Bundesliga-Fan-Experten "Mentalitätsprobleme? Kenn wer nich, ham wer nich!"

Beim BVB ist die Stimmung vor dem Duell gegen Bayern super, in Paderborn herrscht "Scheißegal" vor. Auf Schalke kehrt der "Butcher von Rheda-Wiedenbrück" zurück. So tippen Fan-Experten und SPIEGEL-Redaktion.

Dortmunds Achraf Hakimi feiert gemeinsam mit den BVB-Fans - auch gegen Bayern?
Martin Meissner/AP

Dortmunds Achraf Hakimi feiert gemeinsam mit den BVB-Fans - auch gegen Bayern?


Köln
-
1 : 2
Hoffenheim
Endstand
TORE und KARTEN
15. Min. -
R. Czichos
(Köln)
30. Min. -
R. Skov
(Hoffenheim)
34. Min. -
J. Córdoba
(Köln)
45. Min. -
S. Rudy
(Hoffenheim)
48. Min. -
S. Adamyan
(Hoffenheim)
80. Min. -
S. Bornauw
(Köln)
86. Min. -
J. Locadia
(Hoffenheim)
90. Min. -
J. Hector
(Köln)
90. Min. -
J. Locadia
(Hoffenheim)
90. Min. -
J. Córdoba
(Köln)
David Schmitz
Köln-Experten
David Schmitz
Bei effzeh.com schreibt seit 2012 eine Horde verrückter FC-Fans über ihren Club, die Bundesliga und Fußballkultur. Die leitenden Redakteure David Schmitz, Thomas Reinscheid und Arne Steinberg werden als Fan-Experten die Saison des 1. FC Köln begleiten und wie immer durch dick un durch dünn mit ihm gehen - janz ejal wohin.
David Schmitz
Bei effzeh.com schreibt seit 2012 eine Horde verrückter FC-Fans über ihren Club, die Bundesliga und Fußballkultur. Die leitenden Redakteure David Schmitz, Thomas Reinscheid und Arne Steinberg werden als Fan-Experten die Saison des 1. FC Köln begleiten und wie immer durch dick un durch dünn mit ihm gehen - janz ejal wohin.

Stimmung

Der 1. FC Köln ist wieder ein echter Chaosclub: Derby-Pleite in Düsseldorf, Trainer-Diskussion, Gerüchte um Geschäftsführer-Rücktritte - es ist wieder alles geboten. Sportlich sind die Erwartungen derweil am Boden: Nach dem Pokal-Aus und der Pleite in Düsseldorf rechnet in der Domstadt so richtig niemand mit Punkten gegen Hoffenheim.

Form

Gegen einen Viertligisten aus dem Pokal geflogen und dann ohne eigenen Torerfolg ein Derby in den Sand gesetzt: Nein, der 1. FC Köln präsentiert sich wahrlich nicht in guter Form. Immerhin: Auch in diesem Jahr haben die Domstädter pünktlich für die Partie gegen Hoffenheim ihr Karnevalstrikot vorgestellt - vielleicht bringt das ja wenigstens ein bisschen Glück.

Gefühlslage

Optimismus findet man am Rhein derzeit höchstens noch bei Cheftrainer Achim Beierlorzer, der im Falle einer Niederlage wohl seinen Hut nehmen müsste. Sportlich ist Hoffenheim der Favorit und auch sonst gibt es derzeit kaum Grund zur Hoffnung beim FC - eine gute Basis für einen Überraschungssieg.

Heiko Walkenhorst
Hoffenheim-Experte
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte. Nachdem er ähnlich herzlich willkommen geheißen wurde wie die TSG selbst, war klar, dass es eine gute Sache ist, die Spaß macht – und das ist ja die Hauptsache, gerade bei Nebensachen.
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte.

Stimmung

Es könnte kaum besser sein. Vier Siege in Folge gab es lange nicht. Auch so einen entspannten Sieg wie zuletzt hat man von uns in der Liga schon lange nicht mehr gesehen. Das macht süchtig. Davon will man mehr. Wenn's klappt, wäre das die Einstellung unserer längsten Siegesserie in der Bundesliga. Die Zeichen stehen gut.

Form

Trainer Alfred Schreuder konnte zuletzt sogar Leistungsträger wie Andrej Kramaric auf der Bank lassen. Diadie Samassekou könnte es nach langer Verletzungszeit endlich in den Kader schaffen. Doch wer auch spielt: Das Team weiß jetzt, was und wie Schreuder spielen lassen will - und kann das auch, weil bis auf Belfodil und Zuber alle fit sind und jetzt auch Skov trifft.

Gefühlslage

Nach dem sechzigminütigen Schaulaufen vergangenen Freitag, hofft man natürlich auf einen ähnlich souveränen Auftritt. Das dürfte umso besser klappen, je mehr unsere Spieler das Kölner "Alaaf" beherzigen. (Bei uns heißt das "Jetzt lauf doch!") Und wie es bei uns läuft! So kann, so dürfte, so wird es weitergehen. "Hajoo"

So tippt der SPON-Experte
Von Florian Pütz

Kölns Trainer Achim Beierlorzer soll gegen Hoffenheim die "sportliche Wende" schaffen nach Pokal-Aus und erst zwei Bundesliga-Siegen, hofft zumindest der FC-Vorstand. Die TSG ist dafür aber ein denkbar schlechter Gegner, das Team hat zuletzt fünf Spiele in Serie gewonnen, eins davon gegen die Bayern. Prognose: Das Duell gegen Hoffenheim wird Beierlorzers letztes als Köln-Trainer sein.

Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Hertha BSC
-
2 : 4
RB Leipzig
Endstand
TORE und KARTEN
17. Min. -
S. Ilsanker
(RB Leipzig)
23. Min. -
M. Mittelstädt
(Hertha BSC)
32. Min. -
M. Mittelstädt
(Hertha BSC)
38. Min. -
T. Werner
(RB Leipzig)
45. Min. -
M. Sabitzer
(RB Leipzig)
78. Min. -
A. Čović
(Hertha BSC)
86. Min. -
K. Kampl
(RB Leipzig)
90. Min. -
T. Werner
(RB Leipzig)
90. Min. -
D. Selke
(Hertha BSC)
90. Min. -
V. Darida
(Hertha BSC)
Hertha BASE
Hertha BSC-Experten
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen. Unser Blog bringt Vorberichte, Nachberichte und Einzelkritiken zu allen Wettbewerben, sowie tages- und wochenaktuelle Beiträge zu verschiedensten Themen rund um unsere „alte Dame“. Um zu zeigen, dass wir neben dem Schreiben und Lesen auch das Sprechen beherrschen, sind wir in regelmäßigen Abständen auch über unseren hausgebrauten Podcast zu hören.
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen.

Stimmung

Seien wir ehrlich: etwas in der Herthaner Seele ist während des Derbys gestorben. Diese unglaubliche Enttäuschung und Leere nach dem Spiel, gepaart mit der Wut auf die hirnlosen Aktionen von Teilen der Fans, hat viel für die Saison kaputtgemacht. Auch das endgültige Ankommen im Niemandsland der Tabelle macht's nicht einfacher. Aber hilft ja nüscht, wa?

Form

Die Mannschaft hat auf ganzer Linie versagt, das emotionale Weiterkommen im Pokal dazu zu nutzen, eine Euphorie zu entfachen. Stattdessen präsentierte sie sich gegen Union erschreckend ängstlich und anteilnahmslos. Abgesehen von der merkwürdigen Taktik muss zunächst einmal die Mentalität hinterfragt werden. Immerhin ist Darida zurück...

Gefühlslage

Die letzte Klausur verhauen und jetzt, als man schwört, alles besser zu machen, wartet Mathe auf einen. Herthas Bilanz gegen Leipzig ist beängstigend und dass der Gegner seine letzten drei Spiele mit insgesamt 16:1 Toren gewann, macht auch eher weniger Mut. Es gilt, sich mit einer engagierten Leistung zu rehabilitieren - Punkte sind Bonus.

Matthias Kießling
RB Leipzig-Experte
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert. Aus einer spinnerten Idee, entstanden in der Elternzeit, wurde eine umfängliche Begleitung des Clubs und all seiner Nebengeräusche. Nüchtern im Ton, emphatisch in der Sache. Seit Clubgründung vom interessierten Beobachter zum Fan des sportlichen Teils des Vereins geworden und trotzdem interessierter Beobachter geblieben. Seit 2012 bei fast jedem Spiel zu Hause oder auswärts dabei.
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert.

Stimmung

RBL oszilliert zwischen Euphorie, Krise und Euphorie. Oder zwischen Effizienz, Chancenwucher und Effizienz. Langweilig war es mit RB in dieser Saison noch nicht. Wobei: Wenn man in der Bundesliga plötzlich nach 50 Minuten 7:0 führt, überlegt man dann schon mal, ob ein Dauerplatz am Bierstand für den Rest des Spiels nicht der bessere Aufenthaltsort wäre.

Form

In der Abwehr wird es nach einigen Ausfällen langsam eng. Eine Innenverteidigung Ilsanker-Ampadu steht noch nicht zur Debatte, aber weit weg davon ist man auch nicht mehr. Wenn man die letzten Spiele als Maßstab nimmt, könnte RB aber wohl auch damit erfolgreich sein.

Gefühlslage

Reisen zur Hertha nach Berlin waren immer ihr Geld wert. Drei Spiele, drei RB-Siege, 13:3 Tore. Aus dem Jubeln kam man als RB-Fan im Olympiastadion meist nicht mehr heraus. Zweimal qualifizierte man sich dort für europäische Wettbewerbe. Nur dieses Pokalfinale gegen die Bayern in der letzten Saison muss man ein wenig aus dem kollektiven Gedächtnis streichen. Aber mit dem Spiel hatte Hertha ja nichts zu tun.

So tippt der SPON-Experte
Von Florian Pütz

16:1 Tore in den vergangenen drei Spielen: RB Leipzig ist in Topform und wird seine Siegesserie auch in Berlin fortsetzen. Wenn die Hertha in der laufenden Saison gewann, dann nur gegen Mannschaften, die gegen den Abstieg kämpfen. Das 0:1 im Derby gegen Union war der nächste Rückschlag, und gegen Leipzig hat die Mannschaft in dieser Form keine Chance.

Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Mainz 05
-
2 : 3
Union Berlin
Endstand
TORE und KARTEN
5. Min. -
R. Andrich
(Union Berlin)
30. Min. -
D. Brosinski
(Mainz 05)
42. Min. -
J. St. Juste
(Mainz 05)
45. Min. -
S. Andersson
(Union Berlin)
49. Min. -
M. Parensen
(Union Berlin)
51. Min. -
S. Andersson
(Union Berlin)
69. Min. -
S. Polter
(Union Berlin)
72. Min. -
M. Friedrich
(Union Berlin)
81. Min. -
K. Onisiwo
(Mainz 05)
90. Min. -
D. Brosinski
(Mainz 05)
Thierry Misamer
Mainz 05-Experte
Thierry Misamer
Geboren im FCK-Land führte der heute 44-Jährige lange ein einsames Dasein bis er dann Ende des letzten Jahrtausends, während des BWL Studiums in Mainz, endlich seine fußballerische Heimat fand. Gerade noch rechtzeitig also, um die Spielerlegende Jürgen Klopp kennengelernt zu haben. Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.
Thierry Misamer
Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.

Stimmung

Die Entschuldigung für Leipzig wird laut Sandro Schwarz auf dem Platz erfolgen. Ich glaube nicht, dass das mit einem Spiel getan sein kann. Zu oft hat das Team diese Saison schon einem engagierten Spiel, ein destruktives folgen lassen. Es braucht bis zum Winter noch einige positive Auftritte, um wieder Ruhe reinzubekommen.

Form

Drei Tore in sechs Minuten gegen Freiburg, sechs in weniger als einer Stunde gegen Bayern und nun gleich acht gegen Leipzig; Mainz bricht diese Saison immer wieder auf besondere Art und Weise ein. Mit 27 Gegentoren ist man mittlerweile die Schießbude der Liga.

Gefühlslage

Viel erinnert bei Union an Mainz vor mehr als zehn Jahren, und der Verdacht, dass ein Vorzeigeprofi wie Neven Subotic für unserer Rasseltruppe wertvoller gewesen wäre als ein weiteres hochveranlagtes Talent, drängt sich immer mehr auf. Doch Mainz ist individuell besser und wird das, wie in den Kellerduellen zuvor, auch auf den Platz bringen.

Sebastian Fiebrig
Union Berlin-Experte
Sebastian Fiebrig
Ich schreibe und podcaste seit 2009 über den 1. FC Union bei textilvergehen.de und war zwischendurch Sportreporter für unterschiedliche Berliner Zeitungen. Als bekennender Anhänger der Fußballökumene Berlin hosten wir auch den Hertha-Podcast "Damenwahl". Mein schönstes Stadionerlebnis: Ich habe mal im Häuschen der alten Anzeigetafel bei Union übernachtet.
Sebastian Fiebrig
Ich schreibe und podcaste seit 2009 über den 1. FC Union bei textilvergehen.de und war zwischendurch Sportreporter für unterschiedliche Berliner Zeitungen. Als bekennender Anhänger der Fußballökumene Berlin hosten wir auch den Hertha-Podcast "Damenwahl".

Stimmung

Dritte Pokalrunde erreicht. Das kennen wir fast gar nicht. Dann noch das erste Bundesliga-Derby gegen Hertha überhaupt gewonnen. Und vor allem zehn Punkte nach zehn Spielen. Eigentlich alles knorke. Jetzt fehlt nur noch der erste Bundesliga-Auswärtssieg von Union überhaupt. Vielleicht klappt das in Mainz. Über das "aber" schreibe ich später.

Form

Union entwickelt sich in der Liga. Die Mannschaft von Urs Fischer stellt die Gegner vor Probleme und lässt ihnen fast keinen Raum zur Entfaltung. Dazu kommt, dass die Spieler sich plötzlich hinten heraus kombinieren und nicht nur den Ball lang schlagen.

Gefühlslage

Die Stadtmeisterschaft von Berlin feiern wir ein bisschen mit Handbremse aufgrund des Beschusses aus dem Gästeblock während des gesamten Spiels. Dazu die Bilder der Unionfans, die deswegen nach dem Spiel über den Zaun sind. Es ist schwer, einfach zum Sport überzugehen.

So tippt der SPON-Experte
Von Florian Pütz

Ein 0:8-Debakel gegen Leipzig muss man erstmal verkraften. Mainz-Trainer Sandro Schwarz wollte sich das Spiel nochmal gemeinsam mit seiner Mannschaft in der Analyse ansehen. Stichwort: Schmerztherapie. Bei Gegner Union dürfte die Stimmung nach dem Derby-Sieg gegen Hertha um einiges besser sein. Das wird sich auch auf dem Platz zeigen, Berlin gewinnt das zweite Ligaspiel in Folge.

Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Schalke
-
3 : 3
Düsseldorf
Endstand
TORE und KARTEN
33. Min. -
D. Caligiuri
(Schalke)
53. Min. -
A. Morales
(Düsseldorf)
62. Min. -
W. McKennie
(Schalke)
62. Min. -
R. Hennings
(Düsseldorf)
67. Min. -
O. Kabak
(Schalke)
74. Min. -
R. Hennings
(Düsseldorf)
76. Min. -
O. Fink
(Düsseldorf)
79. Min. -
S. Serdar
(Schalke)
80. Min. -
S. Serdar
(Schalke)
81. Min. -
F. Funkel
(Düsseldorf)
85. Min. -
R. Hennings
(Düsseldorf)
89. Min. -
A. Hoffmann
(Düsseldorf)
90. Min. -
K. Ayhan
(Düsseldorf)
Hassan Talib Haji
Schalke-Experte
Hassan Talib Haji
Ich bin Hassan Talib Haji, Jahrgang 1981, geboren in Mombasa (Kenia). Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.
Hassan Talib Haji
Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.

Stimmung

Mentalist David Wagner braucht seine eigene TV-Show. Was er in wenigen Monaten mit dieser Mannschaft gemacht hat, ist beeindruckend. Schalke wäre aber nicht Schalke ohne den Butcher von Rheda-Wiedenbrück. Er ist wieder da! Der Clemens Tönnies - Afrikas leuchtender Stern. Zwar nicht im Stadion, aber dennoch allgegenwärtig.

Form

Kommen wir zum Fußball und der aktuellen Lage. Wir haben Nöte und Sorgen in der Innenverteidigung. Eigentlich unser Prunkstück. Benjamin Stambouli und Salif Sané sind schwer verletzt und fehlen noch einige Wochen lang. Ob der angeschlagene Matija Nastasic am Samstag spielen kann, wird sich zeigen.

Gefühlslage

Den durchaus interessanten Auswärtssieg beim FC Augsburg könnten wir vergolden - mit einem Heimsieg gegen Fortuna Düsseldorf. Schalke würde sich dann komplett oben festsetzen. Gegen vermeintlich kleinere Gegner ist aber nicht gut Kirschen essen. Ein Heimsieg sollte aber Pflicht sein.

Beate Müller-van Ißem
Düsseldorf-Expertin
Beate Müller-van Ißem
Beate Müller-van Ißem lebt in ihrer Heimatstadt Düsseldorf und hatte auch familiär keine wirkliche Wahl. Alle Versuche, sich mit Segeln und Politik von ihrer leidvollen Leidenschaft für die launische Diva abzulenken, waren zum Scheitern verurteilt. Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).
Beate Müller-van Ißem
Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).

Stimmung

"Das ist doch zehnmal besser, als sich gegenseitig auf die Fresse zu hauen." Peter Brings, dessen geklautes Tourbus-Nummernschild bei der Choreo der Fortuna-Fans vor dem Derby wieder auftauchte, fand's also auch lustig. Dafür, dass es bis auf ein paar Bengalos ruhig und friedlich blieb, gibt es einen Daumen nach oben.

Form

Der erste Bundesliga-Sieg im Rheinderby seit mehr als 20 Jahren, zum sechsten Mal traf Rouwen Hennings zum 1:0 – der Düsseldorfer Lewandowski... Fortunen sind im Moment ganz zufrieden.

Gefühlslage

Wir haben Benito Raman geliebt. Wenn der kleine belgische Stürmer Richtung Tor sauste, jauchzten wir entzückt. Seine Nummer Neun wäre fast auf meinem Trikot gelandet. Vor lauter Liebeskummer freute es einen fast, dass die ersten Partien bei Schalke für ihn nicht so liefen. Die Nationalmannschafts-Nominierung schrieb man aber dann doch wieder seiner Zeit bei Fortuna zu. Am Samstag soll er bitte einfach keine #ToreFürExFortunen schießen.

So tippt der SPON-Experte
Von Florian Pütz

Bis auf die Partie gegen Köln hat der FC Schalke 04 alle Spiele gegen die Abstiegskandidaten der Liga gewonnen. Gegen Mainz, Paderborn und Augsburg traf Amine Harit mit insgesamt vier Toren besonders gern. Ähnlich wird das Heimspiel gegen Düsseldorf laufen, Schalke wird auch hier seinem Favoritenstatus gerecht.

Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Paderborn
-
0 : 1
Augsburg
Endstand
TORE und KARTEN
41. Min. -
P. Max
(Augsburg)
67. Min. -
T. Jedvaj
(Augsburg)
84. Min. -
J. Collins
(Paderborn)
88. Min. -
J. Morávek
(Augsburg)
90. Min. -
P. Max
(Augsburg)
Stephan Simann
Paderborn-Experte
Stephan Simann
Stephan Simann ist 1987 in Brandenburg geboren und fand dennoch den Weg zum SC Paderborn 07. Seit 2013 bloggt er auf schwarzundblau.de und verarbeitet dort seine Erlebnisse mit dem SCP. Darüber hinaus ist er Teil der PaderCast-Crew und hofft irgendwann einmal ein internationales Pflichtspiel mit seinem Verein erleben zu können.
Stephan Simann
Stephan Simann ist 1987 in Brandenburg geboren und fand dennoch den Weg zum SC Paderborn 07. Seit 2013 bloggt er auf schwarzundblau.de und verarbeitet dort seine Erlebnisse mit dem SCP.

Stimmung

In Hoffenheim vernahm man Pfiffe auf der Heimseite bei einem 3:0-Sieg, die Gäste aus Paderborn feierten hingegen zeitgleich ihre völlig unterlegene Mannschaft. Vielleicht nähern wir uns der Scheißegal-Stimmung, mit der man diese Saison noch viel besser genießen kann.

