Bundesliga Schlaudraff wechselt zum FC Bayern

Bayern München hat das Rennen um Jan Schlaudraff gewonnen. Der von mehreren Clubs umworbene Nationalstürmer wird ab der kommenden Saison für den Rekordmeister auflaufen. Das gaben die Verantwortlichen beider Clubs heute bekannt.


Hamburg - Schlaudraff unterschreibt bei den Bayern einen Drei-Jahresvertrag. Dieser soll dem 23-Jährigen rund zwei Millionen Euro pro Spielzeit garantieren. "Das ist ein großer Schritt", sagte der Stürmer, "aber ich sehe in München die Chance, mich weiterzuentwickeln und international zu spielen. Die Konkurrenz ist übergroß, aber Angst habe ich nicht", so Schlaudraff.

"Er ist einer der hoffnungsvollsten jungen deutschen Spieler, und wir sind froh, dass er sich für uns entschieden hat", kommentierte Bayern- Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge den Wechsel. Zuvor habe Schlaudraff seinen Trainer Michael Frontzeck offiziell telefonisch über seine Entscheidung informiert. Schlaudraff verlässt die Alemannia für die festgeschriebene Ablösesumme von einer Millionen Euro zum Saisonende. Sein Vertrag läuft noch bis 2008.

Die Bayern gewinnen damit das Rennen um Schlaudraff gegen Mitbewerber wie Werder Bremen und Borussia Dortmund. "Schlaudraff hat angerufen und mich persönlich von seiner Entscheidung in Kenntnis gesetzt. Er kommt nicht zu uns. Kein Wunder, bei der Konkurrenz", wird Dortmunds Manager Michael Zorc zitiert.

"Bei den Gesprächen und Überlegungen spielte auch eine Rolle, dass ich auf der 10 spielen könnte. Die Position ist in Bremen mit Diego derzeit sehr gut besetzt. Zudem ist unklar, was mit Miroslav Klose passiert", so Schlaudraff zu seinen Beweggründen. "Außerdem hat Werder mit Aaron Hunt und Mohamed Zidan zwei ähnliche Spielertypen wie mich.

Bundestrainer Joachim Löw, der Schlaudraff Anfang Oktober im Testspiel gegen Georgien den Einstand im Trikot des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ermöglicht hatte, begrüßte den Wechsel. "In München muss er sich einem großen Konkurrenzkampf stellen. Dort profitiert man schon vom Training", sagte Löw der dpa. Von Schlaudraffs Qualitäten ist Löw sowieso überzeugt: "Er ist schnell mit Ball, schlau und spielintelligent. Er sieht Lücken, kann Eins-zu-Eins bestehen und hat einen großen Zug mit Ball zum Tor."

als/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.