Stuttgarts Saison-Orakel Ein Horror aus 1001 Chance

Viel Einsatz, null Ertrag: Stuttgarts Saisonauftakt war desaströs. Das kann doch nicht so weitergehen? Es kann. Wer das Orakel befragt, sieht irre Rekorde, einen irrlichternden Funktionär und einen unglaublichen Showdown.
Trainer Matthäus, VfB-Ikone Müller: Spielt Lothar auch noch eine Rolle?

Trainer Matthäus, VfB-Ikone Müller: Spielt Lothar auch noch eine Rolle?

Foto: Bongarts/Getty Images

Es gibt Menschen, die tragen ihr Herz auf der Zunge, und dann gibt es noch André Breitenreiter. Der trägt nicht nur sein Herz auf der Zunge, er streckt sie dabei auch noch weit raus. Breitenreiter sagt immer, was er denkt; und weil er die Wahrheit mit einer alle Konsequenzen verleugnenden Offenheit ausspricht, traut man ihm sogar zu, dass er einen Lügendetektor der Lüge überführen könnte.

André Breitenreiter hatte dem VfB Stuttgart also gerade noch gefehlt.

Der Trainer des FC Schalke 04 saß nach dem Spiel seiner Mannschaft bei ebenjenem VfB in der Pressekonferenz, und er erinnerte in diesem Moment an einen stolzen Drittklässler nach dem Sieg bei der Mathe-Olympiade. Einen Drittklässler wohlgemerkt, der die Komplettlösung durch Zufall auf der Straße gefunden und dann als seine ausgegeben hat. Und damit durchgekommen ist.

Der richtige Plan, das falsche Ergebnis

Schalke hatte 1:0 gegen Stuttgart gewonnen, und es war einer der glücklichsten Siege in der Geschichte der Bundesliga, vielleicht sogar der Weltgeschichte. Und André Breitenreiter gab das natürlich gern zu. "Total unverdient" sei der Sieg gewesen, so der Trainer. Dann berichtete er noch, wie sich die Schalker wegen der Dutzenden vergebenen VfB-Chancen "auf der Bank das Lachen nicht verkneifen konnten".

Der VfB lächerlich? Das ist leider die Wahrheit, nicht nur, weil André Breitenreiter sie ausgesprochen hat. Stuttgart hat in fünf Saisonspielen bisher gefühlt einhundert Torchancen vergeben und null Punkte geholt. Trainer Alexander Zorniger hatte in den allermeisten Spielen den richtigen Plan für das falsche Ergebnis. Selten lagen Aufwand und Ertrag bei einem Bundesligaklub in einem solchen Missverhältnis.

Wird alles besser, heißt es dann oft mit Verweis auf die Wahrscheinlichkeit. Das Glück des Tüchtigen wird ins Spiel gebracht, was ja so schön passen würde, wir haben es bei den bisher so unglaublich Unglücklichen schließlich mit Schwaben zu tun. Aber die Wahrheit ist: Es kommt noch schlimmer.

Wir haben in die Zukunft geblickt und wissen jetzt, wie die Saison für Stuttgart weitergeht. Was dort am Horizont auftaucht, sollte die VfB-Fans erschaudern lassen: Tausende vergebene Chancen, ein irrlichternder Multifunktionär und diverse Rekorde, auf die der Klub gern verzichten wird. Gegen den VfB der nächsten Wochen und Monate wirkt selbst Hiob wie ein Glückskind. Und doch ist nicht alle Hoffnung verloren. Aber lesen Sie selbst - eine nicht ganz ernst gemeinte Prognose:

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.