Fotostrecke

Bundesliga: Pekhart rettet Nürnberg einen Punkt

Foto: Alex Grimm/ Bongarts/Getty Images

Fußball-Bundesliga Nürnberg erkämpft sich Punkt gegen Hamburg

Tomas Pekhart hat das neue Trainerduo des 1. FC Nürnberg vor einem Fehlstart bewahrt. Im ersten Spiel unter Michael Wiesinger und Armin Reutershahn erzielte der Tscheche den Ausgleichstreffer Für den "Club" gegen den Hamburger SV.

Hamburg - Einen Sieg, das hatte sich Nürnbergs neues Trainerduo Michael Wiesinger und Armin Reutershahn zum Einstand gewünscht: Geworden ist daraus nichts. Zum Auftakt der Rückrunde trennte sich der "Club" mit einem 1:1 (0:0)-Unentschieden vom Hamburger SV. Artjoms Rudnevs hatte die Gäste zunächst in Führung gebracht (70. Minute), Tomas Pekhart traf fünf Minuten später zum Ausgleich (75.).

In der Tabelle rutscht Nürnberg durch das Remis auf den 15. Platz ab. Der Vorsprung auf Hoffenheim und Relegationsplatz 16 beträgt aber noch acht Punkte. Hamburg verbessert sich auf Rang neun.

"Wir fühlen uns gut aufgestellt und gehen die Aufgabe selbstbewusst an", hatte Wiesinger vor dem Spiel gegen den HSV gesagt. Entsprechend offensiv startete der "Club" in die Partie: Nach gerade einmal 120 Sekunden bediente Alexander Esswein mit einen Steilpass Robert Mak, der rechts im Strafraum Dennis Aogo stehen ließ und aus spitzem Winkel abzog. Der Schluss des Slowaken verfehlte das Tor von HSV-Keeper René Adler knapp.

Bis zur nächsten gelungenen Offensivaktion der Gastgeber dauerte es dann aber über eine halbe Stunde. Nach einem Mak-Freistoß aus dem rechten Halbfeld köpfte Hanno Balitsch den Ball über das Tor (38.). Fünf Minuten später waren es erneut die beiden Nürnberger Mittelfeldspieler, die für Gefahr vor dem Tor der Gäste sorgten: Balitsch passte auf Mak, der aus elf Metern links am Tor vorbeischoss.

Rudnevs bringt HSV in Führung

Die Hamburger enttäuschten in der ersten Halbzeit. Auch Mittelfeldregisseur Rafael van der Vaart konnte in seinem ersten Ligaspiel seit November vergangenen Jahres für keinen Schwung in der HSV-Offensive sorgen.

Nach dem Seitenwechsel kam die Elf von Trainer Thorsten Fink besser ins Spiel. Erst scheiterte Rudnevs mit einem Kopfball (57.), wenige Minuten später vergab Marcell Jansen aus aussichtsreicher Position (65.). In der 70. Minute wurden die Bemühungen der Fink-Elf dann aber belohnt: Nach einer Aogo-Flanke von der linken Seite setzte sich Rudnevs im Duell mit Nürnbergs Javier Pinola durch und köpfte zur Gäste-Führung ein (70.).

Nürnberg zeigte sich wenig beeindruckt. Nur fünf Minuten nach dem Rückstand kam der "Club" durch Pekhart zum Ausgleich (75.). Timo Gebhart hatte sich auf der linken Seite gegen Dennis Diekmeier durchgesetzt und von der Grundlinie zurück auf Pekhart gepasst, der aus sechs Metern per Volleyschuss zum 1:1 traf. In der Schlussphase drängten die Hamburger auf den Sieg, mehr als einen Kopfball an den Pfosten durch Heung-Min Son schafften sie aber nicht (90+1.).

1. FC Nürnberg - Hamburger SV 1:1 (0:0)
0:1 Rudnevs (70.)
1:1 Pekhart (75.)
Nürnberg: Raphael Schäfer - Chandler (65. Feulner), Simons, Klose, Pinola - Cohen, Balitsch - Mak (68. Frantz), Gebhart, Esswein (76. Kiyotake) - Pekhart
Hamburg: Adler - Diekmeier, Mancienne (14. Bruma), Westermann, Jansen - Badelj - Arslan (38. Skjelbred), Aogo - van der Vaart - Son, Rudnevs
Schiedsrichter: Welz (Wiesbaden)
Zuschauer: 42.601
Gelbe Karten: Cohen, Frantz (2) - Arslan (6), Jansen (4), Diekmeier (4)

mib
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.