Testspiele Niederlagen für Schalke und Gladbach, Paderborn überrascht

Misslungene Generalprobe: Der FC Schalke 04 hat sein Testspiel gegen das von Lewis Holtby angeführte Tottenham verloren. Ggladbach offenbarte gegen Bilbao große Schwächen bei Standardsituationen. Paderborn gelang eine Überraschung.

Schalkes Neustädter (l.), Ex-Schalker Holtby: Duell an der White Hart Lane
DPA

Schalkes Neustädter (l.), Ex-Schalker Holtby: Duell an der White Hart Lane


Hamburg - Am letzten Wochenende vor dem Saisonauftakt im DFB-Pokal bestreiten die Klubs der Fußball-Bundesliga ihre Generalproben. Dabei kassierten Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach Niederlagen, Bayer Leverkusen war hingegen erfolgreich. Auch der FC Augsburg, 1899 Hoffenheim, der SC Freiburg, Werder Bremen und Aufsteiger SC Paderborn waren im Einsatz.

Schalke unterlag bei Tottenham Hotspur 1:2 (0:1). Den Treffer für S04 erzielte Kevin-Prince Boateng an alter Wirkungsstätte zehn Minuten vor dem Ende. Trainer Jens Keller hatte an der White Hart Lane die bestmögliche Mannschaft aufgeboten, dennoch waren die "Spurs" überlegen. Zunächst verhinderte Keeper Ralf Fährmann gegen den Ex-Schalker Lewis Holtby das 0:1 (25. Minute), dann trafen Emanuel Adebayor (29.) nach Holtby-Vorarbeit und Roberto Soldado (67.) für die Londoner. In der Saisonvorbereitung hatten die "Königsblauen" auch schon gegen Stoke City (1:2), West Ham United (6:7) und Newcastle United (1:3) verloren.

Gegen einen anderen Premier-League-Klub feierte Leverkusen einen 1:0 (0:0)-Sieg. Allerdings profitierte Bayer gegen den FC Southampton von einem Eigentor von Graziano Pelle (57.). Der neue Bayer-Trainer Roger Schmidt hatte in der Startformation auch die Zugänge Josip Drmic (1. FC Nürnberg) und Hakan Calhanoglu (Hamburger SV) aufgeboten. Southampton hatte zuletzt mit seinem Spieler-Ausverkauf für Schlagzeilen gesorgt. Die bisherigen Transfereinnahmen belaufen sich auf 120 Millionen Euro.

Wie die Schalker musste auch Mönchengladbach bei der Generalprobe eine Niederlage einstecken. Gegen den spanischen Klub Athletic Bilbao unterlag die Borussia 1:3 (0:3). Schon nach 24 Minuten musste Borussia-Torwart Yann Sommer dreimal hinter sich greifen: Aritz Aduriz hatte jeweils nach einer Ecke per Kopf getroffen (13./18./23.). Branimir Hrgota gelang in der 59. Minute für die dann spielerisch verbesserten Gastgeber noch der Anschlusstreffer.

Fotostrecke

35  Bilder
Die Bundesligatransfers: Das Kommen und Gehen
Augsburg kam gegen den englischen Erstligisten Crystal Palace nicht über ein 0:0 hinaus, hinterließ aber einen guten Eindruck. Allerdings gab es auch schlechte Nachrichten für die Überraschungsmannschaft der Vorsaison: In Raul Bobadilla, Jan-Ingwer Callsen-Bracker und Jan Moravek mussten gleich drei FCA-Profis angeschlagen vom Platz, letzterer musste mit einer Knieblessur gar ins Krankenhaus.

Ebenfalls Unentschieden spielte Hoffenheim gegen den FC Genua. 1:1 (1:0) trennten sich die Klubs, zuvor hatte 1899 in der Vorbereitung siebenmal zu Null gewonnen. Tarik Elyounoussi hatte den Bundesligisten früh in Führung gebracht (6.). Elf Minuten vor dem Ende musste das Team von Trainer Markus Gisdol aber durch Antonio Ragusa das erste Gegentor der Vorbereitung hinnehmen. Zuvor war Sejad Salihovic mit einem Foulelfmeter an Genuas Torwart Mattia Perin gescheitert (70.).

Mit dem gleichen Ergebnis trennte sich Freiburg von Stoke City. Beim 1:1 (1:1) traf Innenverteidiger Pavel Krmas (2.) früh zur Führung, der frühere Hannover-96-Profi Mame Diouf glich noch vor der Pause aus (39.). In der zweiten Hälfte hatte der Sport-Club nur eine Großchance, als Admir Mehmedi (56.) nach einem Freistoß an Torwart Asmir Begovic scheiterte.

