führung des FC muss jetzt wieder einmal überlegen ob der Trainer und der Kader stimmen. Diese Spiele müssen wir gewinnen wenn wir in der Liga bleiben wollen. Ich hoffe mal das Armin Veh die richtigen Entscheidungen treffen kann. ........
skeptikerjörg 26.10.2019
4.
Zitat von gossenphilosophDas Spiel mußte der FC gewinnen. Jetzt wird es wohl nicht mehr so einfach den Abstiegskampf zu vermeiden. Ab jetzt ist Abstiegskampf - genau das was FC-Fans diese Saison nicht sehen wollten. Die Führung des FC muss jetzt wieder einmal überlegen ob der Trainer und der Kader stimmen. Diese Spiele müssen wir gewinnen wenn wir in der Liga bleiben wollen. Ich hoffe mal das Armin Veh die richtigen Entscheidungen treffen kann. ........
Komisch, als ihr in Freiburg und gegen Paderborn gewonnen habt, waren Trainer und Kader Klasse. Derselbe Trainer, derselbe Kader. Natürlich sollte man gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf am besten gewinnen, aber genau das gilt eben für die Konkurrenten auch. Habt ihr mal gehört, dass in Mainz Sandro Schwarz oder in Düsseldorf Friedhelm Funkel ständig so in Frage gestellt werden, wie die Trainer in Köln? Aber Armin Veh kann sich ja mal umsehen - Mourinho ist zur Zeit zu haben.
Klangstof 26.10.2019
5. Ist demnächst schon Saisonende?
Die Überschrift ist etwas irreführend. Wir schreiben den 9. Spieltag, es sind für beide Teams also noch 25 Spiele zu spielen, es können also noch jeweils 75 Punkte geholt werden, wobei ich das beiden Teams nicht zutraue:) Wer weiß denn, wie die Tabelle aussieht, wenn die Saison wirklich in die Crunch Time geht, sagen wir um den 28. Spieltag herum?! "Abstiegskandidat" kann man am 9. Spieltag also nicht sein. Tendenziell kann man sicherlich sagen, dass der FC erstmal nicht unbedingt aus der Abstiegszone herausklettern wird. Der bessere Begriff bzw. Überschrift wäre sicherlich "Mainz gewinnt Kellerduell gegen den 1. FC Köln"
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.