Form

In der abgelaufenen englischen Woche ging die Paderborner Leistung nach dem ersten Saisonsieg Schritt für Schritt nach unten. War der Dreier gegen Fortuna Düsseldorf nur ein One-Hit-Wonder? Der jüngste Misserfolg und die deutlichen Worte von Martin Przondziono zur Verteidigungsleistung des Teams ("wie eine Schülermannschaft") stimmen nicht optimistisch.

Gefühlslage

Für den Klassenerhalt ist ein Sieg gegen den FCA ein Muss und warum sollte dies nicht gegen das Team funktionieren, welches in der Formtabelle noch schlechter positioniert ist als der SCP? Holen wir nichts, sehe ich allerdings eine schwarze Null auf dem Punktekonto im November.

Kristell Gnahm
Augsburg-Expertin
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Zunächst durchlitt ich mit dem Team drohende Abstiege zurück in die dritte Liga und Trainer wie Fach. Dann kam Luhukay und der Aufstieg in die Bundesliga. Ich war sicher, mit dem FCA alles erreicht zu haben, aber Weinzierl strafte mich Lügen. Mölders schoss uns zum 1:0-Heimsieg gegen Bayern, Bobadilla ein Jahr später in die Europa League, wo uns #keineSau etwas zutraute. Kurzum, der FCA und ich, das ist eine ganz große Liebe.
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Seitdem pilgere ich regelmäßig ins Augsburger Rosenaustadion, wo der FC Augsburg seinen Weg nach oben begonnen hatte.

Stimmung

Was für eine Enttäuschung: Wie konnten wir dieses Spiel gegen Schalke aus der Hand geben und verlieren? Der Frust der Fans richtet sich vor allem gegen Trainer Martin Schmidt, dessen Wechsel und Umstellungen stark in der Kritik stehen. Da hatten sich viele mehr erhofft.

Form

Der Konkurrenzdruck im Team wird immer größer, man hört von unzufriedenen, weil zu wenig eingesetzten Führungsspielern. Schmidt hat also beste Voraussetzungen, die beste Elf für den nächsten Gegner auf den Platz zu schicken - und lässt nun auch Standards trainieren. "Endlich!" möchte man rufen.

Gefühlslage

Jetzt wird es ernst: Gegen Bayern, Wolfsburg und Schalke kann man Punkte liegen lassen, gegen Paderborn nicht. Ich sehe trotz aller Baustellen eine Entwicklung, die nun für den Rest der Hinrunde die nötigen Punkte bringen wird. Die Aufholjagd startet mit einem Sieg am Samstag!

So tippt der SPON-Experte
Von Florian Pütz

Paderborn gegen Augsburg- die beiden Mannschaften mit den meisten Gegentoren treffen aufeinander. Das lässt zumindest hoffen, dass dieses Spiel nicht 0:0 endet. Ein Favorit lässt sich im Kampf gegen den Abstieg nicht ausmachen - ein Punkt für jedes Team.

Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Bayern
-
4 : 0
Dortmund
Endstand
TORE und KARTEN
17. Min. -
R. Lewandowski
(Bayern)
47. Min. -
S. Gnabry
(Bayern)
63. Min. -
M. Reus
(Dortmund)
67. Min. -
K. Coman
(Bayern)
76. Min. -
R. Lewandowski
(Bayern)
80. Min. -
M. Hummels
(Dortmund)
90. Min. -
J. Kimmich
(Bayern)
Miasanrot
Bayern-Experten
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln. Uns eint die Leidenschaft für den FC Bayern und der Wunsch nach unaufgeregten, fundierten Analysen jenseits von reißerischen Schlagzeilen und Schwarz-Weiß-Denken.
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln.

Stimmung

Ein Hauch von Aufbruchstimmung weht durch München. Die 1:5-Klatsche vom vergangenen Wochenende gegen seine alte Liebe Frankfurt war zu viel für den Trainer Niko Kovač. Gerade in den letzten Wochen fiel immer mehr auf, wie sehr er sich mit seiner Spiel-Taktik ins Abseits spielte. Eine Trennung war unausweichlich.

Form

Hansi Flick setzte in der Champions League auf die Methode Jupp Heynckes: Die Mannschaft braucht Stabilität. Das sieht nicht immer gut aus, kann aber erfolgreich sein. Die Not-Abwehr mit Martínez und Alaba im Zentrum wird sich gegen den BVB beweisen müssen.

Gefühlslage

Das Spitzen-Spiel der letzten Jahre verkommt zur Sinn-Suche. Beide Vereine sind angeschlagen. Die Bayern sorgten sogar für die erste Trainer-Entlassung der laufenden Bundesliga-Saison. Die Frage wird sein, ob Übergangstrainer Flick den BVB überraschen kann. Die Bayern werden von einem Unentschieden nicht enttäuscht sein.

Larissa Grösch
Dortmund-Expertin
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.

Stimmung

Mentalitätsprobleme? Kenn wer nich, ham wer nich! Der BVB bescherte eine magische Nacht. Man drehte nicht nur ein vermeintlich aussichtsloses Spiel, sondern zauberte auch genau die Art von Tempofußball, den sich die Dortmunder Fanseele wünscht. Der Support im Rücken war gigantisch - das Westfalenstadion kann eben doch noch Spiele gewinnen.

