Fußball-Bundesliga Mehr als 80.000 Fans sehen Dortmunds 1:4-Pleite gegen Leipzig

Seit 763 Tagen war das Dortmunder Stadion nicht mehr ausverkauft gewesen – bis zum 28. Bundesliga-Spieltag. Doch der BVB konnte die gute Stimmung nicht nutzen und verlor deutlich gegen RB Leipzig.
Ein BVB-Fan vor der Partie der Dortmund: Pleite gegen Leipzig vor mehr als 80.000 Zuschauern

Ein BVB-Fan vor der Partie der Dortmund: Pleite gegen Leipzig vor mehr als 80.000 Zuschauern

Foto: Martin Meissner / AP

Borussia Dortmund hat das Spitzenspiel des 28. Spieltags im eigenen Stadion verloren. 1:4 (0:2) unterlag der Tabellenzweite BVB dem Vierten RB Leipzig. Konrad Laimer war an drei Leipziger Toren beteiligt. In der ersten Hälfte traf er doppelt (21. Minute/30.), den dritten Treffer durch Christopher Nkunku (58.) bereitete er vor. Dani Olmo (86.) sorgte für das vierte RB-Tor, Donyell Malen (84.) war für den BVB erfolgreich.

Neben dem Spielfeld stand auch die Rahmenkulisse im Fokus: Erstmals seit 763 Tagen war die Dortmunder Arena ausverkauft, 81.365 Fans meldete der BVB. Die Dortmunder haben nach Angaben von Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in der Coronapandemie insgesamt 120 Millionen Euro verloren.

»Wir haben zwei Jahre darauf gewartet. Es ist auch nicht so, dass wir es als selbstverständlich erachten, dass wir nach so einer langen Zeit das Stadion sofort wieder ausverkauft bekommen«, sagte Sebastian Kehl, der im Sommer Sportdirektor Michael Zorc nachfolgen wird.

Laimer trifft doppelt und legt auf

Die BVB-Zuschauer konnten jedoch sportlich nicht mit dem zufrieden sein, was ihr Team leistete. Bereits nach 30 Minuten lag das Team von Trainer Marco Rose 0:2 zurück. Erst hatte Laimer mit einem schönen Lupfer BVB-Keeper Gregor Kobel überwunden, dann wurde sein Schuss von Emre Can unhaltbar abgefälscht.

Beide Tore hatte der französische Nationalspieler Christopher Nkunku vorbereitet. Und der Angreifer konnte auch noch über einen eigenen Treffer jubeln, diesmal vorbereitet von Laimer, der mit der Hacke für Nkunku auflegte – 3:0.

Sollte es das gewesen sein? Noch nicht ganz. Im Anschluss an einen Eckball legte Can in der 84. Minute für Malen auf, der per Kopf für den einzigen Dortmunder Treffer sorgte. Zwei Minuten später traf Leipzigs Olmo – nach Vorlage Nkunku – zum Endstand. Auf Tabellenführer FC Bayern hat der BVB nun bereits neun Punkte Rückstand.

bka/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.