Fotostrecke

Bayer vs. BVB: Schürrle scheitert, Kadlec und Götze sehen Rot

Foto: Martin Rose/ Bongarts/Getty Images

Bundesliga-Spitzenspiel Dortmund verpasst Sieg in Leverkusen

Zwei Platzverweise, etliche Torchancen und zwei starke Keeper: Dem Spitzenspiel zwischen Leverkusen und Dortmund fehlte einzig ein Tor. Nachdem Bayer zunächst spielbestimmend war, drehte sich die Partie nach einer Stunde. Mitten in die Drangphase des BVB sah Mario Götze eine umstrittene Rote Karte.

Hamburg - An Dramatik mangelte es dem Spitzenspiel zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund nicht. Erst verlor Leverkusen Michal Kadlec durch eine Rote Karte (64.), dann wurde auch Borussia-Star Mario Götze (77.) des Feldes verwiesen. Zudem hätten beide Clubs mehrere Treffer erzielen können, doch am Ende sorgten die starken Torhüter Bernd Leno auf Seiten der Gastgeber und Roman Weidenfeller für den BVB für ein 0:0-Unentschieden.

"Das war ein leistungsgerechtes Unentschieden. Beide Mannschaften hätten gewinnen können", sagte Dortmunds Trainer Jürgen Klopp. "In der zweiten Halbzeit hatten wir große Möglichkeiten. Der Platzverweis für Mario Götze war nicht berechtigt."

Sein Gegenüber sah das ähnlich. "Beide Mannschaften haben ein hervorragendes Spiel gemacht. Bis zur Hinausstellung waren wir die deutlich bessere Mannschaft. Zum Schluss war das Ergebnis leistungsgerecht, aber bis zu den Platzverweisen hätten wir das Spiel entscheiden müssen," so Bayer-Coach Robin Dutt. "Es waren sehr viele Emotionen im Spiel. Kadlec hätte den Zweikampf geschickter führen können."

Die Gäste kamen vor rund 30.000 Zuschauern besser aus der Kabine, doch die erste Großchance hatte Bayer: Simon Rolfes spielte in den Lauf von Stefan Kießling, dessen Schuss jedoch stark von BVB-Torwart Roman Weidenfeller pariert wurde. Es entwickelte sich eine Begegnung auf hohem Niveau, bei der Leverkusen immer wieder gefährlich vor das Tor der Gäste kam. Erst versuchte es Renato Augusto aus der Distanz (14.), Weidenfeller klärte. Dann wurde Sidney Sams Schuss in letzter Sekunde abgeblockt (22.). Zuvor hatte Renato Augusto mit einem Flankenwechsel André Schürrle auf der rechten Seite ins Spiel gebracht, der in den Rücken der Abwehr auf Sam gepasst hatte.

Fotostrecke

Heatmap-Analyse: Leno bärenstark, Großkreutz abgemeldet

Foto: IMPIRE

Zwei Minuten später war dann erneut Weidenfeller gefordert. Renato Augusto brachte einen Freistoß in den Sechzehner, dort kam Innenverteidiger Stefan Reinartz zum Kopfball, der jedoch genau auf den Schlussmann der Borussia flog. Die Dortmunder hatten große Mühe im Spielaufbau, was sich in vielen langen Pässen aus dem Halbfeld ausdrückte. Auch aus Standard-Situationen machte der Deutsche Meister zu wenig. Eck- und Freistöße segelten meist ohne Gefahr durch den Strafraum. Tormöglichkeiten des BVB blieben vor der Pause Fehlanzeige.

Leverkusen beschränkte sich dann einige Minuten darauf, die Gäste kommen zu lassen und auf Konter zu lauern. Einer hätte zum 1:0 führen können, doch der im Abseits stehende Sam nahm Kießling eine mögliche Großchance, weil er zum Ball ging (36.). Bayer strahlte stets große Gefahr aus und hatte durch den starken Kießling (40.) eine weitere Möglichkeit. In der 45. Minute stand Schürrle knapp im Abseits, die Dortmunder agierten mit hohem Risiko.

Nach der Pause drängte Bayer weiter auf den Führungstreffer. Insbesondere die Nationalspieler Schürrle und Kießling bekam die BVB-Abwehr nicht in den Griff. Erst nach 52 Minuten kam die Borussia zu einer Möglichkeit aus aussichtsreicher Position. Shinji Kagawa verarbeitete einen Pass von Marcel Schmelzer schnell, drehte sich - und schoss zwei Meter über das Tor von Bernd Leno. Eine Szene mit Symbolcharakter für die Leistung der Gäste.

Leno war es auch, der mit einer überragenden Parade den auf ihn zu laufenden Kagawa vom Ball trennte (61.). Zuvor hatte Robert Lewandowski den Japaner mit einem Hackentrick freigespielt. Die Partie blieb weiter spannend und nahm drei Minuten später eine neue Wendung. Der bereits mit Gelb verwarnte Michal Kadlec foulte BVB-Star Mario Götze von hinten und sah dafür glatt Rot (64.).

Leno verhindert die BVB-Führung

Für Dortmund schien der Platzverweis eine Initialzündung zu sein. Das Klopp-Team war plötzlich die spielbestimmende Mannschaft, hatte eine riesige Chance durch Ivan Perisic (67.). Doch der 19-jährige Leno zeigte einen großartigen Reflex und lenkte den Schuss über die Latte.

Leverkusen versuchte, das Unentschieden gegen den anstürmenden BVB zu halten - und konnte sich auf seinen Keeper verlassen. In der 76. Minute klärte er im Stile eines Eishockey-Torhüters gegen Kagawa.

Dann sah Götze eine Minute später die Rote Karte, nachdem er leicht mit dem eingewechselten Hanno Balitsch aneinandergeraten war. Für den Leverkusener gab es die Gelbe Karte. Die Entscheidung von Schiedsrichter Wolfgang Stark war heftig umstritten.

Nach Götzes Platzverweis folgte eine intensive Schlussphase, in der beide Teams auf den Siegtreffer drängten. Nach einem Freistoß von Ilkay Gündogan ging der Kopfball von Mats Hummels knapp vorbei (84.). Im direkten Gegenzug hatte dann Gonzalo Castro nach einem Doppelpass mit Schürrle eine gute Möglichkeit, doch Neven Subotic warf sich noch rechtzeitig in den Schuss.

Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund 0:0 (0:0)
Leverkusen:
Leno - Castro, Reinartz, Toprak, Kadlec - Lars Bender, Rolfes - Schürrle, Renato Augusto (69. Balitsch), Sam - Kießling
Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Sven Bender, Gündogan - Götze, Kagawa (81. Blaszczykowski), Großkreutz (63. Perisic) - Lewandowski
Schiedsrichter: Stark
Zuschauer: 30.210 (ausverkauft)
Rote Karten: Kadlec wegen groben Foulspiels (64.) - Götze wegen unsportlichen Verhaltens (77.)
Gelbe Karten: Renato Augusto (2), Balitsch - Hummels

mit Material vom sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.