Bundesliga-Fan-Experten "Es ist dieses eine Spiel im Jahr, auf das keiner Lust hat"

Die Fans von Hertha BSC finden vor dem Spiel gegen Dortmund: Mit Jürgen Klinsmann kann es bei ihrem Verein nur besser werden. In Leverkusen hält sich die Lust auf das Bayernspiel in Grenzen.

Den Fans von Bayer Leverkusen graut es vor der Torlust der Münchner um Robert Lewandowski (2. v. r.)
Matthias Balk/dpa

Den Fans von Bayer Leverkusen graut es vor der Torlust der Münchner um Robert Lewandowski (2. v. r.)


Schalke
-
2 : 1
Union Berlin
Endstand
TORE und KARTEN
22. Min. -
K. Schlotterbeck
(Union Berlin)
23. Min. -
B. Raman
(Schalke)
36. Min. -
M. Ingvartsen
(Union Berlin)
38. Min. -
S. Andersson
(Union Berlin)
42. Min. -
F. Hübner
(Union Berlin)
69. Min. -
M. Friedrich
(Union Berlin)
86. Min. -
S. Serdar
(Schalke)
90. Min. -
W. McKennie
(Schalke)
Hassan Talib Haji
Schalke-Experte
Hassan Talib Haji
Ich bin Hassan Talib Haji, Jahrgang 1981, geboren in Mombasa (Kenia). Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.
Hassan Talib Haji
Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.

Stimmung

Bei Werder Bremen war es wichtig, endlich mal wieder drei Punkte einzufahren. Als würde man sich mit allem dagegen wehren, in einen Abwärtsstrudel zu geraten. Und so war es auch. Das gibt den Schalkern Selbstvertrauen. Auch ein Selbstverständnis: Die Mannschaft ist nicht fehlerlos, aber sie ist da.

Form

Beeindruckend war vor allem nach dem 1:2-Anschlusstreffer im Weserstadion, dass die Mannschaft von David Wagner nicht schwamm. Zuvor verspielte man Führungen. Gegen Köln, gegen Düsseldorf sogar satte drei Mal. Ein tatsächlicher Lernprozess ist eingetreten. Schalke 04 befindet sich auf einem guten Weg.

Gefühlslage

Freitagabend, Flutlicht, Heimspiel. Ich freue mich sehr auf das Spiel. Es wird sicherlich eine tolle Atmosphäre in der Schalker Arena. Allerdings müssen die Erfolge auswärts dann auch zuhause vergoldet werden. Das gelang zuletzt nicht wirklich. Der letzte Heimsieg ist über zwei Monate her. Es wird Zeit, das zu ändern.

Sebastian Fiebrig
Union Berlin-Experte
Sebastian Fiebrig
Ich schreibe und podcaste seit 2009 über den 1. FC Union bei textilvergehen.de und war zwischendurch Sportreporter für unterschiedliche Berliner Zeitungen. Als bekennender Anhänger der Fußballökumene Berlin hosten wir auch den Hertha-Podcast "Damenwahl". Mein schönstes Stadionerlebnis: Ich habe mal im Häuschen der alten Anzeigetafel bei Union übernachtet.
Sebastian Fiebrig
Ich schreibe und podcaste seit 2009 über den 1. FC Union bei textilvergehen.de und war zwischendurch Sportreporter für unterschiedliche Berliner Zeitungen. Als bekennender Anhänger der Fußballökumene Berlin hosten wir auch den Hertha-Podcast "Damenwahl".

Stimmung

Könnt ihr mich mal von der rot-weißen Wolke herunterholen? Seit dem Sieg gegen Tabellenführer Mönchengladbach schweben wir nämlich alle. Trotzdem drehen wir nach drei Heimsiegen hintereinander ohne Gegentor nicht durch. Denn wir wissen, dass es vor der aktuellen Serie in der Bundesliga vier Niederlagen am Stück gab.

Form

Urs Fischers Team hat aktuell das nötige Glück und geht mit den eigenen Torchancen effizient um. Da macht es auch nichts, wenn plötzlich Anthony Ujah statt Sebastian Polter im Angriff steht. So ist das im Erfolg, da läuft einiges von selbst.

Gefühlslage

Mit Schalke verbindet uns aktuell, dass dort Unions früherer Stürmer Steven Skrzybski unter Vertrag steht, aber nicht zum Einsatz kommt. Die Mission #freeStevie ist unter Unionfans längst gestartet. Es ist nur noch unklar, in welchem Auto er mitfährt oder ob er doch einen Platz im Sonderzug nach Berlin bekommt.

So tippt der SPON-Experte
Von Florian Pütz

Schalke ist seit vier Ligaspielen ungeschlagen, Union hat zuletzt dreimal in Serie gewonnen. Es könnte also eine interessante Partie werden in Gelsenkirchen. Schalkes Vorteil heißt Amine Harit - der Offensivspieler schießt die Gastgeber zum Sieg.

Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Hoffenheim
-
1 : 1
Düsseldorf
Endstand
TORE und KARTEN
6. Min. -
A. Kramarić
(Hoffenheim)
24. Min. -
R. Hennings
(Düsseldorf)
26. Min. -
B. Tekpetey
(Düsseldorf)
54. Min. -
S. Posch
(Hoffenheim)
55. Min. -
K. Ayhan
(Düsseldorf)
67. Min. -
S. Rudy
(Hoffenheim)
84. Min. -
M. Suttner
(Düsseldorf)
87. Min. -
R. Hennings
(Düsseldorf)
Heiko Walkenhorst
Hoffenheim-Experte
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte. Nachdem er ähnlich herzlich willkommen geheißen wurde wie die TSG selbst, war klar, dass es eine gute Sache ist, die Spaß macht – und das ist ja die Hauptsache, gerade bei Nebensachen.
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte.

Stimmung

Vollkatastrophe. Da wähnte man sich auf Platz 4 in der Bundesliga und nun fühlt es sich nach Abstiegskampf in der Landesliga an. Dabei hat sich ja nur die Tordifferenz zum Tabellenersten verschlechtert. Aber so isser halt, der Fußballfan: Reflektion? Pah! Emotion? Pur!
Aber das wird besser werden; unser Team muss es.

Form

Das einzige, was Sonntag lief, war unsere Mannschaft ihrer Form hinterher. Unter der Woche - in der es kein einziges öffentliches Training gab - hat sie hoffentlich Zwischensprints eingelegt, um sie zu wieder einzuholen. Und taktisch mehr Variablen eingebaut, um weniger berechenbar zu sein. Alte Fußball-Stochastik:
Je unberechenbarer die Spielweise, desto höher die Wahrscheinlichkeit auf Zählbares.

Gefühlslage

Wenn schon, denn schon. Anders kann man das nicht sehen. So ein Kackkick schreit nach einer Wiedergutmachung. Aber auch BVBalltreter sind schon an vermeintlich leichteren Gegnern gescheitert. Und Düsseldorf ist kein Gegner, der uns liegt.
Deshalb werden wir gegen die Fortuna auch etwas Fortune brauchen, um weiter vorne dranzubleiben.

Beate Müller-van Ißem
Düsseldorf-Expertin
Beate Müller-van Ißem
Beate Müller-van Ißem lebt in ihrer Heimatstadt Düsseldorf und hatte auch familiär keine wirkliche Wahl. Alle Versuche, sich mit Segeln und Politik von ihrer leidvollen Leidenschaft für die launische Diva abzulenken, waren zum Scheitern verurteilt. Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).
Beate Müller-van Ißem
Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).

Stimmung

Fortuna Düsseldorf bleibt der einzige Bundesligist, gegen den Robert Lewandowski (noch) kein Tor erzielt hat. Neben den wirklich schicken Sondertrikots mit dem Hosen-Totenkopf drauf war das die einzige gute Nachricht des vergangenen Spieltags. Dass unser Kumpel am Abend in der Kneipe noch einen Fortuna-Mitgliedsantrag ausgefüllt hat, fällt in die Trikot-Kategorie „Alles aus Liebe“.

Form

Kevin Stöger ist wieder mit Ball auf dem Rasen unterwegs, ein Comeback nach seinem Kreuzbandriss in der letzten Minute des 34. Spieltags könnte zum Rückrundenstart klappen. Bis dahin muss die Fortuna bitte an ihrer Fehlerquote arbeiten. Ungenaue Pässe, unsauberer Spielaufbau und ein bisschen Pech – das ist auch gefährlich, wenn man nicht gegen den FC Bayern spielt.

Gefühlslage

Dietmar Hopp muss es immer wieder zu hören bekommen: Einst qualifizierte er Traditionsvereine mit der Frage „oder wollen wir etwa Fortuna Düsseldorf zurück in die Bundesliga holen?“ ab. Wir sind wieder da und wollen uns auch am Wochenende wieder messen, damit das so bleibt.

So tippt der SPON-Experte
Von Florian Pütz

Fortuna Düsseldorf hat seine bisherigen drei Siege der Saison gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel geholt. Dafür ist Hoffenheim - trotz der 1:5-Niederlage gegen Mainz zuletzt - immer noch zu gut. Das Heimspiel entscheidet Hoffenheim knapp für sich.

Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Hertha BSC
-
1 : 2
Dortmund
Endstand
TORE und KARTEN
5. Min. -
M. Grujić
(Hertha BSC)
15. Min. -
J. Sancho
(Dortmund)
17. Min. -
T. Hazard
(Dortmund)
18. Min. -
V. Darida
(Hertha BSC)
19. Min. -
M. Hummels
(Dortmund)
34. Min. -
V. Darida
(Hertha BSC)
45. Min. -
M. Hummels
(Dortmund)
83. Min. -
V. Ibišević
(Hertha BSC)
Hertha BASE
Hertha BSC-Experten
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen. Unser Blog bringt Vorberichte, Nachberichte und Einzelkritiken zu allen Wettbewerben, sowie tages- und wochenaktuelle Beiträge zu verschiedensten Themen rund um unsere „alte Dame“. Um zu zeigen, dass wir neben dem Schreiben und Lesen auch das Sprechen beherrschen, sind wir in regelmäßigen Abständen auch über unseren hausgebrauten Podcast zu hören.
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen.

Stimmung

Hertha - ein Wintermärchen! Dass es mit Ante Covic nach dem Offenbarungseid in Augsburg nicht mehr weitergehen konnte, war klar. Dass Jürgen Klinsmann den Job übernehmen würde, hat aber wohl jeden überrascht. "Klinsi" bringt ein komplettes Trainerteam mit - der Neustart ist damit gelungen, sportlicher Erfolg aber nicht versprochen.

