Bremens Rechnung an die DFL 425.818,11 Euro für ein Risikospiel

Die Stadt Bremen macht Ernst: Wie schon mehrmals angekündigt, hat Innensenator Ulrich Mäurer der Deutschen Fußball Liga eine Rechnung über erhöhte Polizeikosten bei einem Spiel von Werder Bremen versandt.
Bremer Fans: Bei Risikospielen erhöhter Polizeieinsatz

Bremer Fans: Bei Risikospielen erhöhter Polizeieinsatz

Foto: Carmen Jaspersen/ dpa

Als erstes Bundesland hat Bremen der Deutschen Fußball Liga (DFL) eine Rechnung für einen Polizeieinsatz bei einem Bundesligaspiel zukommen lassen. Wie eine Sprecherin von Innensenator Ulrich Mäurer mitteilte, hat das Land eine Rechnung über 425.818,11 Euro an die DFL verschickt.

Dabei geht es um zusätzliche Kosten für die als Risikospiel eingestufte Bundesligapartie zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV (1:0) vom 19. April. Im Rahmen des Nordderbys waren insgesamt 950 Polizisten aus vier Bundesländern im Einsatz.

Eine weitere Abrechnung ist in Arbeit. Mäurer hatte angekündigt, der DFL auch die Zusatzkosten beim Werder-Heimspiel vom 16. Mai gegen Borussia Mönchengladbach (0:2) zuzuschicken.

Die Liga hatte mehrfach betont, sich mit allen juristischen Mitteln gegen die Rechtsauffassung des Bremer Senats wehren zu wollen. Die Entscheidung, Mehrkosten bei Risikospielen zukünftig von der DFL einzufordern, war in der Hansestadt bereits im Sommer vergangenen Jahres getroffen worden.

krä/sid/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.