Bundesliga-Relegation Sieg in Lautern - Hoffenheim bleibt erstklassig

1899 Hoffenheim bleibt in der Bundesliga. In der Relegation setzte sich der Club souverän gegen Zweitligist Kaiserslautern durch. Nach dem Sieg im Hinspiel gewann das Team von Trainer Markus Gisdol auch das Rückspiel auf dem Lauterer Betzenberg.

AFP

Hamburg - 1899 Hoffenheim spielt auch in der kommenden Saison in der Bundesliga. Der Club schaffte durch einen 2:1 (0:0)-Sieg im Relegationsrückspiel in Kaiserslautern die Rettung. Das Hinspiel hatte der Bundesliga-16. bereits 3:1 für sich entschieden. "Wir waren sehr fokussiert und haben ganz wenig zugelassen. Wir waren über die zwei Spiele hinweg die bessere Mannschaft", sagte 1899-Coach Markus Gisdol nach der Partie.

Hoffenheim hatte erst am letzten Bundesliga-Spieltag mit einem 2:1-Sieg bei Vizemeister Borussia Dortmund Düsseldorf vom Relegationsplatz verdrängt. Die Fortunen waren wie auch Greuther Fürth direkt abgestiegen.

Auf dem Betzenberg erzielten David Abraham (44. Minute) und Jannik Vestergaard (73.) die Tore für die Gäste. Alexander Baumjohann hatte zum zwischenzeitlichen Ausgleich (65.) getroffen. Der 1. FCK bleibt damit weiter in der zweiten Liga.

"Jeder einzelne glaubt noch an den Aufstieg, alle sind heiß auf das Spiel. Es ist unser Finale, es ist Flutlicht, es ist Betze und da ist alles möglich", hatte sich FCK-Coach Franco Foda vor dem Spiel noch optimistisch gegeben. Doch sein Team wirkte von der ersten Minute an verunsichert und konnte sich nur wenige Chancen erspielen. Lediglich nach dem Ausgleich keimte kurzzeitig Hoffnung auf, die durch den zweiten Treffer der Hoffenheimer aber schnell wieder erstickt wurde.

Kaiserslautern ohne Ideen

Foda änderte seine Startelf im Vergleich zum Hinspiel auf drei Positionen: Dominique Heintz, Mitchell Weiser und Erwin Hoffer saßen nur auf der Bank. Dafür begannen Steven Zellner, Christopher Drazan und Kapitän Albert Bunjaku. Auf der Gegenseite beließ es 1899-Trainer Gisdol bei einem Wechsel: Für Sebastian Rudy rückte Tobias Weis in die Mannschaft.

Angepeitscht von den Fans auf dem Betzenberg startete Lautern engagiert in die Partie. Für die erste gefährliche Situation sorgte aber Hoffenheim: Mit einem Freistoß aus 20 Metern verfehlte Sejad Salihovic das Tor nur um Zentimeter (6.). Kaiserslautern fehlte es besonders in der Offensive an Ideen. Immer wieder versuchte die Foda-Elf mit langen Bällen auf Stürmer Mohamadou Idrissou zum Erfolg zu kommen. Diese Variante stellte die Defensive der Gäste aber vor keine Probleme.

Vor der Partie hatte Idrissou noch vollmundig angekündigt, dass er Kaiserslautern in die Bundesliga schießen werde. Große Taten ließ der Kameruner seinen Worten aber nicht folgen, stattdessen lieferte er sich Diskussionen mit dem Schiedsrichter und haderte mit seinen Mitspielern.

Sippel hält Elfmeter, Abraham trifft

In der 28. Minute hatte Hoffenheim die große Chance zur Führung: Salihovic scheiterte aber per Elfmeter am glänzend reagierenden FCK-Torwart Tobias Sippel, der zuvor Kevin Volland im Strafraum gefoult hatte. Kurz vor der Pause kam es erneut zum Duell Salihovic gegen Sippel - wieder mit dem besseren Ende für den Lauterer Keeper, der einen Kopfball des Bosniers gerade noch über die Latte lenken konnte (42). Zwei Minuten später dann aber doch die Führung für die Hoffenheimer: Sippel konnte einen Kopfball - erneut von Salihovic - nicht festhalten, den Abpraller staubte Abraham zum 1:0 ab.

Nach dem Seitenwechsel kontrollierte Hoffenheim das Geschehen und hätte durch Volland auf 2:0 erhöhen können (58.), doch erneut zeigte Sippel eine starke Parade. Baumjohann sorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß dann noch einmal für Hoffnung (65.), die Vestergaard eine Viertelstunde vor Schluss mit seinem Kopfball ins lange Eck aber endgültig zunichte machte.

"Die Mannschaft hat ein tolles Spiel abgeliefert. Hoffenheim hat mit ganz wenigen Situationen das Spiel für sich entschieden. Ich bin stolz auf meine Mannschaft", so der enttäuschte FCK-Trainer Foda.

1. FC Kaiserslautern - 1899 Hoffenheim 1:2 (0:1)
0:1 Abraham (44.)
1:1 Baumjohann (65.)
1:2 Vestergaard (74.)
Kaiserslautern: Sippel - Dick, Torrejón, Orban, Löwe - Borysiuk, Zellner - Drazan (55. Hoffer), Baumjohann - Idrissou, Bunjaku (64. Weiser)
Hoffenheim: Casteels - Beck, Abraham (60. Süle), Vestergaard, Thesker (29. Rudy) - Polanski, Weis - Salihovic, Johnson - Volland, Firmino (85. Schipplock)
Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf)
Zuschauer: 49.780 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Sippel, Dick, Borysiuk, Idrissou - Casteels, Thesker, Weis
Besonderes Vorkommnis: Sippel hält Foulelmeter von Salihovic (28.)

mib



insgesamt 151 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
klixa 27.05.2013
1. Yippieeeeee!
Es kann wieder losgehen. Eine neue Runde Hoffenheim-bashing. Popcorn liegt bereit. Los gehts, liebe Foristen. Her mit den üblichen, beleidigenden, toternsten Anti-Hoffenheim-Beiträgen, die Schulabschluss und Bildung erahnen lassen. Ich will wieder lachen. Mein Kommentar: Yippieeeee, Hoffe bleibt erstklassig!
schwaba1970 27.05.2013
2.
ich freue mich für Hoffenheim. Auf eine neue Buli Saison Ihr habt es euch verdient! Ihr seit die "Wahren Zweiten" in Europa. Nächstes Jahr holt ihr euch ein Europa Ticket!
twaddi 27.05.2013
3. Glückwunsch!
Toll gemacht , Hoffenheim !
edith_60 27.05.2013
4. Am oberen wie am unteren ...
... Ende der Liga. Festgeld schlägt Herzblut.
ferb93 27.05.2013
5. Respekt
Für diese Fans vom 1.FCK! Da scheitern sie in der Relegation gegen Hoppenheim und die Fans veranstalten da eine Gänsehautatmosphäre! Und bei allem Respekt aber der HUMBA-Versuch der 1899 "Fans", einfach nur peinlich dieser Verein!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.