Form

Das 0:4 in Augsburg kam einem Totalausfall gleich, die Mannschaft war kollabiert und spiegelte die Überforderung von Covic wider. Defensiv war sämtliche Stabilität dahin, offensiv waren nur Bruchstücke von einstudierten Abläufen zu erkennen. Danke für dein Engagement, Ante, aber es sollte nicht sein.

Gefühlslage

Die Klinsmann-Personalie wird aufgrund seines überschaubaren Erfolgs im Vereinsfußball nicht nur von Euphorie, sondern auch Skepsis begleitet. Doch es kann nur besser werden. "The Spätzle One" kann gegen den BVB eigentlich nur gewinnen - bei drei Punkten ist er der Held, auf einer besseren Leistung als gegen Augsburg (nicht schwer) könnte man aufbauen.

Larissa Grösch
Dortmund-Expertin
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.

Stimmung

Klar, in Barcelona können die wenigsten einen Sieg erwarten. Doch das Auftreten der Mannschaft war beim 1:3 einfach nicht würdig. Es hakt nicht nur am Trainerposten - es scheint an allen Ecken und Enden an einem wirklichen Plan zu mangeln.

Form

Präsenz, Passspiel, Struktur - alles nicht so wirklich Kernkompetenzen dieser Mannschaft. Die gewünschte Geduld ist inzwischen zur reinen Lethargie geworden. Um so bitterer, dass man weiß, zu welch sportlicher Leistung das Team imstande sein könnte.

Gefühlslage

Auswärts gegen ein gebeuteltes Team aus dem Keller. Mit einer Niederlage könnte man ins triste Tabellenmittelfeld rutschen - völlig konträr zur Erwartungshaltung des BVB. Das Spiel in Berlin ist eins, das eigentlich gewonnen werden muss. Doch die Alte Dame wird sich bei unserer aktuellen Bilanz durchaus Chancen ausrechnen.

So tippt der SPON-Experte
Von Florian Pütz

Jürgen Klinsmann sorgt als neuer Trainer fast schon für so etwas wie Aufbruchstimmung bei Hertha BSC. Fragt sich nur, in welche Richtung. Klinsmann kann motivieren, das funktioniert kurzfristig gegen Dortmund. Hertha freut sich über einen Punkt.

Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Köln
-
1 : 1
Augsburg
Endstand
TORE und KARTEN
8. Min. -
R. Czichos
(Köln)
17. Min. -
B. Verstraete
(Köln)
20. Min. -
M. Höger
(Köln)
23. Min. -
A. Hahn
(Augsburg)
39. Min. -
R. Czichos
(Köln)
43. Min. -
F. Niederlechner
(Augsburg)
44. Min. -
A. Hahn
(Augsburg)
45. Min. -
P. Max
(Augsburg)
45. Min. -
D. Drexler
(Köln)
62. Min. -
J. Hector
(Köln)
86. Min. -
J. Córdoba
(Köln)
87. Min. -
J. Córdoba
(Köln)
90. Min. -
S. Bornauw
(Köln)
David Schmitz
Köln-Experten
David Schmitz
Bei effzeh.com schreibt seit 2012 eine Horde verrückter FC-Fans über ihren Club, die Bundesliga und Fußballkultur. Die leitenden Redakteure David Schmitz, Thomas Reinscheid und Arne Steinberg werden als Fan-Experten die Saison des 1. FC Köln begleiten und wie immer durch dick un durch dünn mit ihm gehen - janz ejal wohin.
David Schmitz
Bei effzeh.com schreibt seit 2012 eine Horde verrückter FC-Fans über ihren Club, die Bundesliga und Fußballkultur. Die leitenden Redakteure David Schmitz, Thomas Reinscheid und Arne Steinberg werden als Fan-Experten die Saison des 1. FC Köln begleiten und wie immer durch dick un durch dünn mit ihm gehen - janz ejal wohin.

Stimmung

Marco Höger spielt erst schlecht in Leipzig und beklagt dann die "Erwartungshaltung" im Kölner Umfeld, was in eben diesem nur für ungläubiges Kopfschütteln sorgt. Der 1. FC Köln ist Vorletzter und scheint den Ernst der Lage vor dem direkten Duell mit der Konkurrenz noch nicht zu begreifen. Dementsprechend fällt die Stimmung aus: Es knirscht in Köln.

Form

Gisdol-Effekt? Bisher Fehlanzeige. In Leipzig präsentierte sich die Mannschaft erneut läuferisch und spielerisch unterlegen und konnte auch mit neuem Trainer nicht den Eindruck erwecken, ernsthaft dagegenhalten zu können. Die Formkurve zeigt vor dem wichtigen Duell am Wochenende keineswegs nach oben.

Gefühlslage

Mittlerweile ist man als Köln-Fan genügend ans Elend gewohnt, um angesichts der aktuellen Situation nicht direkt alles schwarz zu sehen. Viel Licht lässt sich am Kölner Horizont derzeit aber nicht erkennen. Daher: Einfach fest von der nächsten Pleite ausgehen - dann kann es nur positive Überraschungen geben. Immerhin.

