Bundesliga Leipzig schießt sich beim Schlusslicht vorerst an die Spitze

In Paderborn fallen in fünf Minuten zwei Tore, in Köln reicht diese Zeitspanne für zwei Platzverweise. Neuer Tabellenführer ist RB Leipzig - zumindest kurze Zeit.

Timo Werner erzielte sein 13. Saisontor
Friso Gentsch/DPA

Timo Werner erzielte sein 13. Saisontor


SC Paderborn - RB Leipzig 2:3 (0:3)

Der gefährlichste Angriff der Liga brauchte keine fünf Minuten, um dem SC Paderborn eindrucksvoll zu demonstrieren, warum am Ende des Spieltags die Tabellenführung stehen könnte: Erst ging RB Leipzig durch das erste Bundesligator von Patrik Schick 1:0 in Führung (3. Minute), dann legte Marcel Sabitzer mit einem wuchtigen Fernschuss nach, der zentral über den Kopf von Paderborn-Keeper Leopold Zingerle hinweg seinen Weg ins Tor fand (4.).

Noch vor der Pause erhöhte Timo Werner auf 3:0 (26.), auf der anderen Seite wurde ein Paderborner Treffer aufgrund einer knappen Abseitsstellung Streli Mambas nicht gegeben (47.). Ein zweiter Versuch von Mamba gegen zunehmend passivere Leipziger zählte dann doch (62.), Kapitän Klaus Gjasula gelang aus kurzer Distanz sogar der Anschlusstreffer (73.). Durch den Sieg steht RB Leipzig für den Moment auf dem ersten Tabellenplatz, kann aber noch vom FC Bayern (gegen Bayer Leverkusen, 18.30 Uhr; Liveticker SPIEGEL) und Borussia Mönchengladbach überholt werden. Paderborn bleibt nach der zehnten Niederlage im 13. Saisonspiel das Schlusslicht der Liga.

1. FC Köln - FC Augsburg 1:1 (0:1)

Das Heimdebüt von Köln-Trainer Markus Gisdol startete mit einem Aufreger: Nach einem Foul von Rafael Czichos bekam der FC Augsburg einen Elfmeter zugesprochen. André Hahn scheiterte mit seinem Versuch an Timo Horn. Kurz vor der Pause packte Czichos erneut zu, diesmal kurz vor dem Strafraum. Schiedsrichter Tobias Stieler stellte den Abwehrspieler mit Gelb-Rot vom Platz (39.).

Die Überzahl nutzte Augsburg zur Führung durch Niederlechner (43.), ehe Hahn wegen wiederholten Foulspiels ebenfalls vom Feld musste (44.). In einer ausgeglichenen Partie war es ein Joker Gisdols, der den Schlusspunkt setzte: Kurz vor Spielende traf Jhon Cordoba zum Ausgleich. Die Kölner bleiben mit acht Punkten auf dem 17. Tabellenplatz, sechs Zähler davor hängt Augsburg im unteren Tabellenmittelfeld fest.

TSG Hoffenheim - Fortuna Düsseldorf 1:1 (1:0)

Eine Woche nach der 1:5-Niederlage gegen Mainz 05 zeigte sich die TSG Hoffenheim gegen Fortuna Düsseldorf zunächst gut erholt. Das Team von Alfred Schreuder ging früh durch Andrej Kramaric in Führung, der einen Flugball von Florian Grillitsch verwertete (6.).

Erst in der zweiten Hälfte wurden die zunächst defensiv eingestellten Düsseldorfer aktiver. Bereits Kaan Ayhan näherte sich mit einem Außenristschuss dem Ausgleich an (76.), Rouwen Hennings sicherte den Gästen mit seinem zehnten Saisontor spät den Punktgewinn (87.). Die Hoffenheimer bleiben knapp hinter der Spitzengruppe der Liga, Düsseldorf verlässt zumindest den Relegationsplatz, den nun Hertha BSC belegt.

cev



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
meresi 30.11.2019
1. Sieht gut aus
jetzt noch gegen Hoffenheim ein Remis, Fortuna wird hoffentlich paniert und gegen den BVB wäre ein Sieg auch von Nöten um die Spitze zu behaupten. Bayer hat endlich wieder mal gegen Bayern gewonnen, sehr gut, damit die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Aber gut, der Punkterückstand zur Spitze hält sich in Grenzen. Eigentlich nicht vorhanden, lol. Wird hart für den Rest die neuerliche Meisterschaft der Bayern zu verhindern. Aber, der Zeitpunkt ist günstig. Man darf sich halt nicht als das Lamm das zur Schlachtbank geführt wird fühlen, wenn man gegen den Stern aus dem Süden antritt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.