Bundesliga Schalke siegt in Bremen, Leverkusen schlägt Hoffenheim

Souverän hat der FC Schalke 04 bei Werder Bremen gewonnen. Leverkusen drehte die Partie gegen Hoffenheim. Die Aufsteiger Darmstadt und Ingolstadt zeigten starke Leistungen. Alle Partien im Überblick.

REUTERS

Schalke 04 hat in der Bundesliga einen Start nach Maß hingelegt. Am ersten Spieltag der Saison gewannen die Königsblauen bei Werder Bremen 3:0 (1:0). Ein Eigentor von Theodor Gebre Selassie (34. Minute) und Treffer von Eric-Maxim Choupo-Moting (67.) und Klaas-Jan Huntelaar (84.) entschieden die Partie.

Schalkes neuer Trainer André Breitenreiter setzte in Bremen auf die Mannschaft, die im DFB-Pokal den MSV Duisburg 5:0 besiegt hatte. Lediglich Sascha Riether ersetzte den Brasilianer Junior Caiçara auf der rechten Abwehrseite.

Franco di Santo, in der vergangenen Saison mit 13 Treffern für Werder, wurde trotz seines Transfers nach Gelsenkirchen weitgehend freundlich empfangen. Der Argentinier musste sich hin und wieder Pfiffe anhören, war aber gleich an der ersten guten Gelegenheit für die Gäste beteiligt. Seine Flanke köpfte Leon Goretzka aufs Tor, Felix Wiedwald, Bremens neuer Keeper, parierte (27.).

Kurz darauf ließ ein Eigentor Schalke jubeln. Gebre Selassie traf den Ball nach einem Pass von Joel Matip so unglücklich, dass er seinen Torwart mit einem unkontrollierten Heber überraschte. Von der Latte prallte der Ball ins Tor. Die Führung war verdient, im Spiel nach vorne machten die Gäste den besseren, durchdachteren Eindruck.

Schockiert wirkten die Gastgeber zwar auch nach dem Seitenwechsel nicht, doch die echten Chancen fehlten zunächst. Erst Finn Bartels sorgte für Gefahr, verfehlte das Tor mit seinem Schuss aber knapp (59.). Breitenreiter brachte Marco Höger für di Santo, der mit Pfiffen verabschiedet wurde.

Kurz darauf fiel die Entscheidung: Wieder sorgte Matip für die Vorarbeit, diesmal fand er Choupo-Moting, der, bedrängt von einem Gegenspieler, Wiedwald zum 2:0 überwand (68.). Huntelaars Treffer zum 3:0 ging ein starkes Solo von Leroy Sané voraus, der in der eigenen Hälfte startete und gleich mehrere Gegenspieler überlief.

Bayer Leverkusen - 1899 Hoffenheim 2:1 (1:1)

Kevin Kuranyi gab in Leverkusen sein Bundesliga-Comeback. Hoffenheims Stürmer lief von Beginn an auf, im Mittelpunkt bei den Gästen stand aber zunächst Steven Zuber: Schon nach fünf Minuten blieb der Schweizer frei vor Bernd Leno im Bayer-Tor cool und traf zum 0:1.

Es dauerte bis zur 21. Minute, ehe Leverkusen gefährlich wurde: Nach einer Hereingabe von Karim Bellarabi schoss Stefan Kießling aus aussichtsreicher Position Hoffenheims Niklas Süle an. Kurz vor der Pause nutzte Kießling dann einen Fehler von Torwart Oliver Baumann, verwertete einen Abpraller zum 1:1 (45.).

Trainer Roger Schmidt wechselte in der zweiten Hälfte Bayers Sieg ein: Julian Brandt, in der 64. Minute für Heung-Min Son gekommen, traf nach Vorarbeit von Admir Mehmedi zum 2:1 für die Gastgeber (71.). Kevin Kuranyi stand zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr auf dem Platz.

Augsburg - Hertha BSC 0:1 (0:0)

Vor dem Anpfiff gab Augsburg die Vertragsverlängerungen von Raul Bobadilla und Jan-Ingwer Callsen-Bracker bekannt. Mit den guten Nachrichten war es damit dann vorbei. Die Hertha hatte durch Salomon Kalou die erste gute Chance. Der Stürmer traf nach einem Dribbling im Strafraum nur den Außenpfosten (15.). Augsburgs beste Gelegenheit? Ein Kopfball von Jeong-Ho Hong, der an die Latte ging (41.).