Form

Die Qualität dieses Kaders ist brutal. Das ist nach der zweiten Hälfte gegen Inter nicht zu verleugnen. Warum haben unsere Jungs nur immer wieder Schwierigkeiten, ihre PS auf die Straße zu bekommen?

Gefühlslage

Die Allianz-Arena in München stand in den letzten Jahren eher für Angsthasenfußball von Seiten des BVB, als für fußballerische Meisterleistungen. Hoffentlich lässt sich unsere Mannschaft dieses Mal nicht beirren, sondern reist mit frischem Selbstvertrauen in den Süden. Denn ob Mailand oder München ist doch eigentlich egal.

So tippt der SPON-Experte
Von Florian Pütz

Die erhoffte spielerische Wende blieb im ersten Bayern-Spiel unter Interimstrainer Hansi Flick aus. Gegen Olympiakos Piräus in der Champions League spielten die Münchner träge wie schon zuletzt unter Niko Kovac. Das reicht gegen die vom 3:2-Sieg gegen Inter euphorisierten Dortmunder nicht: Auch der BVB schlägt die Bayern.

Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
M'gladbach
-
3 : 1
Werder
Endstand
TORE und KARTEN
14. Min. -
N. Elvedi
(M'gladbach)
20. Min. -
R. Bensebaini
(M'gladbach)
22. Min. -
P. Herrmann
(M'gladbach)
25. Min. -
S. Lainer
(M'gladbach)
38. Min. -
M. Veljković
(Werder)
52. Min. -
R. Bensebaini
(M'gladbach)
56. Min. -
N. Şahin
(Werder)
59. Min. -
P. Herrmann
(M'gladbach)
70. Min. -
P. Herrmann
(M'gladbach)
75. Min. -
D. Klaassen
(Werder)
81. Min. -
M. Friedl
(Werder)
87. Min. -
R. Bensebaini
(M'gladbach)
90. Min. -
L. Bittencourt
(Werder)
Marc Basten
M'gladbach-Experte
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah. Seitdem verfolgt er Borussia Mönchengladbach mit großer Leidenschaft. Im Jahr 2000 gründete er das Online-Magazin TORfabrik.de, für welches er seitdem als verantwortlicher Chefredakteur unter dem Motto „fachlich, sachlich, kritisch, fair“ über die Fohlenelf schreibt.
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah.

Stimmung

Die Wochen der Wahrheit neigen sich dem Ende zu und Borussia ist immer noch Tabellenführer. Es ist eigentlich zu schön, um wahr zu sein. Dass Gladbach mittlerweile ernsthaft als Titelkandidat gehandelt wird, erhöht die potenzielle Fallhöhe allerdings enorm.

Form

Die Mannschaft pfeift aus dem letzten Loch und die Partie gegen ausgeruhte Bremer wird drei Tage nach dem Europa-League-Spiel gegen Rom eine weitere extreme Herausforderung. Wenigstens entspannt sich die Personalsituation etwas.

Gefühlslage

Die vielen Spiele zuletzt lassen keine Atempause und eigentlich geht es gegen Werder nur darum, sich irgendwie in die Länderspielpause zu retten. Es wird ein Kraftakt, aber ich gehe davon aus, dass Borussia für mindestens zwei weitere Wochen als Spitzenreiter grüßen wird.

Johanna Göddecke
Werder-Expertin
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen. Vorsitzende des Werder Fanclubs #twerder  (Twitter: @WFCTWERDER), welcher im Frühjahr 2016 die #greenwhitewonderwall initiiert hat und eine der Stimmen vom @Weserfunk, einem Werder Podcast.
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen.

Stimmung

Die Stimmung wird rauer und das auch aus gutem Grund. Nach 6 Spielen ohne Sieg und mittlerweile 5 Remis in Folge hat keiner mehr Lust auf Ausreden. Führungen können nicht verteidigt werden, Standardsituation noch weniger. Die besten Vorraussetzungen vor dem Spiel beim Tabellenführer.

Form

Gebt dem Gegner Standards und wir kassieren mit großer Wahrscheinlichkeit ein Tor. Das bekommen wir einfach nicht in den Griff - und die Gegner wissen das. Dass uns in der Offensive meist auch die Durchschlagskraft fehlt, spricht ebenfalls nicht für uns. Milot Rashica kann uns leider nicht im Alleingang retten.

Gefühlslage

Ich befürchte das Schlimmste und das ist in diesem Fall ein Scooter-Konzert. Wir sehen generell schon meist nicht gut aus in Gladbach. In der jetzigen Situation bahnt sich der nächste Tiefschlag an. Kann nicht einfach schon Länderspielpause sein?

So tippt der SPON-Experte
Von Florian Pütz

Gladbach hat in dieser Saison nach Standards bereits vier Tore erzielt, das ist beachtlich. Für Bremen dürfte diese Statistik geradezu beängstigend wirken, das mit sieben Gegentreffern nach Standards besonders anfällig für solche Tore ist. Als würde das nicht reichen, ist die Borussia auch noch Tabellenführer. Der Sieg geht klar an: Gladbach.

Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Wolfsburg
-
0 : 2
Leverkusen
Endstand
TORE und KARTEN
25. Min. -
K. Bellarabi
(Leverkusen)
27. Min. -
K. Volland
(Leverkusen)
45. Min. -
João Victor
(Wolfsburg)
83. Min. -
M. Tisserand
(Wolfsburg)
90. Min. -
Paulinho
(Leverkusen)
90. Min. -
L. Hrádecký
(Leverkusen)
Antonia Menge
Wolfsburg-Expertin
Antonia Menge
Ich bin Antonia, 19 Jahre alt und leidenschaftlicher Fan vom VfL Wolfsburg. Ich bin im Revier der Wölfe aufgewachsen und habe mich von Jahr zu Jahr mehr als Teil des Rudels gefühlt. Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.
Antonia Menge
Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.

Stimmung

Die Leistung gegen den BVB war nicht so schlecht, wie der 0:3 Endstand es vielleicht vermuten lässt, aber auch lange nicht so gut wie Trainer und Spieler darüber sprachen. Die nächsten drei Gegner sind Gent, Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt. Wenn es da keine Punkte gibt, kann nicht mehr schöngeredet werden. Wir werden sehen.

Form

Form? Zwei Spiele, neun Gegentore. Ich freu mich riesig auf die Länderspielpause!

Gefühlslage

Man merkt mir wahrscheinlich an, dass meine Gefühlslage nicht sooo rosig ist. Der VfL hatte seinen letzten überzeugenden Bundesliga beim 3:0 gegen Hertha vor elf Wochen. Seitdem ist das weder schön anzusehen, noch besonders erfolgreich. Trotzdem werden nach hohen Niederlagen die Halbzeiten ohne Gegentor als "sehr gut" bezeichnet. Bis zum Pokalspiel in Leipzig hatte man noch Gegner-Glück, gegen Bayer Leverkusen wird das nicht der Fall sein. Es gibt die nächste Niederlage.

Bastian Hahne
Leverkusen-Experte
Bastian Hahne
Bastian Hahne, 35 Jahre alt, Journalist aus Bergisch Gladbach. Bayer-Fan seit Mitte der 90er Jahre. Mein erstes Livespiel war das Abstiegsendspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern 1996 und hatte direkt alles drin, was einen als Fan binden kann. Enttäuschung nach dem 0:1 durch Pavel Kuka und dem damit drohenden Abstieg, Riesenjubel nach dem Ausgleich durch Markus Münch und dem damit erreichten Klassenerhalt. Seitdem habe ich viel mit dem Verein erlebt: Die erfolgreiche Daum-Ära, die Triple-Vize-Saison, ein weiterer Fast-Abstieg, viele großartige Spieler (der Größte: Dimitar Berbatov), unzählige, teils legendäre Europapokalspiele und ebenso viele zweite Plätze. Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.
Bastian Hahne
Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.

Stimmung

Der Sieg gegen Atletico Madrid war eine Erlösung und der erste Erfolg gegen eine Topmannschaft seit vielen Monaten. Mit etwas Glück ist der Knoten jetzt geplatzt.

Form

Mit dem Toreschießen tut sich die Werkself weiterhin sehr schwer. Allerdings hilft da der Gegner in dieser Saison gerne aus (sechs Eigentore!). Die Rückkehr von Charles Aranguiz hat dem ganzen Leverkusener Spiel Stabilität und Ordnung verliehen.

Gefühlslage

Der Sieg gegen Madrid wird Selbstvertrauen gegeben haben. Da stehen die Chancen nicht schlecht, bei formschwachen Wolfsburgern einen Auswärtssieg einzufahren. Mit dem Verwerten von Chancen hat Bayer allerdings derzeit Schwierigkeiten.

So tippt der SPON-Experte
Von Florian Pütz

Bis auf die Schlussphase sah Leverkusens Spiel gegen Atlético Madrid in der Champions League gut aus. Darauf lässt sich aufbauen - insbesondere gegen den VfL Wolfsburg, dessen Abwehr in den Spielen gegen Dortmund und Leipzig zuletzt zusammen neun Tore kassierte. Leverkusen gewinnt das Duell der Europa-League-Kandidaten.

Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Freiburg
-
1 : 0
Frankfurt
Endstand
TORE und KARTEN
26. Min. -
G. Fernandes
(Frankfurt)
45. Min. -
G. Fernandes
(Frankfurt)
74. Min. -
L. Höler
(Freiburg)
77. Min. -
N. Petersen
(Freiburg)
90. Min. -
D. Abraham
(Frankfurt)
90. Min. -
D. Abraham
(Frankfurt)
90. Min. -
F. Bruns
(Freiburg)
90. Min. -
V. Grifo
(Freiburg)
Tamara Keller
Freiburg-Expertin
Tamara Keller
Ist drei Dörfer entfernt von Streichs Heimatdorf aufgewachsen und kann dementsprechend „gliich rede“ - macht das aber nicht vor fremden Leuten. Das erste Mal im Stadion an der Dreisam war ich mit 6 Jahren, obwohl ich mich damals gar nicht für Fußball interessierte. Mit 11 Jahren änderte sich das, weil ich anfing selbst zu spielen und die Liebe zum SC entdeckte. Twittert viel über Frauen im Sport, Fußball, Ungleichheiten und andere Dinge. Redet viel über Fußball mit sehr vielen, sehr tollen Frauen beim FRÜF-Podcast.
Tamara Keller
Ist drei Dörfer entfernt von Streichs Heimatdorf aufgewachsen und kann dementsprechend „gliich rede“ - macht das aber nicht vor fremden Leuten. Das erste Mal im Stadion an der Dreisam war ich mit 6 Jahren, obwohl ich mich damals gar nicht für Fußball interessierte. Mit 11 Jahren änderte sich das, weil ich anfing selbst zu spielen und die Liebe zum SC entdeckte.

