Fotostrecke

Wolfsburgs Sieg gegen Gladbach: Heckings triste Rückkehr

Foto: Peter Steffen/ dpa

Bundesliga Wolfsburg besiegt Bayern-Besieger

Wolfsburg hat gegen Mönchengladbach gewonnen. Malli und Didavi tanzten durch die Abwehrreihen der Borussia. Gladbach bleibt trotz bester Voraussetzungen auf Rang vier hängen.

Borussia Mönchengladbach hat in Wolfsburg 0:3 (0:2) verloren und den Sprung auf Tabellen-Platz zwei verpasst. Die Tore steuerten Yunus Malli (4. Minute), Daniel Didavi (25.) und Josuha Guilavogui (71.) bei.

Die Bayern-Bezwinger zu Gast beim Tabellen-14. - vor der Partie schienen die Rollen klar verteilt. Zumal dem ersten Sieg der Wolfsburger nach der Unentschieden-Serie gleich eine Niederlage in Augsburg gefolgt war. Die Gladbacher reisten indes als Heynckes-Besieger in die Autostadt. Ein weiterer Sieg - und die Borussia wäre erster Bayern-Verfolger gewesen.

Doch das Team, das sich in der Arena zu Wolfsburg vorstellte, hatte zunächst nicht viel mit jener Elf des vergangenen Spieltags zutun. Das lag zum einen daran, dass Trainer Dieter Hecking Christoph Kramer und Patrick Herrmann ersetzen musste. Zum anderen kamen die Gäste erstaunlich ungefährlich daher, vor allem mit, meist aber auch gegen den Ball.

Fotostrecke

Wolfsburgs Sieg gegen Gladbach: Heckings triste Rückkehr

Foto: Peter Steffen/ dpa

Schon die frühe Führung durch Malli wurde im Aufbau freundlichst vom Gegner unterstützt. Malli war es auch, der im Doppelpass mit Didavi den schönsten Spielzug der Partie aufzog, den Ball anschließend in den Lauf seines Tanzpartners in den Strafraum hob, wo Didavi den Ball über Yann Sommer ins Tor lupfte. "Heute wollten wir raus, ein bisschen böse sein und drauf los. Das haben die Jungs sehr gut umgesetzt", sagte VfL-Trainer Martin Schmidt.

Die Gäste kamen durch eine Umstellung zurück in die Spur. Bereits nach 30 Minuten musste Tony Jantschke verletzt vom Feld, Hecking stellte erneut um - und gab seiner Elf so mehr Sicherheit. In Hälfte zwei hatten die Gäste dann sogar mehr vom Spiel, und doch gelang ihnen weiter wenig. Stattdessen erhöhte Guilavogui zum 3:0-Endstand.

Wolfsburg machte einen großen Sprung Richtung Tabellenmittelfeld und steht nun zwei Punkte hinter Hannover auf Rang elf, während Gladbach auf Platz vier hängen bleibt.

VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach 3:0 (2:0)
1:0 Malli (4.)
2:0 Didavi (25.)
3:0 Guilavogui (71.)
Wolfsburg: Casteels - Verhaegh, Uduokhai, Brooks, Itter (63. William) - Guilavogui, Gerhardt - Origi, Didavi (72. Ntep), Malli - Gomez
Mönchengladbach: Sommer - Jantschke (31. Cuisance), Elvedi, Vestergaard, Wendt - Ginter, Zakaria - Hazard (83. Drmic), Grifo - Raffael (83. Bobadilla), Stindl
Schiedsrichter: Cortus
Gelbe Karten: - / Zakaria, Elvedi
Zuschauer: 24.265

sak
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.