Kristell Gnahm
Augsburg-Expertin
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Zunächst durchlitt ich mit dem Team drohende Abstiege zurück in die dritte Liga und Trainer wie Fach. Dann kam Luhukay und der Aufstieg in die Bundesliga. Ich war sicher, mit dem FCA alles erreicht zu haben, aber Weinzierl strafte mich Lügen. Mölders schoss uns zum 1:0-Heimsieg gegen Bayern, Bobadilla ein Jahr später in die Europa League, wo uns #keineSau etwas zutraute. Kurzum, der FCA und ich, das ist eine ganz große Liebe.
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Seitdem pilgere ich regelmäßig ins Augsburger Rosenaustadion, wo der FC Augsburg seinen Weg nach oben begonnen hatte.

Stimmung

Alles im grünen Bereich in Augsburg! Die Arena leuchtet nach dem 4:0-Heimsieg gegen Hertha grün übers Lechfeld und in der Tabelle wächst der Puffer nach unten.

Form

War da was mit zu wenig Einsatzzeiten? Cordova, Framberger, Gouweleeuw und Hahn zeigen, wie's geht: Wenn die Chance kommt, beweisen sie auf dem Platz, wie wertvoll sie sind.

Gefühlslage

In Köln geht's gegen den nächsten Konkurrenten im Abstiegskampf, jeder Punkt dort macht das Polster nach unten weicher. Mit dem Rückenwind aus den letzten Spielen wird der FCA auch beim Effzeh drei Punkte mitnehmen, auf dass es auf dem Lechfeld weiterhin vorweihnachtlich grün schimmert .

So tippt der SPON-Experte
Von Florian Pütz

RB Leipzig war offensichtlich nicht der adäquate Aufbaugegner für den 1. FC Köln und Markus Gisdol. Bleibt die Frage, wie der eigentlich aussehen soll. So wie der FC Augsburg jedenfalls auch nicht: In der Bundesliga hat Köln lediglich eins von zehn Spielen gegen den FCA gewonnen. Dabei bleibt es, Gisdol holt aber immerhin seinen ersten Punkt als FC-Trainer.

Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Paderborn
-
2 : 3
RB Leipzig
Endstand
TORE und KARTEN
3. Min. -
P. Schick
(RB Leipzig)
4. Min. -
M. Sabitzer
(RB Leipzig)
26. Min. -
T. Werner
(RB Leipzig)
33. Min. -
J. Collins
(Paderborn)
44. Min. -
S. Ilsanker
(RB Leipzig)
62. Min. -
S. Mamba
(Paderborn)
73. Min. -
K. Gjasula
(Paderborn)
75. Min. -
P. Schick
(RB Leipzig)
90. Min. -
T. Werner
(RB Leipzig)
90. Min. -
K. Gjasula
(Paderborn)
90. Min. -
C. Antwi-Adjei
(Paderborn)
Stephan Simann
Paderborn-Experte
Stephan Simann
Stephan Simann ist 1987 in Brandenburg geboren und fand dennoch den Weg zum SC Paderborn 07. Seit 2013 bloggt er auf schwarzundblau.de und verarbeitet dort seine Erlebnisse mit dem SCP. Darüber hinaus ist er Teil der PaderCast-Crew und hofft irgendwann einmal ein internationales Pflichtspiel mit seinem Verein erleben zu können.
Stephan Simann
Stephan Simann ist 1987 in Brandenburg geboren und fand dennoch den Weg zum SC Paderborn 07. Seit 2013 bloggt er auf schwarzundblau.de und verarbeitet dort seine Erlebnisse mit dem SCP.

Stimmung

Der Schulterschluss zwischen Fans, Spielern und Trainer ist beeindruckend und wurde durch das epische Unentschieden in Dortmund noch einmal gestärkt. So frage ich mich, was uns eigentlich noch schlechte Laune bereiten kann und komme zum Schluss, dass die Atmosphäre bestens bleibt, selbst wenn der SCP bis zur Winterpause keine Punkte mehr holen sollte.

Form

Das Ausrufezeichen gegen den BVB hat gezeigt, dass wir nach wie vor jeden in der Liga ärgern können und dass man definitiv noch nicht tot ist. Allerdings hat die Mannschaft auch noch nicht das Niveau erreicht, um ein Kandidat für den Klassenerhalt zu sein und müsste nun mal punktetechnisch nachlegen.

Gefühlslage

Die Leipziger haben in den letzten Wochen wenig Gnade gezeigt und so liegt mal wieder ein Spiel vor uns, bei dem wir eigentlich gar nicht punkten können. Dass uns im vierten Versuch der erste Sieg gegen RBL gelingt, glaube ich leider nicht.

Matthias Kießling
RB Leipzig-Experte
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert. Aus einer spinnerten Idee, entstanden in der Elternzeit, wurde eine umfängliche Begleitung des Clubs und all seiner Nebengeräusche. Nüchtern im Ton, emphatisch in der Sache. Seit Clubgründung vom interessierten Beobachter zum Fan des sportlichen Teils des Vereins geworden und trotzdem interessierter Beobachter geblieben. Seit 2012 bei fast jedem Spiel zu Hause oder auswärts dabei.
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert.

Stimmung

2:2 gegen Benfica unter der Woche. Klingt unspektakulär, war aber dank Ausgleich in der 96. Minute, der die Qualifikation für die K.-o.-Phase der Champions League brachte, extrem spektakulär. Ein Jubelmoment, der noch eine Weile nachhallen wird.

