Bundesliga-Fan-Experten "Der FC Bayern ist derzeit ein fragiles Gebilde"

In München haben sie Angst vor Außenseitern - und jetzt kommt Hannover. Und auf Schalke zehren sie noch vom Derbysieg. So tippen Fan-Experten und die SPIEGEL-ONLINE-Redaktion den 32. Spieltag.

Nach Nürnberg ist vor Hannover: Dabei würden sie beim FC Bayern München lieber gar nicht mehr gegen Außenseiter spielen.
Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images

Nach Nürnberg ist vor Hannover: Dabei würden sie beim FC Bayern München lieber gar nicht mehr gegen Außenseiter spielen.


Mainz 05
-
3 : 3
RB Leipzig
Endstand
TORE und KARTEN
20. Min. -
L. Klostermann
(RB Leipzig)
32. Min. -
L. Klostermann
(RB Leipzig)
43. Min. -
K. Onisiwo
(Mainz 05)
49. Min. -
T. Werner
(RB Leipzig)
52. Min. -
K. Kampl
(RB Leipzig)
55. Min. -
D. Brosinski
(Mainz 05)
67. Min. -
M. Niakhaté
(Mainz 05)
83. Min. -
J. Mateta
(Mainz 05)
Thierry Misamer
Mainz 05-Experte
Thierry Misamer
Geboren im FCK-Land führte der heute 44-Jährige lange ein einsames Dasein bis er dann Ende des letzten Jahrtausends, während des BWL Studiums in Mainz, endlich seine fußballerische Heimat fand. Gerade noch rechtzeitig also, um die Spielerlegende Jürgen Klopp kennengelernt zu haben. Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.
Thierry Misamer
Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.

Stimmung

Die News rund um unseren rheinland-pfälzischen Nachbarn Kaiserslautern haben mich (ganz ohne Häme!) mal wieder durch unsere letzten 20 Jahre schweifen lassen. Und ja, vielleicht habe ich dabei leise „Erste Liga, wir sind da, unser Traum, der wurde wahr“ vor mich hin gesummt.

Form

Das Slapstick Gegentor in Hannover steht irgendwie für die Mainzer Rückrunde. Mit schon 30 Gegentoren hakt es offensichtlich in der Defensive, aber so richtig den Finger draufgelegt bekommt man nicht. Die Summe ergibt einfach weniger als die Einzelteile versprechen.

Gefühlslage

Das grandiose 3:0 gegen RaBa am 32. Spieltag der Vorsaison war die Basis für den Klassenerhalt. Eine Wiederholung kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Leipzig scheint zu stabil und Timo Werners Geschwindigkeit haben wir noch nie in den Griff bekommen.

Matthias Kießling
RB Leipzig-Experte
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert. Aus einer spinnerten Idee, entstanden in der Elternzeit, wurde eine umfängliche Begleitung des Clubs und all seiner Nebengeräusche. Nüchtern im Ton, emphatisch in der Sache. Seit Clubgründung vom interessierten Beobachter zum Fan des sportlichen Teils des Vereins geworden und trotzdem interessierter Beobachter geblieben. Seit 2012 bei fast jedem Spiel zu Hause oder auswärts dabei.
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert.

Stimmung

Die Realisten unter den RB-Fans freuen sich auf drei entspannte Spiele zum Abschluss der Bundesligarunde und auf das DFB-Pokalfinale. Die Optimisten quälen die verfügbaren Tabellenrechner so lange, bis diese entnervt aufgeben und RB Leipzig als Meister ausspucken.

Form

15 Spiele ohne Niederlage, neun Auswärtsspiele in Liga und Pokal am Stück gewonnen. Gewinnt RB Leipzig in Mainz, hat man in den ersten 100 Bundesligaspielen mehr Punkte geholt als jedes andere Team zuvor und damit einen (weiteren) Eintrag in die Geschichtsbücher sicher. Abschenken wollen die RasenBallsportler die verbleibenden Partien jedenfalls nicht.

