Bundesliga Scholl feiert, Aachen trauert

Abseits vom Titelkampf bot der 34. Spieltag viel: Der beliebteste Bayern-Star traf in seinem letzten Bundesligaspiel. Alemannia Aachen muss zurück in die zweite Liga, der HSV schaffte es in den UI-Cup. Zwei Trainer verabschiedeten sich.

Hamburg - Ein schneller Antritt, ein feiner Doppelpass, ein blitzschneller Haken und ein präziser Schuss aus 20 Metern flach ins Eck: Mehmet Scholl zeigte bei seinem 98. und letzten Bundesligator, dem Treffer zum 2:0 beim 5:2-Sieg des FC Bayern gegen Mainz 05, noch einmal fast alles, was ihn in seinen 17 Jahren in der Bundesliga auszeichnete.

Scholls Abschied war neben dem dramatischen Titelkampf der bewegendste Moment des 34. Spieltags dieser Saison. Die Zuschauer in der ausverkauften Allianz-Arena feierten den 36-Jährigen, der sich nach seiner Auswechslung in der 57. Minute auf eine Ehrenrunde begab, mit stehenden Ovationen.

Riesenjubel auch in Hamburg: Der HSV schaffte durch das 4:0 gegen Alemannia Aachen nach einer verkorksten Saison in letzter Minute noch den Sprung in den UI-Cup. Beim Gegner herrschte dagegen Trauer - die Alemannia steigt nach nur einem Jahr wieder aus der Bundesliga ab. Aachens Coach Michael Frontzeck erklärte nach der Partie, dass er den Club verlässt.

Aufatmen können die Spieler des VfL Wolfsburg: Trotz der 0:2-Heimpleite gegen Werder Bremen gelang den "Wölfen" der Klassenerhalt. Der Verein zog allerdings seine Konsequenzen aus der völlig enttäuschenden Saison und trennte sich nach dem Spiel von Trainer Klaus Augenthaler. Der Vertrag des Weltmeisters von 1990 lief noch bis 30. Juni 2009. Bremen muss als Tabellendritter in der Champions-League-Qualifikation antreten.

Im Uefa-Cup stehen - neben dem FC Bayern - Bayer Leverkusen, das Borussia Dortmund mit 2:1 besiegte sowie der 1. FC Nürnberg, der 3:0 bei Hannover 96 gewann. Dortmund und Hannover verpassten durch die Niederlagen ihre Chance, den UI-Cup zu erreichen.

Bedeutungslos war der 2:1-Erfolg von Hertha BSC bei Eintracht Frankfurt. Schlusslicht Borussia Mönchengladbach vergab auch die letzte Möglichkeit der Saison, seine Fans zu entschädigen und verlor mit 0:2 gegen den VfL Bochum. Dessen Stürmer Theofanis Gekas sicherte sich mit 20 Treffern die Torjäger-Krone.

all

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.