Sprung auf Platz zwei 6:0 - Leipzig schießt Aufsteiger Nürnberg ab

Klatsche für den Liga-Neuling: RB Leipzig hat einen hohen Sieg gegen den 1. FC Nürnberg gefeiert, bereits zur Halbzeit hatte das Team von Ralf Rangnick vier Tore geschossen. Bayern München rutschte auf Platz sechs.
Leipzigs Torschütze Kevin Kampl (r.)

Leipzigs Torschütze Kevin Kampl (r.)

Foto: Boris Streubel/ Bongarts/Getty Images

Der 1. FC Nürnberg hat erneut eine herbe Pleite kassiert. Gegen RB Leipzig verlor der Aufsteiger 0:6 (0:4). Für die Nürnberger war es nach dem 0:7 gegen Borussia Dortmund am fünften Spieltag die zweithöchste Niederlage der Saison. Insgesamt kassierte der Club bislang gemeinsam mit Hannover 96 die meisten Gegentore der Liga, steht aber noch auf dem zwölften Tabellenplatz.

Leipzig konnte dank des vierten Siegs der laufenden Spielzeit auf den zweiten Rang springen. Mit 14 Punkten ist das Team von Ralf Rangnick punktgleich mit dem DrittenBorussia Mönchengladbach, Dortmund hat als Spitzenreiter 17 Punkte. Durch Leipzigs Erfolg gegen Nürnberg rutschte Bayern München auf den sechsten Platz ab.

Die Partie begann gut für Leipzig, bereits nach drei Minuten führte RB dank eines Treffers von Kevin Kampl. Yussuf Poulsen machte vier Minuten später den Doppelschlag perfekt. Dann fiel durch Marcel Sabitzer die Vorentscheidung, sein 3:0 aus spitzem Winkel (21. Minute) war aber nicht das letzte Tor der ersten Hälfte: Timo Werner traf noch vor dem Pausenpfiff zum 4:0 (32.).

In der zweiten Hälfte ging das Toreschießen weiter: Erneut war es Sabitzer, der zum 5:0 traf (55.). Und auch Timo Werner durfte sich erneut in die Torschützenliste eintragen, er erzielte in der 59. Minute das 6:0. Der Nationalspieler scheiterte zudem mit einem Elfmeter an Fabian Bredlow (64.). Tim Leibhold hatte den Strafstoß durch eine Notbremse verursacht - und zudem die Rote Karte gesehen.

RB Leipzig - 1. FC Nürnberg 6:0 (4:0)
1:0 Kampl (3.)
2:0 Poulsen (7.)
3:0 Sabitzer (21.)
4:0 Timo Werner (32.)
5:0 Sabitzer (55.)
6:0 Timo Werner (59.)
Leipzig: Gulacsi - Mukiele, Orban, Upamecano, Halstenberg - Demme - Sabitzer, Kampl (46. Ilsanker) - Forsberg (76. Cunha) - Poulsen (64. Augustin), Timo Werner
Nürnberg: Bredlow - Valentini (82. Bauer), Margreitter, Mühl, Leibold - Petrak - Kubo (60. Knöll), Behrens - Löwen - Ishak, Misidjan (46. Palacios)
Schiedsrichter: Tobias Stieler
Zuschauer: 37.389
Rote Karte: Leibold nach einer Notbremse (62.)
Gelbe Karte: - Valentini
Besonderes Vorkommnis: Bredlow (Nürnberg) hält Foulelfmeter von Werner (63.)

bka
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.