Fußball-Bundesliga Lewandowski schießt Bayern zum Sieg in Bremen

Robert Lewandowski sei Dank: Der Pole hat dem FC Bayern in Bremen mit einem Doppelpack den Sieg gesichert. Gladbach verpasste einen perfekten Saisonstart. In Stuttgart traf Holger Badstuber - nach 2822 Tagen.

AFP

Werder Bremen - Bayern München 0:2 (0:0)

Nach dem glanzlosen 3:1-Auftaktsieg gegen Leverkusen hatten die Münchner zunächst auch in Bremen Probleme. Im ersten Durchgang verpasste Corentin Tolisso die Führung, als er nach einem Eckball die Latte traf (7. Minute). Kurz vor dem Seitenwechsel köpfte Arjen Robben den Ball nach einer Hereingabe von Franck Ribéry nur wenige Zentimeter neben das Tor (38.). Außerdem hatten die Gastgeber Glück, dass Schiedsrichter Bastian Dankert den Bayern nach einem Foulspiel an Robert Lewandowski einen Elfmeter verwehrte.

Der Pole sorgte dann aber doch noch für die Entscheidung zugunsten des Rekordmeisters: In der 72. Minute traf Lewandowski am Fünfmeterraum nach einem Zuspiel von Tolisso zunächst sehenswert per Hacke, zwei Minuten später ließ er Werder-Schlussmann Jiri Pavlenka nach einer Einzelaktion keine Chance. Bayern erobert nach dem Erfolg vorübergehend die Tabellenführung, kann am Abend aber noch vom BVB abgefangen werden.

Bayer Leverkusen - 1899 Hoffenheim 2:2 (1:0)

Drei Tage nach dem Aus in der Champions-League-Qualifikation beim FC Liverpool hat 1899 Hoffenheim bei Bayer Leverkusen den nächsten Rückschlag abgewendet. Trotz deutlicher Unterlegenheit in der ersten Hälfte holte die TSG beim 2:2 noch einen Punkt. Heiko Herrlich muss weiter auf seinen ersten Ligasieg als Bayer-Trainer warten

In den ersten 45 Minuten gelang den Hoffenheimern nicht ein einziger Torschuss, Bayer kam im gleichen Zeitraum zu zehn Abschlüssen. Die verdiente Führung erzielte schließlich Wendell (30.) nach einem verwandelten Foulelfmeter.

Hoffenheim gab nicht auf, ein Fehler von Sven Bender brachte die TSG zurück ins Spiel: Bender verlor das entscheidende Duell gegen Sandro Wagner, Andrej Kramaric traf mit dem ersten TSG-Torschuss zum 1:1 (47.). Ganze 121 Sekunden später stellte Karim Bellarabi nach Zuspiel von Admir Mehmedi den alten Abstand wieder her (49.), Mark Uth setzte in der 70. Minute den Schlusspunkt.

Fotostrecke

12  Bilder
Bundesliga: Badstuber erlöst VfB und sich selbst

FC Augsburg - Borussia Mönchengladbach 2:2 (1:2)

Alfred Finnbogason hatte den FCA im Duell mit Borussia Mönchengladbach bereits nach 33 Sekunden in Führung gebracht und damit den schnellsten Treffer der Augsburger Bundesliga-Geschichte erzielt.

Die Gäste drehten die Partie aber noch vor der Pause: Zunächst traf Denis Zakaria nach einem Doppelpass mit Lars Stindl zum Ausgleich (8.), beim Gladbacher Führungstreffer reagierte Oscar Wendt nach einer Parade von Marwin Hitz am schnellsten (30.) und köpfte den Abpraller zum 2:1 ins Netz. Kurz vor dem Ende glich Augsburg aber noch aus: Sergio Cordova verwertete eine Flanke am Fünfmeterraum (89.). Borussia Mönchengladbach steht mit vier Punkten aus zwei Spielen auf Rang drei, für Augsburg war es der erste Punktgewinn der laufenden Saison.