Form

Konaté, Orban, Halstenberg, Kampl, Poulsen, Wolf und Adams: Die Liste der verletzten Spieler war zuletzt etwas arg lang. Nun könnte auch noch Gulácsi nach einem Kopftreffer in der Champions League dazukommen. Bei Poulsen und Halstenberg darf man hoffen, dass die Adduktoren nicht schmerzen. Aber letztlich scheint Schmerz die einzige Funktion zu sein, die Adduktoren bei Fußballern zu haben.

Gefühlslage

Das letzte Mal, dass beide Teams aufeinandertrafen, saßen sich noch Stefan Effenberg, der Manndeckung spielen ließ, und Ralf Rangnick, dem eine Chance für den 1:0-Sieg reichte, auf den Trainerbänken gegenüber. Nun begegnen sich mit Baumgart und Nagelsmann zwei Trainer, die für Offensive stehen. Dürfte ein unterhaltsameres Duell als einst in Liga zwei werden. So ein 5:3 für RB wäre doch ganz hübsch.

So tippt der SPON-Experte
Von Florian Pütz

Der SC Paderborn beeindruckte zwar mit seiner 3:0-Führung zur Pause in Dortmund, bleibt aber ein Abstiegskandidat. RB Leipzig leistet sich in Paderborn keinen Patzer, gewinnt und bleibt weiter unter den Top-3 der Liga.

Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Bayern
-
1 : 2
Leverkusen
Endstand
TORE und KARTEN
10. Min. -
L. Bailey
(Leverkusen)
34. Min. -
T. Müller
(Bayern)
35. Min. -
L. Bailey
(Leverkusen)
42. Min. -
J. Baumgartlinger
(Leverkusen)
81. Min. -
J. Tah
(Leverkusen)
90. Min. -
K. Bellarabi
(Leverkusen)
90. Min. -
S. Bender
(Leverkusen)
90. Min. -
L. Goretzka
(Bayern)
Miasanrot
Bayern-Experten
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln. Uns eint die Leidenschaft für den FC Bayern und der Wunsch nach unaufgeregten, fundierten Analysen jenseits von reißerischen Schlagzeilen und Schwarz-Weiß-Denken.
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln.

Stimmung

Hans-Dieter Flick gelingt beim FC Bayern alles. Es würde nicht verwundern, wenn er am Spieltag das Stadion schwebend betritt, so sehr steht der Interimstrainer der Münchner über den Dingen. Die Spieler und vor allem die Fans sind begeistert. Eine Leistungssteigerung ist klar zu erkennen.

Form

Robert Lewandowski ist in bestechender Form. 27 Tore in 20 Pflichtspielen erzielte der Pole in der laufenden Saison. Gegen Düsseldorf riss seine Torserie in der Bundesliga. Auch gegen Leverkusen ist seine Bilanz ausbaufähig: In zwölf von 15 Duellen mit der Werkself blieb er torlos.

Gefühlslage

Die Spielfreude ist wieder da! Die Mannschaft vertraut Flick und zahlt es mit Leistung zurück. 16:0 Tore in zwei Bundesliga- und zwei Champions-League-Spielen. Der Bundesliga-Startrekord für einen Trainer wackelt (Willi Entenmann - 13:2 Tore in drei Spielen). Beim Topspiel gegen Leverkusen wird Flick den Rekord ausbauen.

Bastian Hahne
Leverkusen-Experte
Bastian Hahne
Bastian Hahne, 35 Jahre alt, Journalist aus Bergisch Gladbach. Bayer-Fan seit Mitte der 90er Jahre. Mein erstes Livespiel war das Abstiegsendspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern 1996 und hatte direkt alles drin, was einen als Fan binden kann. Enttäuschung nach dem 0:1 durch Pavel Kuka und dem damit drohenden Abstieg, Riesenjubel nach dem Ausgleich durch Markus Münch und dem damit erreichten Klassenerhalt. Seitdem habe ich viel mit dem Verein erlebt: Die erfolgreiche Daum-Ära, die Triple-Vize-Saison, ein weiterer Fast-Abstieg, viele großartige Spieler (der Größte: Dimitar Berbatov), unzählige, teils legendäre Europapokalspiele und ebenso viele zweite Plätze. Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.
Bastian Hahne
Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.

Stimmung

Es geht tatsächlich wieder aufwärts in Leverkusen. Während es beim 1:1 gegen Freiburg noch bei der Chancenverwertung haperte, zeigte das Team bei Lok Moskau (2:0) eine überraschend überzeugende Leistung. Leider geht es jetzt nach München.

Form

Der beste Leverkusener Torschütze der letzten Wochen ist der Kollege Eigentor. Das sagt schon viel über das Spiel der Werkself aus. Aber solange der regelmäßig trifft, reicht das ja. Ein Lichtblick ist Moussa Diaby, der aufgrund einiger Ausfälle endlich seine Chance erhalten und überzeugt hat.

Gefühlslage

Es ist dieses eine Spiel im Jahr, auf das keiner Lust hat. Schon gar nicht, wenn sich die Bayern in den letzten Spielen seit dem Trainerwechsel in einen Rausch gespielt haben. Aber vielleicht findet sich im Bayern-Kader ja auch ein "Kollege Eigentor", der der schwachen Bayer-Offensive aushelfen möchte.

