Bundesliga Stuttgart spielt gut, verliert aber gegen Köln

Der VfB Stuttgart hat gegen Köln eine Stunde lang ansehnlichen Offensivfußball geboten, aber das Tor nicht getroffen. Der FC behielt die Ruhe und siegte in der Schlussphase - der Einstand für VfB-Trainer Alexander Zorniger ist missglückt.
VfB-Stürmer Ginzcek: Niederlage gegen Köln

VfB-Stürmer Ginzcek: Niederlage gegen Köln

Foto: DPA

Der 1. FC Köln ist mit einem glücklichen Auswärtssieg in die Bundesligasaison gestartet. Beim VfB Stuttgart waren die Gäste 60 Minuten lang deutlich unterlegen und hielten nur mit Glück das Remis. Mit offensiven Wechseln leitete FC-Trainer Peter Stöger den 3:1 (0:0)-Auswärtssieg ein.

Die Gäste gingen durch einen Doppelschlag von Anthony Modeste (75./Foulelfmeter) und Simon Zoller (77.) in Führung, der VfB konnte durch einen verwandelten Foulelfmeter von Daniel Didavi noch mal verkürzen (79.). Der eingewechselte Yuya Osako sorgte in der Nachspielzeit für die Entscheidung (90.+3).

Bereits nach zwei Minuten hatten die Kölner die erste Großchance, Kapitän Matthias Lehmann schoss von der Strafraumgrenze jedoch an den Pfosten. Das sollte für lange Zeit die beste Szene der Gäste bleiben, denn Stuttgart war von Trainer Alexander Zorniger gut eingestellt worden und übernahm mit hohem Pressing die Initiative.

Das sah zeitweise sehr ordentlich aus, wenn auch im letzten Drittel zu häufig die Präzision fehlte. Die besseren Gelegenheiten hatten die Schwaben trotzdem, auf Kölner Seite half das Aluminium aber auch mit. Didavi traf nach einem Solo durch das Mittelfeld die Latte (7.), und Christian Gentner scheiterte aus 18 Metern am Außenpfosten (12.).

Beim FC standen mit Frederik Sörensen, Dominique Heintz, Leonardo Bittencourt, Milos Jojic und Modeste fünf Zugänge in der Startelf, daraus resultierten einige Ungenauigkeiten in der Spieleröffnung. Der VfB störte früh, und die von Kölns Trainer Peter Stöger angestrebte Verbesserung des Offensivspiels war nicht zu erkennen.

Bei den Stuttgartern musste in Abwesenheit des verletzten Antonio Rüdiger, der mit dem AS Rom in Verbindung gebracht wird, wieder Adam Hlousek als Innenverteidiger aushelfen. Das machte sich bezahlt. Der Tscheche klärte mit einer starken Grätsche gegen Modeste (27.) und scheiterte in der Offensive mit einem Kopfball am gut reagierenden Timo Horn (22.).

Harnik muss das Spiel für Stuttgart entscheiden

In der zweiten Halbzeit änderte sich wenig: Der FC verlor in der Vorwärtsbewegung zu leicht die Bälle, und der VfB nutzte die sich bietenden Torchancen nicht. Daniel Ginczek schoss aus der Drehung über das Tor (47.), Horn rettete gegen Didavi (51.). Als der Torhüter bereits geschlagen war, kratzte Jonas Hector einen Kopfball von Martin Harnik von der Linie (55.).

Harnik stand auch bei den nächsten zwei Chancen im Mittelpunkt. Im Fallen setzte der Österreicher den Ball aus zehn Metern neben das Tor (63.), zwei Minuten später behauptete er mit Glück gegen drei Gegenspieler den Ball - scheiterte aber an Horn.

Stöger erkannte die Probleme seiner Mannschaft und wechselte offensiv. Die Stürmer Osako (54.) und Zoller (68.) kamen für Milos Jojic und Pawl Olkowski. Die Kölner wurden tatsächlich etwas mutiger und zeigten dann deutlich mehr Effizienz.

Nach einem Foul des neuen VfB-Torhüters Przemyslaw Tyton an Modeste verwandelte der von Hoffenheim gekommene Stürmer den berechtigten Elfmeter mit etwas Glück - Tyton hatte die Ecke geahnt und berührte den unplatzierten Schuss. Zwei Minuten später spielte der ebenfalls eingewechselte Kevin Vogt einen sehenswerten Pass auf Zoller, der Tyton aus sieben Metern keine Chance ließ.

Die Stuttgarter fanden schnell zurück ins Spiel. Zoller foulte im Strafraum Filip Kostic, auch dieser Elfmeter war berechtigt. Didavi verwandelte sicher ins rechte untere Eck. Stuttgart lief in der Nachspielzeit in den entscheidenden Konter. Modeste lief alleine auf Tyton zu und spielte im Strafraum quer auf Osako, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. Zornigers Einstand war damit, trotz spielerischer Fortschritte, missglückt. Am kommenden Samstag geht es für den VfB zum kriselnden Hamburger SV (18.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

VfB Stuttgart - 1. FC Köln 1:3 (0:0)
0:1 Modeste (75. Foulelfmeter)
0:2 Zoller (77.)
1:2 Didavi (79. Foulelfmeter)
1:3 Osako (90.+3)
Stuttgart: Tyton - Klein, Baumgartl, Hlousek, Insua (85. Timo Werner) - Rupp (76. Maxim), Gentner - Didavi, Kostic - Harnik (81. Kliment), Ginczek.
Köln: Horn - Olkowski (68. Zoller), Sörensen, Heintz, Hector - Lehmann - Risse, Jojic (54. Osako), Gerhardt (46. Vogt), Bittencourt - Modeste.
Schiedsrichter: Stark
Zuschauer: 59.500
Gelbe Karten: Baumgartl, Gentner, Insua - Sörensen, Vogt Erweiterte

krä
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.