Fußball-Bundesliga Mainz feiert Heimsieg gegen Nürnberg

Mainz 05 ist auf den fünften Tabellenplatz geklettert. Zum Auftakt des 11. Bundesliga-Spieltags siegte das Team von Trainer Thomas Tuchel knapp gegen Nürnberg. Der Coach kündigte nach der Partie eine schriftliche Beschwerde gegen den vierten Offiziellen an.

Mainzer Torschütze Ivanschitz (Mitte), Teamkollegen: Sieg gegen Nürnberg
DPA

Mainzer Torschütze Ivanschitz (Mitte), Teamkollegen: Sieg gegen Nürnberg


Hamburg - Mainz 05 hat am 11. Bundesliga-Spieltag einen 2:1 (2:1)-Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg gefeiert. Nicolai Müller (12.) und Andreas Ivanschitz (21.) trafen für die Mainzer, Per Nilsson (41.) gelang nur der Anschlusstreffer für die Gäste. Mainz steht damit mindestens bis zum Samstag auf dem fünften Tabellenplatz, Nürnberg bleibt weiter auf Rang 14.

Nach dem Spiel schimpfte Mainz-Coach Thomas Tuchel über den vierten Offiziellen: "Ich bin in arroganter und abfälliger Art in der Coaching-Zone an meiner Arbeit gehindert worden, das werde ich nicht mehr hinnehmen", sagte Tuchel dem TV-Sender Sky: "Die Schiedsrichter haben in so einem Fall das Mittel, einen Bericht zu schreiben, und das werde ich jetzt selber einmal nutzen. Öffentlich werde ich mich dazu nicht äußern."

Die Partie vor insgesamt rund 31.000 Zuschauern war wegen Verkehrsproblemen mit zehn Minuten Verspätung angepfiffen worden. Der Gastgeber ließ sich davon aber nicht verunsichern. Bereits in der zwölften Minute brachte Müller seinen Club nach einem sehenswerten Solo mit seinem ersten Saisontreffer in Führung.

Der frühe Rückstand verunsicherte die Nürnberger, bei denen Stammtorwart und Kapitän Raphael Schäfer (Trainingsrückstand), Almog Cohen (Entzündung im Bauchraum) sowie Adam Hlousek (Aufbautraining) fehlten. Nur wenige Minuten nach dem 1:0 nutzte Ivanschitz die Konfusion in Nürnbergs Defensive nach Vorarbeit von Julian Baumgartlinger zum zweiten Treffer (21.).

Baltisch sieht auf der Bank die Gelbe Karte

Die Nürnberger hatten in der 32. Minute durch einen Weitschuss des Japaners Hiroshi Kiyotake ihre erste gute Tormöglichkeit. Kurz vor der Pause verkürzte der schwedische Abwehrspieler Nilsson dann per Kopfballtor für den 1. FCN (41.).

Nach dem Wechsel hatte der eingewechselte Jan Kirchhof die Chance, für Mainz zu erhöhen. Doch der Kopfball des Verteidigers sprang von der Latte gegen Nürnberg-Torhüter Patrick Rakovsky - und von dort wieder aus dem Gefahrenbereich.

In der Schlussphase vergaben beide Teams einige gute Chancen auf ein weiteres Tor. Kurios: Hanno Balitsch sah nach seiner Auswechslung auf der Bank seine fünfte Gelbe Karte, der Ex-Nationalspieler ist damit im Derby gegen den FC Bayern gesperrt. Insgesamt zeigte Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer zehn Verwarnungen.

FSV Mainz 05 - 1. FC Nürnberg 2:1 (2:1)
1:0 Nicolai Müller (12.)
2:0 Ivanschitz (21.)
2:1 Nilsson (40.)
Mainz: Wetklo - Pospech, Svensson (46. Kirchhoff), Noveski, Diaz - Baumgartlinger, Soto - Nicolai Müller, Ivanschitz (81. Zabavnik), Rukavytsya (60. Polanski) - Szalai
Nürnberg: Rakovsky - Chandler, Nilsson, Klose, Plattenhardt - Balitsch (74. Polter), Simons - Kiyotake, Gebhart (74. Mak), Esswein (74. Frantz) - Pekhart
Schiedsrichter: Kinhöfer
Zuschauer: 31.390
Gelbe Karten: Diaz (2), Soto (2), Noveski (3), Szalai (2), Baumgartlinger (5) - Nilsson, Plattenhardt, Kiyotake (2), Balitsch (5), Simons (3)

bka/sid



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hasenvogel 10.11.2012
1. Kindergarten-Niveau
Irgendwas ankündigen, aber nicht konkret werden, finde ich ziemlich albern. Hr. Tuchel, was war denn in der Coaching Zone los?
Yokato 10.11.2012
2. Mangelnder Informationsgehalt
Nach dem lesen des Artikels bin ich genauso schlau wie vorher; was ist in zwischen Trainer Tuchel und dem Vierten Offiziellen gelaufen und wieso hat Balitsch nach seiner Auswechslung die Gelbe Karte gesehen? Wenn das im Artikel angeschnitten wird, sollte der Verfasser bitte auch Hintergrundinformationen liefern, oder wird gerade mal wieder ein Bashing gegen ein/das Schiedsrichtergespann initiiert?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.