Bundesliga Thorsten Fink wird neuer Coach des Hamburger SV

Der Deal steht: Der Hamburger SV verpflichtet Thorsten Fink als Trainer, sein bisheriger Verein FC Basel stimmte einem Wechsel jetzt zu. Der seit Tagen umworbene frühere Bayern-Profi soll Interimscoach Frank Arnesen bereits beim Nord-Duell gegen den VfL Wolfsburg ablösen.

Trainer Fink: "Jetzt ist es doch schnell gegangen"
REUTERS

Trainer Fink: "Jetzt ist es doch schnell gegangen"


Hamburg - Thorsten Fink ist neuer Trainer beim Hamburger SV. Am Donnerstag gab der 43-Jährige, der zuletzt den FC Basel trainiert hatte, im Gespräch mit Sport1 den Wechsel bekannt. Inzwischen hat auch der HSV die Personalie bestätigt, Fink unterschrieb am Donnerstag an der Elbe einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014.

"Thorsten Fink war mein Wunschtrainer. Er passt mit seiner Art zum HSV und zu unserer Philosophie. Er wird unsere Mannschaft besser machen und weiter entwickeln", sagte Sportdirektor und Übergangs-Teamchef Frank Arnesen. "Jetzt ist es doch ganz schnell gegangen. Am Montag werde ich nach Hamburg reisen", sagte der Ex-Profi. Damit wird Arnesen den HSV am Sonntag im Spiel beim SC Freiburg (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) offenbar zum ersten und einzigen Mal als Interimstrainer betreuen. Finks erstes Spiel wird das Duell mit dem VfL Wolfsburg am darauf folgenden Samstag sein.

Seit Tagen hatten der HSV und Fink verhandelt. Mit dem FC Basel hat sich der Bundesligist auf eine Ablösesumme von etwas unter einer Million Euro geeinigt. Fink besaß beim Schweizer Champions-League-Teilnehmer noch einen Vertrag bis 2013. Als Ersatz für Fink war zuletzt über den Coach vom FC Luzern, Murat Yakin, spekuliert worden.

Der FC Basel gab auf seiner Website Finks Abschied bereits bekannt. "Die Führung des FC Basel 1893 hat am 13. Oktober 2011 nach diversen Gesprächen und Verhandlungen entschieden, dem Begehren seines bisherigen Cheftrainers Thorsten Fink auf eine vorzeitige Auflösung des Vertrages zu entsprechen", hieß es dort.

Erst am Donnerstagmorgen war bekannt geworden, dass der FC Basel Fink die Freigabe für einen Wechsel zum HSV erteilt hatte.

chp/dpa/sid

insgesamt 44 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Chrisb, 13.10.2011
1. Zu früh!
Ich wohne in Basel und bin etwas enttäuscht. Die Championsleague hat so vielverspechend angefangen. Ich hätte gedacht, das würde ihn motivieren endlich mal wieder die zweite Runde mit einem schweizer Verein zu erreichen. Er hätte auch nächstes Jahre sicher noch viele Angebote aus der BL gehabt.
Freifrau von Hase 13.10.2011
2. Arnesen
Da hätte man sich die Trainerposse um Arnesen aber auch sparen können. :-( Tja, so isser mittlerweile, der HSV. Aber als ehemaliger Bayernspieler ist der Fink zumindest sympathisch.
schwester arno 13.10.2011
3. .
Zitat von sysopDer Deal steht: Der Hamburger SV verpflichtet Thorsten Fink*als Trainer,*sein bisheriger Verein*FC Basel stimmte einem Wechsel jetzt zu. Der seit Tagen umworbene frühere Bayern-Profi soll Interimscoach Frank Arnesen*bereits beim Nord-Duell gegen den VfL Wolfsburg ablösen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,791551,00.html
Schade für den FCB, er hat dort gute Arbeit geleistet, auch wenn der diesjährige Saisonstart etwas holprig war. Viel Glück in Hamburg.
bst1978 13.10.2011
4. Gut!
Eine wirklich gute Lösung. Meine Vorhersage ist, dass das nach langem endlich eine brauchbare Lösung für eine Mannschaft mit starkem Kader ist. Das wird was! Glücklicherweise nicht so ein veralteter Rumpelfussball-Griff wie Stevens bei Schalke! Soo schlecht kann der Arnesen also nicht sein!
webwude 13.10.2011
5. .
Zitat von sysopDer Deal steht: Der Hamburger SV verpflichtet Thorsten Fink*als Trainer,*sein bisheriger Verein*FC Basel stimmte einem Wechsel jetzt zu. Der seit Tagen umworbene frühere Bayern-Profi soll Interimscoach Frank Arnesen*bereits beim Nord-Duell gegen den VfL Wolfsburg ablösen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,791551,00.html
Kann ich so nicht nachvollziehen. Statt mit Basel womöglich weiterhin die CL aufzumischen (das Unentschieden in Manchester war wahrlich ein guter Anfang), nun Abstiegskampf in der BL - wenn sich nicht schnell Erfolge einstellen, wird er den Schritt vermutlich bald bereuen. Entweder hat er weitgehende Befugnisse oder viel Geld erhalten - andere (zB sportliche) Gründe sehe ich jedenfalls nicht - soooo schlecht ist die erste Liga in der Schweiz nun auch nicht - und wie gesagt, bis er offiziell als Trainer wieder in der CL fungieren darf, wird viel, viel Zeit vergehen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.