SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

23. August 2014, 17:34 Uhr

Fußball-Bundesliga

Fehlstart für Schalke in Hannover

Erst das Aus im Pokal und jetzt eine Auftakt-Niederlage in der Bundesliga: Schalke 04 verlor trotz Führung noch in Hannover. Aufsteiger Köln und der HSV trennten sich remis, ebenso wie Hertha und Bremen. Die Tabellenführung übernahm Hoffenheim.

Hamburg - Gerade einmal zwei Pflichtspiele sind absolviert, und der FC Schalke steckt schon in einer Krise. Nach der Pokal-Blamage gegen Drittligist Dynamo Dresden (1:2) ließen sich die Schalker bei Hannover 96 eine Führung noch nehmen und unterlagen 1:2 (0:0). Edgar Prib (67. Minute) und Joselu (70.) drehten die Partie für die Gastgeber, nachdem Klaas-Jan Huntelaar in der 47. Minute für S04 getroffen hatte.

Beide Teams spielten engagiert im Zweikampf und bemüht im Angriff, gelungene Kombinationen gab vor der Pause es allerdings selten. Erst in der 37. Minute gab es die erste Chance, doch Hannovers Joselu zielte links vorbei. Schalkes erste Möglichkeit hatte Huntelaar kurz vor der Pause. Ein Konter kurz nach dem Seitenwechsel führte dann zum 1:0: Benedikt Höwedes fing einen Pass ab, schickte seinen Mit-Weltmeister Julian Draxler, und über Eric-Maxim Choupo-Moting landete der Ball bei Huntelaar, der ins leere Tor traf.

Die Führung sorgte bei Schalke 04 zunächst für Sicherheit, der Ball lief flüssiger durch die eigenen Reihen, in der Offensive trauten sich die Gäste mehr zu, der zweite Treffer schien nur eine Frage der Zeit. Überraschend fiel dann aber der Ausgleich: Leonardo Bittencourt setzte sich auf der rechte Seite stark durch, flankte in die Mitte perfekt auf Prib, der das 1:1 erzielte (67.).

Die Schalker reagierten offensiv auf den Ausgleich. Das Team von Trainer Jens Keller wollte die Führung zurück. Das war die Chance für Hannover und deren Umschaltspiel. Nach einem Ballverlust in der 70. Minute ging es ganz schnell: Prib startete ein Solo und legte auf Joselu ab, der aus rund 24 Metern abzog und auch traf, weil der Schuss noch leicht abgefälscht worden war.

Keller versuchte, mit zwei neuen Offensivkräften noch zu einem Punktgewinn zu kommen, doch auch Max Meyer und Christian Clemens konnten keine Impulse setzen. Stattdessen hätte Hannover beinahe für die Vorentscheidung gesorgt, doch Joselu traf in der 87. Minute nur die Latte.

Übrigens: Am kommenden Samstag empfängt S04 den FC Bayern (18.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) und muss danach nach Mönchengladbach. Ein kompletter Fehlstart ist also nicht ausgeschlossen.

1. FC Köln - Hamburger SV 0:0 (0:0)

Der Hamburger SV hat erstmals seit Oktober 2013 auswärts wieder einen Punkt geholt. Nach zuletzt neun Niederlagen in der Fremde in Serie trennte sich der HSV von Aufsteiger 1. FC Köln 0:0. Der HSV zeigte sich im Vergleich zur vergangenen Saison verbessert und war in der ersten Hälfte die etwas bessere Mannschaft. Vor dem Kölner Tor blieben die Gäste aber harmlos. Der Aufsteiger spielte lange passiv, hatte aber auch einige Möglichkeiten, die er jedoch ebenso fahrlässig ausließ wie der HSV auf der Gegenseite. Das torlose Unentschieden war daher das angemessene Endergebnis.

1899 Hoffenheim - FC Augsburg 2:0 (2:0)

Hoffenheim ist nach einem 2:0 (2:0)-Erfolg gegen den FC Augsburg der vorläufige Tabellenführer der Liga: Von Beginn an lieferten sich beide Teams dabei ein umkämpftes Spiel. Nach einem kurz ausgeführten Eckball ging Hoffenheim in Führung: Spielgestalter Roberto Firmino, der zuvor eine gute Möglichkeit vergeben hatte, spielte einen Doppelpass mit Kevin Volland. Den anschließenden Schuss konnte Augsburgs Torhüter Marwin Hitz nur abprallen lassen, Stürmer Adam Szalai staubte aus sieben Meter Entfernung ab (33.). Nur 97 Sekunden danach setzte sich Firmino wieder gegen Jan-Ingwer Callsen-Bracker durch und legte quer auf Tarik Elyounoussi, der nur noch einzuschieben brauchte: Hoffenheimer Doppelschlag zum 2:0 (35.).

Augsburg versuchte in der zweiten Halbzeit nochmals heranzukommen, doch die Defensive der Hoffenheimer spielte stark. Große Möglichkeiten der Augsburger entstanden kaum, die beste Chance wehrte TSG-Keeper Oliver Baumann gegen Shawn Parker ab (80.).

Hertha BSC - Werder Bremen 2:2 (1:0)

Spannende Partie in Berlin mit einem am Ende allerdings überraschenden Remis: Mit drei offensiven Zugängen startete die Hertha gegen Werder Bremen in die 52. Bundesligasaison: Julian Schieber, Roy Beerens und Genki Haraguchi sollten vorne die Akzente setzten. Das gelang sofort: Beerens flankte auf Julian Schieber, und der köpfte zu seinem ersten Tor für Berlin ein (16.). Anschließend vergab Hertha drei weitere gute Möglichkeiten. Den Schuss von Spielmacher Ronny wehrte Werder-Keeper Raphael Wolf an die Latte, Beerens zielte per Einzelleistung knapp vorbei und Schieber scheiterte freistehend.

Werder war nie im Spiel, musste bereits kurz nach der Halbzeit das fällige 2:0 durch Schieber (47.) hinnehmen. Anschließend wachte Bremen auf, traf per Doppelschlag innerhalb von nur zwei Minuten zum schmeichelhaften Ausgleich. Zunächst gelang Abwehrspieler Assani Lukimya (53.) der Anschluss, danach glich Franco Di Santo (55.), der mustergültig von Elia bedient wurde, aus. In der Schlussphase hatten beide Teams Chancen, trafen aber nicht mehr zum möglichen Auftakterfolg.

Eintracht Frankfurt - SC Freiburg 1:0 (1:0)

Aufregung gab es in Frankfurt wegen der Aufstellung: Neu-Trainer Thomas Schaaf setzte in seinem 480. Bundesligaspiel den Frankfurter Top-Torschützen Alexander Meier nur auf die Bank. Takashi Inui begann dafür auf der Position hinter den Spitzen. So machte Freiburg in den ersten Minuten den besseren Eindruck, wusste spielerisch zu überzeugen. Doch das erste Tor war der Eintracht vorbehalten, deren Neuzugang Haris Seferovic die Führung erzielte (15.).

In der zweiten Halbzeit vergab zunächst Frankfurts Nelson Valdez eine Chance. Auf der Gegenseite scheiterte Jonathan Schmid nach schönem Zuspiel von Vladimir Darida an Eintracht-Schlussmann Kevin Trapp. Ansonsten passierte allerdings nicht mehr viel, sodass Schaaf in seinem ersten Bundesligaspiel für die Eintracht den ersten Erfolg feiern konnte.

max/zaf

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung