Fußballbundesliga Mainz trotzt Wolfsburg Remis ab

Wolfsburg hat im Rennen um die Meisterschaft zwei Punkte liegen gelassen: Gegen den abstiegsbedrohten FSV Mainz 05 kam der VfL nur zu einem Unentschieden. Die Hecking-Elf agierte ungewohnt fahrig.

REUTERS

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Der FSV Mainz 05 hat einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf errungen: Nachdem das Team von Trainer Martin Schmidt lange Zeit gegen den VfL Wolfsburg geführt hatte, trennten sich die Teams am Ende 1:1 (1:0) unentschieden. Der frühe Mainzer Führungstreffer gelang Nico Bungert (7. Minute), Luiz Gustavo glich für den VfL aus (61.).

"Wir haben den Kampf nicht angenommen in der ersten Halbzeit. Wir waren nicht so wach, wie wir es sein sollten", kritisierte Wolfsburgs Manager Klaus Allofs. Und der Ex-Mainzer André Schürrle sagte: "Mainz hätte noch ein paar Tore mehr schießen können, weil wir in der ersten Halbzeit nicht auf dem Platz waren."

Auf Platz zwölf lagen die Mainzer vor diesem Sonntagnachmittag, allerdings nur vier Punkte vor dem Hamburger SV - und damit dem Relegationsplatz. "Wir sind alle froh", hatte Manager Christian Heidel mit Blick auf das 2:0 gegen Augsburg am vergangenen Wochenende gesagt, "aber von Erleichterung zu sprechen, hieße, dass wir es geschafft haben." Schmidt ließ eine ähnliche Elf wie gegen den FCA auflaufen, lediglich der verletzte Jonas Hofmann wurde durch Ja-Cheol Koo ersetzt.

Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking rotierte im Vergleich zum Europa-League-Spiel bei Inter Mailand dagegen mächtig und bot sechs neue Spieler in der Startelf auf, darunter Schürrle und Nicklas Bendtner. Doch offenbar war das nicht das beste Rezept: Die Gastgeber kamen von Beginn an besser ins Spiel, schon in der fünften Minute erzwang Pablo de Blasis die erste Ecke der Partie. Sie brachte noch nichts ein, anders als die darauffolgende Ecke nach einem Freistoß von Johannes Geis. Bungert setzte sich im Kopfballduell gegen Timm Klose und Naldo durch: 1:0.

Nur zwei Minuten später trat Geis, auffälligster Spieler der Mainzer, erneut zum Freistoß an, doch Stefan Bell köpfte den Ball knapp über das Tor von Diego Benaglio. Womöglich steckte den Wolfsburgern ihr Ausflug nach Italien noch in den Knochen. Der Tabellenzweite hatte erhebliche Probleme mit dem druckvollen und variantenreichen Spiel der 05er. Auch als diese das Tempo etwas rausnahmen, fiel der Hecking-Elf ungewöhnlich wenig ein, stattdessen leistete sie sich etliche Fehlpässe.

Gustavo schafft den Ausgleich

Einem zaghaften Versuch von Schürrle (28.) folgte der nächste Geis-Freistoß, den der 21-Jährige aus halblinker Position ans Lattenkreuz drosch (29.). Einen Schuss von de Blasis fälschte Shinji Okazaki unabsichtlich ins Wolfsburger Tor ab, stand dabei aber im Abseits (40.). Hecking reagierte zur zweiten Hälfte und brachte Ivan Perisic für Sebastian Jung sowie Vieirinha für Josuha Guilavogui.

Doch der VfL machte so weiter wie zuvor - und Mainz ebenfalls. Die Gastgeber waren darauf aus, ihren Vorsprung zu verteidigen, und bekamen dabei auch noch die Unterstützung der Wolfsburger. Schürrle konnte mit einem Pass von Kevin de Bruyne nichts anfangen, sondern spielte ihn in die Arme von Torwart Loris Karius (55.). Doch de Bruyne und seine Teamkollegen wussten: Sollten sie an diesem Nachmittag verlieren, wäre Bayern München die Meisterschaft kaum noch zu nehmen.

Offenbar setzte das neue Energie frei: Luiz Gustavo wäre nach einem Alleingang mit einem wuchtigen Schuss beinahe der Ausgleich gelungen (60.). Eine Minute später machte er es besser, als ihm nach einer Ecke und Vorlage von Naldo das 1:1 gelang. Wolfsburg wurde stärker, bei Mainz war dagegen etwas die Luft raus. Doch die Gäste konnten daraus keinen Vorteil mehr schlagen - sie haben vor der letzten Begegnung dieses Spieltages schon zehn Punkte Rückstand auf die Bayern. Mainz ist dagegen mit 30 Punkten auf Platz elf geklettert.

Schema: FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg 1:1 (1:0)
1:0 Bungert (7.)
1:1 Luiz Gustavo (61.)
Mainz: Karius - Brosinski, Bungert, Bell, Park - Geis, Baumgartlinger - Koo, Malli, De Blasis (82. Jara) - Okazaki
Wolfsburg: Benaglio - Sebastian Jung (46. Perisic), Naldo, Klose, Marcel Schäfer - Guilavogui (46. Vieirinha), Luiz Gustavo (77. Knoche) - De Bruyne, Arnold, Schürrle - Bendtner
Schiedsrichter: Stark (Ergolding)
Zuschauer: 32.236
Gelbe Karten: - Luiz Gustavo (9), Arnold (5)

psk



insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
derkloppo 22.03.2015
1. Rennen um die Meisterschaft???
Eher fahriges Gekicke um den sowieso gesicherten Platz 2!
brutus 22.03.2015
2.
Ihre Schlagzeile: "Mainz trotzt Wolfsburg Remis ab" - Wenn man das Spiel gesehen hat, dann sollte die Schlagzeile eher lauten: "Mainz lässt 2 Punkte liegen!
brutus 22.03.2015
3.
Ihre Schlagzeile: "Mainz trotzt Wolfsburg Remis ab" - Wenn man das Spiel gesehen hat, dann sollte die Schlagzeile eher lauten: "Mainz lässt 2 Punkte liegen!
haltetdendieb 22.03.2015
4.
Wird Wolfsburg wieder Deutscher Eishockeymeister? Oder wer hat diese Reportage geschrieben? Wolfsburg kann innerhalt der nächsten fünf Jahre Meister werden, ohne Zweifel, aber nicht in dieser Saison. Somit erübrigt sich ein Satz wie "im Rennen um die Meisterschaft". Der Meister für dieses Jahr ist allen bekannt!
williondo 22.03.2015
5. Mainz verschenkt 2 Punkte
Das wäre die richtige Überschrift gewesen. Die 05er waren spielerisch und vor allem läuferisch klar überlegen und hätten somit 3 Punkte verdient gehabt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.