So tippt der SPON-Experte
Von Florian Pütz

Als der FC Bayern im Oktober 2012 zum bislang letzten Mal in der Bundesliga zu Hause gegen Leverkusen verlor, trafen noch Stefan Kießling und Sidney Sam für Bayer. Dieses Mal bräuchten die Gäste in der Tat ein, zwei Eigentore der Münchner. Die fallen aber nicht, Hansi Flick setzt seine Siegesserie fort.

Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
M'gladbach
-
4 : 2
Freiburg
Endstand
TORE und KARTEN
3. Min. -
M. Thuram
(M'gladbach)
6. Min. -
J. Schmid
(Freiburg)
30. Min. -
D. Heintz
(Freiburg)
36. Min. -
P. Herrmann
(M'gladbach)
40. Min. -
L. Bénes
(M'gladbach)
46. Min. -
B. Embolo
(M'gladbach)
51. Min. -
P. Herrmann
(M'gladbach)
57. Min. -
T. Jantschke
(M'gladbach)
58. Min. -
L. Höler
(Freiburg)
71. Min. -
B. Embolo
(M'gladbach)
84. Min. -
R. Koch
(Freiburg)
Marc Basten
M'gladbach-Experte
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah. Seitdem verfolgt er Borussia Mönchengladbach mit großer Leidenschaft. Im Jahr 2000 gründete er das Online-Magazin TORfabrik.de, für welches er seitdem als verantwortlicher Chefredakteur unter dem Motto „fachlich, sachlich, kritisch, fair“ über die Fohlenelf schreibt.
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah.

Stimmung

Die verdiente Niederlage bei Union Berlin war ein Dämpfer für die Euphorie in Gladbach. Die zugegebenermaßen verführerischen Gedankenspiele um Meisterschaftstheorien reduzieren sich nun wieder auf ein vernünftiges Maß.

Form

Die Besetzung der Innenverteidigung bereitet Sorgen, Matthias Ginter und Nico Elvedi sind angeschlagen. Dazu wird auch die Belastung in der Europa League einen Einfluss auf die Partie gegen Freiburg haben.

Gefühlslage

Freiburg ist im Borussia-Park eigentlich ein gern gesehener Gast. Doch weil die Breisgauer angesichts ihrer sensationellen Punktausbeute ohne Druck aufspielen können und zudem ausgeruht sind, erwarte ich ein sehr kompliziertes Spiel mit offenem Ausgang.

Tamara Keller
Freiburg-Expertin
Tamara Keller
Ist drei Dörfer entfernt von Streichs Heimatdorf aufgewachsen und kann dementsprechend „gliich rede“ - macht das aber nicht vor fremden Leuten. Das erste Mal im Stadion an der Dreisam war ich mit 6 Jahren, obwohl ich mich damals gar nicht für Fußball interessierte. Mit 11 Jahren änderte sich das, weil ich anfing selbst zu spielen und die Liebe zum SC entdeckte. Twittert viel über Frauen im Sport, Fußball, Ungleichheiten und andere Dinge. Redet viel über Fußball mit sehr vielen, sehr tollen Frauen beim FRÜF-Podcast.
Tamara Keller
Ist drei Dörfer entfernt von Streichs Heimatdorf aufgewachsen und kann dementsprechend „gliich rede“ - macht das aber nicht vor fremden Leuten. Das erste Mal im Stadion an der Dreisam war ich mit 6 Jahren, obwohl ich mich damals gar nicht für Fußball interessierte. Mit 11 Jahren änderte sich das, weil ich anfing selbst zu spielen und die Liebe zum SC entdeckte.

Stimmung

Meine beste Freundin schickte mir nach vergangenem Spieltag einen Screenshot: "Ich glaube, die Statistik sagt alles", meinte sie gut gelaunt. Sie war in Leverkusen im Stadion und wie jeder SC-Fan einfach nur happy, dass sich der SC mit 28 Prozent Ballbesitz doch ein 1:1 erwirkt hat.

Form

Die neue (aber auch alte) Streich-Formation heißt "Team". In der Halbzeit ließ Streich sein Team entscheiden, ob sie mit Vierer- oder Fünferkette spielen wollen. Das zeigt, wie gut das gegenseitige Vertrauen derzeit ist. Ich finde es wirklich erstaunlich, wie Streich aus den unterschiedlichsten Akteuren immer ein Team formt.

Gefühlslage

Das Spiel gegen Gladbach wird nicht leicht. Ein Gegner, der an der Tabellenspitze steht, aber nur drei Punkte über dem SC Freiburg - einfach keine Gewöhnungssache für einen SC-Fan. Ein kampfstarkes Unentschieden ist möglich.

So tippt der SPON-Experte
Von Florian Pütz

Wer hätte vor der Saison gedacht, dass Gladbach gegen Freiburg ein Duell zweier Mannschaften aus den Top-4 der Liga sein wird? Die Borussia verlor zwar zuletzt 0:2 bei Union Berlin, besinnt sich im Heimspiel aber wieder auf ihre Stärken. Freiburg hatte schon etwas Glück bei seinem Punkt in Leverkusen, dieses Mal reicht das nicht für ein Unentschieden.

Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Wolfsburg
-
2 : 3
Werder
Endstand
TORE und KARTEN
13. Min. -
M. Rashica
(Werder)
36. Min. -
W. Weghorst
(Wolfsburg)
39. Min. -
L. Bittencourt
(Werder)
60. Min. -
C. Groß
(Werder)
68. Min. -
Y. Osako
(Werder)
73. Min. -
William
(Wolfsburg)
81. Min. -
M. Rashica
(Werder)
83. Min. -
M. Rashica
(Werder)
90. Min. -
M. Arnold
(Wolfsburg)
90. Min. -
M. Veljković
(Werder)
Antonia Menge
Wolfsburg-Expertin
Antonia Menge
Ich bin Antonia, 19 Jahre alt und leidenschaftlicher Fan vom VfL Wolfsburg. Ich bin im Revier der Wölfe aufgewachsen und habe mich von Jahr zu Jahr mehr als Teil des Rudels gefühlt. Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.
Antonia Menge
Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.

Stimmung

Ach so fühlt sich ein Sieg an! Tatsächlich ein ganz gutes Gefühl. Vor allem ein völlig verdienter Sieg ist ja durchaus schon etwas her. Trotz einer Halbzeit in Unterzahl hat man dem VfL beim 2:0 in Frankfurt endlich angemerkt, dass er einen Plan hat. Gerne weiter so.

Form

Es ist wirklich beeindruckend, wie sehr die Rückkehr von Stammtorwart Koen Casteels das Defensivspiel des VfL verbessert hat. Obwohl Pavao Pervan seine Sache trotz ein paar Fehlern ganz gut gemacht hat, ist die Präsenz von Casteels einfach eine andere. Auch Innenverteidiger Jeffrey Bruma zeigte in Frankfurt endlich mal wieder eine richtig gute Leistung.

Gefühlslage

Eigentlich sollte ich ein gutes Gefühl haben. Die Leistung gegen Frankfurt war überzeugend und der Gegner ist aktuell in einer sehr schwierigen Phase. Aber: Es ist halt Werder. Die Spiele gegen Bremen sind immer frustrierend und enden nie in einem Sieg. Der letzte davon war am 21.11.2015. Wird also mal wieder Zeit. Fällt mir nur schwer, an mehr als ein Unentschieden zu glauben.

Johanna Göddecke
Werder-Expertin
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen. Vorsitzende des Werder Fanclubs #twerder  (Twitter: @WFCTWERDER), welcher im Frühjahr 2016 die #greenwhitewonderwall initiiert hat und eine der Stimmen vom @Weserfunk, einem Werder Podcast.
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen.

Stimmung

Es ist schon interessant, wie manch einer auf Teufel komm raus eine Trainerdiskussion anstacheln möchte. Wieso kann man denn nicht mal einem jungen Trainer auch in einer schlechten Phase vertrauen? Natürlich sieht es derzeit bescheiden für uns aus, wenn man auf die Tabelle schaut, das wissen die Verantwortlichen auch. Und natürlich müssen bis Weihnachten Punkte her. Aber mit Florian Kohfeldt.

Form

Es läuft derzeit einfach nicht. Egal in welchen Mannschaftsteilen. Nach acht Spielen ohne Sieg schwindet natürlich auch das Selbstvertrauen. Vielleicht kehrt ja Kapitän Moisander in den Kader zurück und kann so einen leichten Aufschwung entfachen.

Gefühlslage

Ich war selten so pessimistisch. Wolfsburg auswärts liegt uns einfach nicht und ich bekomme jetzt schon Schweißausbrüche, wenn ich an Weghorst denke. Immerhin ist das Spiel am Sonntagabend, so kann einem nicht das komplette Wochenende versaut werden.

So tippt der SPON-Experte
Von Florian Pütz

Der VfL Wolfsburg schaffte zuletzt nach einer Niederlagenserie gegen Eintracht Frankfurt den ersten Sieg seit Wochen. Gegen Werder bestätigt der VfL die Trendwende, die Bremer verlieren zum dritten Mal in Folge und rutschen tiefer in den Abstiegskampf.

Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Mainz 05
-
2 : 1
Frankfurt
Endstand
TORE und KARTEN
14. Min. -
M. Hinteregger
(Frankfurt)
33. Min. -
M. Hinteregger
(Frankfurt)
44. Min. -
D. Kohr
(Frankfurt)
50. Min. -
K. Onisiwo
(Mainz 05)
55. Min. -
D. Latza
(Mainz 05)
69. Min. -
Á. Szalai
(Mainz 05)
89. Min. -
Lucas Torró
(Frankfurt)
Thierry Misamer
Mainz 05-Experte
Thierry Misamer
Geboren im FCK-Land führte der heute 44-Jährige lange ein einsames Dasein bis er dann Ende des letzten Jahrtausends, während des BWL Studiums in Mainz, endlich seine fußballerische Heimat fand. Gerade noch rechtzeitig also, um die Spielerlegende Jürgen Klopp kennengelernt zu haben. Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.
Thierry Misamer
Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.

Stimmung

Viel besser kann ein Trainerwechsel nicht laufen: Achim Beierlorzer hat offenbar durch Handauflegen die Offensive wiederbelebt, das Spielglück zurückgebracht sowie den Auswärtsfluch vertrieben. Schlussendlich hat er diesen Erfolg dann auch verbal noch mit seinem Vorgänger geteilt. Hut ab.