Gefühlslage

In Mainz hat man sich bisher gegen Leipzig immer zu besonderen Leistungen motiviert. Diesmal geht es für die 05er allerdings nicht mehr um den Klassenerhalt. Das Schwarz-Team steht trotzdem für den schnellen, direkten Weg nach vorn und ist gerade zu Hause unangenehm zu bespielen. Es dürfte ein mit offenem Visier geführtes Spiel werden.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Beyer

Das wird deutlich, keine Chance für Mainz 05. Dem Team von Trainer Sandro Schwarz fehlt die Konstanz, zuletzt verlor man gar beim Schlusslicht Hannover. Leipzig hingegen hat die letzten sechs Ligaspiele allesamt gewonnen, und nun folgt Nummer sieben.

Tim Beyer
Tim Beyer
M'gladbach
-
2 : 2
Hoffenheim
Endstand
TORE und KARTEN
33. Min. -
P. Kadeřábek
(Hoffenheim)
43. Min. -
S. Posch
(Hoffenheim)
55. Min. -
F. Neuhaus
(M'gladbach)
57. Min. -
Á. Szalai
(Hoffenheim)
64. Min. -
D. Zakaria
(M'gladbach)
72. Min. -
M. Ginter
(M'gladbach)
78. Min. -
K. Demirbay
(Hoffenheim)
79. Min. -
N. Amiri
(Hoffenheim)
84. Min. -
J. Drmić
(M'gladbach)
85. Min. -
K. Adams
(Hoffenheim)
Marc Basten
M'gladbach-Experte
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah. Seitdem verfolgt er Borussia Mönchengladbach mit großer Leidenschaft. Im Jahr 2000 gründete er das Online-Magazin TORfabrik.de, für welches er seitdem als verantwortlicher Chefredakteur unter dem Motto „fachlich, sachlich, kritisch, fair“ über die Fohlenelf schreibt.
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah.

Stimmung

Der Auftritt in Stuttgart war eine Frechheit angesichts dessen, was auf dem Spiel stand. Die Mannschaft blieb alles schuldig, Noch-Trainer Hecking wirkt ratlos. Doch eine kurzfristige Trennung für einen letzten externen Impuls schließt Sportdirektor Eberl aus.

Form

Zuletzt waren zumindest hoffnungsvolle Ansätze erkennbar, doch in Stuttgart war die Leistung indiskutabel. Innerhalb der Mannschaft stimmt es nicht, der Trainer entfacht kein Feuer. Die Tendenz spricht auf allen Ebenen gegen Borussia.

Gefühlslage

Hätte Hoffenheim nicht seinerseits am vergangenen Wochenende einen Dämpfer hinnehmen müssen, würde ich komplett schwarz sehen für Gladbach. So bleibt eine kleine Resthoffnung, dass Hoffenheim vielleicht dabei hilft, sich selbst zu schlagen.

Heiko Walkenhorst
Hoffenheim-Experte
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte. Nachdem er ähnlich herzlich willkommen geheißen wurde wie die TSG selbst, war klar, dass es eine gute Sache ist, die Spaß macht – und das ist ja die Hauptsache, gerade bei Nebensachen.
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte.

Stimmung

Das 0:0 im Hinspiel war genauso unglaublich wie zuletzt das 1:4 gegen die Wölfe. Aber wir werden uns gegen die Fohlen nicht noch einmal so vergaloppieren. Und die hängenden Köpfe nach dem letzten Spiel sind gut für dieses, denn ein gesenkter Kopf ist kein Zeichen für Resignation beim Elch, sondern signalisiert Kampfbereitschaft und Angriffswille.

Form

Joelinton nicht, Hübner (wohl) nicht, das ist nicht so gut, denn beide waren Garanten unseres (Auf-)Schwungs in der Rückrunde. Dafür ist Demirbay wieder dabei, was wiederum Grillitsch und Amiri mehr Möglichkeiten eröffnen dürfte. Wenn jetzt noch Posch und Nelson starten, erreichen wir auch unser Saisonziel.