Stimmung

Der elfte Spieltag, der fünfte Tabellenplatz, punktgleich mit dem FC Bayern und ein Ersatztorhüter, der die gesetzte Nummer Eins glorreich ersetzt: Warum um Himmels willen sollte sich der/die durchschnittliche SC-Fan/in aktuell beschweren? Ich sehe keinen Grund. Deshalb: Daumen hoch.

Form

Zum letzten Mal haben die Breisgauer gegen die Frankfurter im März 2017 gewonnen - damals in Frankfurt. Zeit für einen Sieg wird es mal wieder. Allerdings müssen die Freiburger sich noch mehr ins Zeug legen, als an den vergangenen Spieltagen. Aber eine alte SC-Fan-Weisheit besagt: Mit den starken Gegnern haben wir keine Probleme.

Gefühlslage

An dieser Stelle nutze ich einfach dieses Privileg, was das Fanexpertinnen-Dasein mit sich bringt, schamlos aus: Zu meinem Geburtstag lieber SCF, wünsche ich mir natürlich einen Sieg - alles andere ist inakzeptabel. Danke!

Eintracht Podcast
Frankfurt-Experten
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast, bestehend aus Alex (@odoratio), Basti (@basti_red), Marvin (@Marv2punkt0), Dennis (@Duke1203) und René (@Ruesseltier) bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans. Kaum eine Sendung dauert weniger als 60 Minuten, da es eigentlich immer Dinge gibt, die hoch emotional diskutiert werden. Genau das ist es, was viele Hörer zur Verarbeitung oder zur Vorbereitung eines Spieltages brauchen.
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans.

Stimmung

Herzlich Willkommen in der Gefühlsachterbahn eines Eintracht-Fans. Arbeitssieg gegen St. Pauli, Achtungserfolg gegen die Bayern, Aufenthaltsverbot in Lüttich, fragwürdige Uefa-Schiedsrichter und dann schießt Lüttich den Siegtreffer in der 94. Minute. Das alles in den vergangenen zehn Tagen.

Form

Die Verletzten kommen zurück und zeigen sofort Präsenz. Dost und Silva zeigen im Pokal und  gegen die Bayern gute Leistungen. Damit sollte gerade das Offensiv-Thema mit der geringen Chancenauswertung "eigentlich" vorbei sein. Gegen Lüttich wies aber leider nicht nur die Offensive die altbekannten Schwächen auf.

Gefühlslage

Die nächste Länderspielpause steht vor der Tür. Mit Blick auf die vielen Pflichtspiele, die wir schon auf der Uhr haben, vermutlich noch nicht mal schlecht für uns. Bis dahin heißt es aber durchbrettern und die bittere Niederlage aus der Europa League abschütteln. Freiburg ist ein solider Gegner, der aber auch mal wieder ein Spiel verlieren muss.

So tippt der SPON-Experte
Von Florian Pütz

Es war bereits in der vergangenen Woche spekuliert worden, Eintracht Frankfurt könne durch die vielen Spiele in DFB- und Europapokal sowie Meisterschaft müde werden. Der 5:1-Sieg gegen die Bayern hat das Gegenteil bewiesen. Freiburg dagegen kommt nach dem starken Saisonstark mit dem Aus im DFB-Pokal und dem 2:2 in Bremen ins Straucheln - und verliert gegen die Eintracht.

Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz
Florian Pütz
  • Twitter:
Mehr Artikel von Florian Pütz

Sie sind auf der Suche nach einer App eines Sportwettenanbieters? Die Top 7 Wett-Apps finden Sie im detaillierten Vergleich auf https://sportwetten.spiegel.de/apps/. Mit diesen mobilen Angeboten können Sie von überall problemlos auf den 11. Spieltag der Bundesliga Saison 2019/2020 tippen.

ANZEIGE


insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
j-d 08.11.2019
1. Dortmunderisch
"Kenn wer nich, ham wer nich" sagt hier kein Mensch. Entweder sagt man "Hamwa" oder "Hamwe", meinetwegen auch getrennt in zwei Silben (nicht Worte ;-) Wenn Dortmunderisch, dann abba korrekt, woll nich!
Pudi 08.11.2019
2.
Zitat von j-d"Kenn wer nich, ham wer nich" sagt hier kein Mensch. Entweder sagt man "Hamwa" oder "Hamwe", meinetwegen auch getrennt in zwei Silben (nicht Worte ;-) Wenn Dortmunderisch, dann abba korrekt, woll nich!
Wenn, dann Ruhrpott, aber bestimmt keine Dortmunderisch. So watt gibbet hier nämlich gar nicht
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.