Sieg gegen Frankfurt Paderborn macht den Abstiegskampf interessant

Die Bundesliga freut sich über das spannende Titelrennen. Doch auch am Ende der Tabelle wird es dramatisch, der SC Paderborn hat den Anschluss hergestellt. Gegner Frankfurt steckt nun mitten im Abstiegskampf.
Timothy Chandler (l.) bleibt mit Eintracht Frankfurt seit Wochen sieglos

Timothy Chandler (l.) bleibt mit Eintracht Frankfurt seit Wochen sieglos

Foto: Thomas F. Starke/ Getty Images

Eintracht Frankfurt ist nach dem siebten sieglosen Spiel in Folge in der Fußball-Bundesliga im Abstiegskampf angekommen. Seit dem furiosen 5:1-Erfolg gegen den FC Bayern warten die Frankfurter auf einen Dreier, zum Abschluss des 17. Spieltags verlor das Team von Trainer Adi Hütter beim SC Paderborn 1:2 (0:2). Der Aufsteiger (zwölf Punkte) geht nach dem Sieg weiter als Tabellenletzter in die Winterpause, hat nun aber nur noch zwei Punkte Rückstand auf Werder Bremen (14). Frankfurt (18) steht auf dem 13. Platz, hat aber nur noch drei Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Paderborn ging unter der Mithilfe von Eintracht-Torwart Felix Wiedwald früh in Führung (9. Minute). Abdelhamid Sabiri zog von der linken Seite ins Zentrum, sein Schuss aus 23 Metern flatterte zwar ein wenig, doch Wiedwald hätte den zentral eingeschlagenen Ball abwehren müssen. Hütter muss derzeit auf Wiedwald bauen, weil Stammkeeper Kevin Trapp seit Monaten wegen einer Schulterverletzung fehlt und sich Ersatzmann Frederik Rönnow einen Sehneriss zugezogen hatte.

Kurz vor der Pause köpfte Sebastian Schonlau nach einem Freistoß von Kai Pröger am zweiten Pfosten ein (41.), diesmal war Wiedwald chancenlos. Nach dem Seitenwechsel kam bei der Eintracht mit André Silva ein zweiter Stürmer, doch zunächst kam nur Paderborn zu weiteren Torchancen. Der SC ließ jedoch mehrere gute Gelegenheiten aus und so kam die Eintracht doch noch heran: Silva lupfte den Ball in den Lauf von Evan Ndicka, der Abwehrspieler passte im Strafraum quer und Bas Dost traf aus zwei Metern (72.). In der Schlussphase ging das Spiel hin und her, ein weiteres Tor fiel jedoch nicht mehr.

SC Paderborn - Eintracht Frankfurt 2:1 (2:0)
1:0 Sabiri (9.)
2:0 Schonlau (41.)
2:1 Dost (72.)
SCP: Zingerle - Jans, Kilian, Schonlau, Collins - Pröger (86. Hünemeier), Gjasula, Sabiri, Antwi-Adjej - Zolinski (79. Oliveira Souza), Mamba (66. Michel)
Frankfurt: Wiedwald - Chandler, Hasebe, Falette, Ndicka - da Costa, Kohr (65. Sow), Fernandes (46. Silva), Kostic - Gacinovic (76. Kamada) - Dost
Schiedsrichter: Schmidt
Gelbe Karten: Sabiri, Collins Michel - Fernandes
Zuschauer: 15.000

krä