Form

Spiel 1 der Beierlorzer Ära begann mit nahezu unverändertem Personal, in dem in der Vergangenheit wenig erfolgreichen 5-3-2 System und dem bisher so unglücklich agierenden Edimilson Fernandes in der zentralen Schlüsselrolle. Das hat überragend funktioniert. Den Beweis der Konstanz bleibt das Team allerdings diese Saison noch schuldig.

Gefühlslage

Das Momentum ist in der letzten Woche in unserer Richtung gekippt. Frankfurts Flügelstärke dürften wir erneut mit 5er Kette begegnen. Das könnte ganz gut passen. Ich bin allerdings skeptisch, wie Mainz der körperlichen Überlegenheit der Eintracht entgegenwirken kann.

Eintracht Podcast
Frankfurt-Experten
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast, bestehend aus Alex (@odoratio), Basti (@basti_red), Marvin (@Marv2punkt0), Dennis (@Duke1203) und René (@Ruesseltier) bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans. Kaum eine Sendung dauert weniger als 60 Minuten, da es eigentlich immer Dinge gibt, die hoch emotional diskutiert werden. Genau das ist es, was viele Hörer zur Verarbeitung oder zur Vorbereitung eines Spieltages brauchen.
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans.

Stimmung

Das Europa-League-Spiel in London hat gezeigt: Selbst ohne Auswärtsfans im Stadion sind wir lauter! In der Liga beginnen nun aber die Wochen der Wahrheit. Und in Europa haben wir wieder mal gezeigt, dass wir nicht aufgeben.

Form

An den letzten Spieltagen konnte man sehen, dass die Kombination aus "langweiligem" Gegner und fehlender Motivation von Außen direkte Auswirkungen auf das Spiel hatten. Irgendwo ist uns das Kollektiv verloren gegangen, welches nach dem Sieg beim FC Arsenal aber langsam wieder zusammengefügt werden könnte.

Gefühlslage

Wenn man die Entwicklung der letzten Jahre festigen will, dann müssen gerade bei den nächsten Gegnern Punkte her. Leider ist Mainz derzeit gut drauf, nicht zuletzt auch wegen des Trainerwechsels. Trotzdem: Mindestens ein Punkt muss mit. Montag my Ass.

So tippt der SPON-Experte
Von Florian Pütz

Gleich im ersten Spiel hatte man den Eindruck, das könnte passen mit Achim Beierlorzer und Mainz 05. Die offensive Wucht, die sich beim 5:1 gegen Hoffenheim entfaltete, werden die Mainzer auch gegen Frankfurt zeigen. Die Eintracht verliert das dritte Ligaspiel in Serie.

Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz

Von 29. November bis 2. Dezember 2019 findet der 13. Spieltag der Deutschen Bundesliga statt. Auf sportwetten.spiegel.de finden Sie Informationen zu den besten Buchmachern, mit denen Sie auf alle Spiele der höchsten deutschen Spielklasse tippen können.

ANZEIGE


insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
maxbeck54 29.11.2019
1. Ach Klinsi!
Warst Bundestrainer und nun bei Herta? Echt? Will der Kaiser sich Mal als Bauer versuchen?
Papazaca 29.11.2019
2. Eure Expertentipps vom letzten Wochenende waren voll daneben.
Wo ist die Entschuldigung? Und ich hatte Euch vertraut. Wie konntet Ihr nur? Mal sehen, ob Ihr Euch diesmal rehabilitiert, sonst beschwere ich mich bei der Direktion. Selbst das Werfen meiner Hühnerknochen führt zu besseren Tipps als Eure Expertentipps. Letzte Frage: Warum? Habt Ihr Euch ein Eierlikör-Wetttrinken gegeben. Oder nur preiswerter Glühwein? Wie auch immer, bessert Euch, so geht das nicht weiter!
Joinme66 29.11.2019
3.
Es ist wirklich schon sehr lange her das ich selbst gespielt habe. Doch da war das Spiel gegen die besten der Liga immer das Highlight. So ändern sich die Zeiten. Ich hatte immer voll Lust auf dieses eine Spiel im Jahr.
dennisderdenker 29.11.2019
4. Super Move von Klinsi und der Hertha
Das Machtvakuum bei der Hertha bräuchte mal jemanden der einfach Ahnung hat worum es im Fussball geht. Hier kann er richtig Verantwortung übernehmen (Hoffentlich) und vlt. die Gurke Preetz entmündigen. Es kann nur besser werden.
widower+2 29.11.2019
5. ?
Die sonst von mir sehr geschätzte Fan-Expertin für Werder hat dieses Mal eine etwas seltsame Aussage dabei. Nämlich, dass Werder Auswärtsspiele in Wolfsburg einfach nicht liegen würden. Wie kommt sie darauf? Die letzten drei Spiele in Wolfsburg wurden nicht verloren. Nimmt man die Heimspiele für Werder hinzu, ist Wolfsburg seit vier Jahren und 7 Spielen gegen Werder sieglos. Insgesamt hat Werder gegen kaum eine andere, langjährige Bundesligamannschaft eine so gute Auswärtsbilanz wie gegen Wolfsburg. Von 26 Spielen dort wurden nur 8 verloren (bei 11 Siegen und 7 Unentschieden). Das heißt für das jetzt anstehende Spiel natürlich gar nichts, die Aussage ist aber trotzdem etwas schräg.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.