Die Schlüsselszene: Bobadilla sah kurz vor dem Pausenpfiff die Gelb-Rote Karte. Dann kam es noch schlimmer: Kalou verwandelte kurz nach der Pause einen Foulelfmeter - 0:1 (48.). Und obwohl auch Roy Beerens bei den Berlinern mit Gelb-Rot vom Platz musste (66.), schaffte Augsburg nicht mehr den Ausgleich - weil auch Alexander Essweins Freistoß nur an den Pfosten klatschte (75.).

Darmstadt 98 - Hannover 96 2:2 (1:0)

Über das Moos auf den Tribünen des Stadions am Böllenfalltor ist alles geschrieben worden. Fußballerisch zeigte der Bundesliga-Rückkehrer aus Darmstadt gegen Hannover eine halbe Stunde lang ehrliche Arbeit, nicht mehr und nicht weniger. Dann kam Marcel Heller.

Nach einer Ecke für Hannover spurtete Darmstadts Mittelfeldspieler über den halben Platz, stoppte im Strafraum und überwand 96-Torwart Ron-Robert Zieler mit einem Schlenzer ins rechte obere Eck zum 1:0 (31.). Zuvor hatte Schiedsrichter Felix Brych mithilfe des Hawkeyes eine knifflige Situation aufklären können. Nach einer Ecke köpfte Hannovers Kenan Karaman den Ball an die Unterkante der Latte, von dort prallte er aber vor der Torlinie auf.

So war es Charlison Benschop, Zugang aus Düsseldorf, der kurz nach dem Wiederanpfiff das 1:1 für Hannover schoss (48.). Die Gäste taten dann fast alles, um einen möglichen Punkt liegen zu lassen. Erst nutzte Heller einen Patzer von Miiko Albornoz zum 2:1 (54.). Dann verschoss Mevlüt Erdinc einen Elfmeter (59.). Darmstadts Aytac Sulu per Eigentor sorgte dann für den Endstand (62.).

Mainz 05 - FC Ingolstadt 0:1 (0:0)

Ingolstadt, im DFB-Pokal bereits ausgeschieden, konzentrierte sich im ersten Bundesligaspiel der Vereinsgeschichte auf die Defensive. Das funktionierte richtig gut, Mainz fand keine spielerischen Mittel. Den Gästen reichte so am Ende ein sehenswerter Treffer von Lukas Hinterseer, der nach Vorlage von Alfredo Morales ins lange Eck traf (66.), zum ersten Sieg.

chp

insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
guilty 15.08.2015
1.
na bitte , wer sagts denn! hertha nur wegen des schlechteren torverhältnisses hinter den bayern.
meberz 15.08.2015
2. Franco di $anto freundlich empfangen?
Welches Spiel haben Sie denn gesehen? Er wurde jedesmal gellend ausgepfiffen, wenn er auch nur in der Nähe des Balls war.
retterdernation 15.08.2015
3. Das Böllenfalltor - Stadion ...
in Darmstadt - erbaut aus Trümmern des Krieges - coole Geschichte - wie das 2:2 der Lilien heute. Das gibt Respekt im Land. Wir Berliner haben Euch da in Hessen drei wackere Spieler geschickt - um dem Kleinsten, der Kleinen zu Helfen. Und gute Taten werden offenbar belohnt - zum Auftakt in Augsburg zu gewinnen, hat auch seinen Respekt verdient. Und gestaltet das Wochenende so etwas von entspannt :-))). In Bremen braucht man dagegen wohl ein paar neue Spieler - sonst gibt es vielleicht ein Kopf an Kopf Rennen mit dem HSV.
aurichter 15.08.2015
4. Omg svw
das wird scheinbar wieder einmal ein hartes Brot in der 51ten Saison. Hoffentlich nicht erst wieder in der Rückrunde das Aufbäumen gegen den Abstieg. S04 hat clever gespielt und verdient die Punkte eingefahren. Glückwünsche auch an die Schwanger, guter Einstieg in die Liga.
stern4 15.08.2015
5.
@3.. nein, brauchen wir nicht. In Berlin hat es schon oft mit einem Sieg geklappt, Freitag wird es wieder so sein. Hamburg und Berlin je 2x in Liga zwei.Das wäre doch mal was.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.