Seinen letzten Test verlor Bremen beim englischen Zweitligisten Leicester City 0:1 (0:1). Den Treffer für die Gastgeber erzielte Wes Morgan per Kopfball in der 7. Minute. In Leicester bot Werder-Trainer Robin Dutt zunächst jene Starformation auf, die am vergangenen Wochenende gegen den englischen Premier-League-Klub FC Chelsea überraschend 3:0 gewonnen hatte. Werder erspielte sich gegen den Zweitligisten eine Reihe guter Chancen, ließ aber vor dem Tor die nötige Konsequenz vermissen.

Eine Überraschung gelang Paderborn gegen den FC Everton. Der Bundesliga-Aufsteiger besiegte den Tabellenfünften der vergangenen Premier-League-Saison 3:1 (1:1). Den Führungstreffer der Gäste durch Chris Long (12.) glich Moritz Stoppelkamp (15.) per Foulelfmeter aus. Nach dem Seitenwechsel markierte Marvin Ducksch per Kopf den Führungstreffer (68.) und Daniel Brückner (76.) traf zum Endstand.

max/dpa/sid

insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fusselsieb 10.08.2014
1. Gladbach
Von Bilbao war eigentlich nicht zu sehen. Dann machen die 3 Tore durch Ecken, daß allerdings hervorragend. Gladbach hat in beiden Halbzeiten das Spiel bestimmt. In der zweiten Halbzeit auch durch teilweise hervorragende Paßkombinationen den Gegner ausgespielt. Leider haben sie nur einmal das Tor getroffen, aber es war, trotz des 0:3 Rückstandes, mindestens der Ausgleich drinn. Ich denke, die Zeit für Stranzl, der auch schon in der letzten Saison nicht mehr ganz auf der Höhe war, läuft langsam aus und Dominguez ist leider auch durch deutlich billigere Spieler ersetzbar. Xhaka hätte man besser verkauft.
remmbremmerdeng 10.08.2014
2. Schalke hat gg. Stoke 2:1 gewonnen
Der Rest stimmt wohl.
ron_k 10.08.2014
3. Leicester City
Leicester City ist aufgestiegen und spielt in dieser Saison in der Premier League.
Eserwe 10.08.2014
4. Handwerkliche Qualitaet?
Liebe Spiegel Redaktion, Die handwerkliche Qualitaet dieses Artikels ist ein bischen duerftig. Den Gegner Bremens erfaehrt der Leser erst im vierten Satz des Abschnitts, den von Paderborn ueberhaupt nicht, es sei denn er/sie hat die Abschlusstabelle der Premier League aus der letzten Saison im Kopf. Leicester City war letzte Saison zugegebenermassen Zweitligist, hat die Saision 2013/2014 aber als unangefochtener Tabellenfuehrer und direkter Aufsteiger in die Premier League beendet. Mit anderen Worten, Leicester City war der 1. FC Koeln Englands. Die Geissboecke wuerden sich im Moment wohl sehr dagegen verwahren, weiterhin als Zweitligist tituliert zu werden. Ich vermute einmal Leicester City fuehlt da nicht sehr anders.
Eserwe 10.08.2014
5.
Zitat von EserweLiebe Spiegel Redaktion, Die handwerkliche Qualitaet dieses Artikels ist ein bischen duerftig. Den Gegner Bremens erfaehrt der Leser erst im vierten Satz des Abschnitts, den von Paderborn ueberhaupt nicht, es sei denn er/sie hat die Abschlusstabelle der Premier League aus der letzten Saison im Kopf. Leicester City war letzte Saison zugegebenermassen Zweitligist, hat die Saision 2013/2014 aber als unangefochtener Tabellenfuehrer und direkter Aufsteiger in die Premier League beendet. Mit anderen Worten, Leicester City war der 1. FC Koeln Englands. Die Geissboecke wuerden sich im Moment wohl sehr dagegen verwahren, weiterhin als Zweitligist tituliert zu werden. Ich vermute einmal Leicester City fuehlt da nicht sehr anders.
Und weil wir schon beim Thema 'korrekt' sind: Statt "Den Gegener Bremens erfaehrt man erst im vierten Abschnitt" sollte es natuerlich "den Gegener Leverkusens" heissen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.