VfB Stuttgart - Mainz 05 1:0 (0:0)

In einer ereignislosen ersten Hälfte waren es die Stuttgarter, die sich Chancen erarbeiteten. Mainz blieb harmlos und wurde für seine zu passive Spielweise in der 53. Minute bestraft: Holger Badstuber traf nach einem Eckball von Dennis Aogo per Kopfball zum 1:0 für den Aufsteiger. Für den ehemaligen Nationalspieler war es der erste Bundesliga-Treffer seit 2822 Tagen - erst sein zweiter überhaupt. Damals, im Dezember 2009, hatte er noch im Trikot von Bayern München gegen Werder Bremen einen Freistoß direkt verwandelt. In der Schlussphase verpasste Top-Torjäger Simon Terodde die Vorentscheidung, indem er einen Elfmeter an den Pfosten setzte (80.).

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg 0:1 (0:1)

Saisonsieg Nummer eins für den VfL Wolfsburg: Das Jonker-Team setzte sich in Frankfurt knapp durch, auch weil die Heimmannschaft gleich mehrfach Abschlusspech hatte. Der Knackpunkt war die 22. Minute: Eintracht Frankfurt hatte das Kommando übernommen, Sébastien Haller mit einem Kopfball an den Innenpfosten das mögliche 1:0 verpasst. Im direkten Gegenzug schloss Daniel Didavi nach Hereingabe von Josuha Guilavogui flach am kurzen Pfosten ab. Zwischen den beiden Aktionen lagen nur 20 Sekunden.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte traf auch Frankfurts Mijat Gacinovic nur die Torlatte. Glück hatte der VfL Wolfsburg außerdem, als Schiedsrichter Benjamin Cortus nach einem Foul von Ignacio Camacho bereits auf Strafstoß entschieden hatte, der konsultierte Videobeweis aber eine Abseitsstellung von Kevin-Prince Boateng aufdeckte.

bam/chh



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Greg84 26.08.2017
1.
Schweres Stück Arbeit in Bremen und die Erkenntnis: auch der Videobeweis sieht nicht alles. Freut mich für Badstuber, dass er nach so langer Zeit wieder treffen konnte.
sylkeheimlich 26.08.2017
2.
Schweres Spiel gegen eine sehr defensiv stehende und gut spielende Werder Mannschaft. Letztendlich ein verdienter Sieg. Bei meiner Mannschaft ist noch Luft nach oben....genauso wie bei der Technik ( Videobeweis). Ja und dass der Holger Badstuber ein Tor, das Siegtor geschossen hat, freut mich total. Weiter so Holger! Bleib gesund und zeig es allen!
frank-bhv 26.08.2017
3. Wiedwaldt?
Seit wann ist der denn wieder bei Werder? Kauft euch mal nen Kicker oder die Werder--App.... tssss.
chico 76 26.08.2017
4. Kann Bremen den Bayern ein Bein stellen, war die
SPON-Frage.Antwort ja, nur beim Einlaufen:))
Klangstof 26.08.2017
5. Mensch Eintracht!
Ein ziemlich verpatzter Saisonstart! 2 Punkte wären Pflicht gewesen, 6 Punkte leicht möglich, 1 Punkt ist unterwältigend! In Freiburg und heute gegen Wolfsburg gut gespielt, insgesamt ca. 30 Torschüsse abgefeuert, davon sicherlich 8-10 Topchancen, die man machen muss. Da gibts nichts schönzureden, schon gar nicht heute! Auch wenn die Abstimmung, die Pass- und Laufwege noch optimiert werden müssen angesichts der neu zusammengestellten Mannschaft - Torchancen wurden zuhauf herausgespielt, das ist wichtig, aber man muss auch den absoluten Willen haben, ein Tor machen zu wollen. Latte und Pfosten...ok, das ist Pech, aber es gab andere Situationen, da muss man den Ball reinwuchten! Weiter geht´s, die Saison hat erst angefangen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.