Gefühlslage

Es ist nicht DAS Finale, aber unsere finale Chance, um auch in der 3. Spielzeit in Folge an einem europäischen Wettbewerb teilzunehmen. Gewinnen wir gegen Gladbach, können wir uns im Rennen um die internationalen Plätze nur noch selbst schlagen.  Und die Chancen stehen für uns gut: Wir liegen in der Rückrunde auf Platz 5 der Auswärtsmannschaften, Gladbach auf Platz 17 der Heimmannschaften.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Beyer

Der April war ein guter Moment für 1899 Hoffenheim (3 Siege aus 4 Spielen), und er war ein sehr unruhiger für Borussia Mönchengladbach. Sportlich, weil einem Sieg auch zwei Niederlagen gegenüberstanden, aber auch sonst. Die Causa Hecking, Sie werden sich erinnern. Ruhiger wird es so schnell aber nicht, Gladbach verliert gegen Hoffenheim und droht auch die Europa League zu verspielen.

Tim Beyer
Tim Beyer
Hertha BSC
-
3 : 1
Stuttgart
Endstand
TORE und KARTEN
40. Min. -
V. Ibišević
(Hertha BSC)
45. Min. -
O. Duda
(Hertha BSC)
67. Min. -
S. Kalou
(Hertha BSC)
70. Min. -
M. Gomez
(Stuttgart)
83. Min. -
R. Jarstein
(Hertha BSC)
89. Min. -
G. Castro
(Stuttgart)
Hertha BASE
Hertha BSC-Experten
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen. Unser Blog bringt Vorberichte, Nachberichte und Einzelkritiken zu allen Wettbewerben, sowie tages- und wochenaktuelle Beiträge zu verschiedensten Themen rund um unsere „alte Dame“. Um zu zeigen, dass wir neben dem Schreiben und Lesen auch das Sprechen beherrschen, sind wir in regelmäßigen Abständen auch über unseren hausgebrauten Podcast zu hören.
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen.

Stimmung

Geht doch! Das Unentschieden gegen Frankfurt lässt das blau-weiße Fangemüt wieder etwas positiver dreinschauen. Endlich hat die Mannschaft so agiert, als würde sie das alles etwas angehen - Kampf, Wille und ein Spiel nach vorne waren zu erkennen. Sicherlich keine Meisterleistung, aber man wird ja genügsam.

Form

Seit exakt zwei (!) Monaten wartet Hertha auf einen Sieg - ein Armutszeugnis. Immerhin folgten auf fünf Niederlagen in Serie zwei Unentschieden mit insgesamt null Gegentoren. Es sind bekanntlich die kleinen Dinge, die Freude machen. Defensiv steht man wieder ordentlich, aber ein Tor aus den letzten fünf Spielen ist ziemlich traurig. Von "Form" kann man nicht reden.

Gefühlslage

Drei Spiele noch, dann ist die Saison eeendlich vorbei. Um einen versöhnlichen Abschluss zu finden, sollte mit aller Macht Platz zehn anvisiert werden. Und um das zu schaffen, muss zu Hause gegen den VfB gewonnen werden. Doch Herthas Charaktereigenschaft des Aufbaugegners und die wiederbelebten Stuttgarter machen skeptisch. Drei Punkte, egal wie.

Christian Prechtl
Stuttgart-Experte
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart. In seinem Blog By the way schreibt er wöchentlich über Fußball und Gesellschaft im Allgemeinen und den VfB im Besonderen. Dafür nominierte ihn die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur für die Shortlist bei der Wahl zum Fußball-Blog des Jahres. Beim FC PlayFair! engagiert er sich für mehr Integrität und weniger Profitgier im Profifußball. Prechtl ist verheiratet und hat drei Kinder.
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart.

Stimmung

Der Sieg über Gladbach zeigt, wie sehr die Mannschaft zuvor gegen den Trainer spielte. Der von Anfang an der falsche Trainer war. Auch an den jüngst bekannt gewordenen Details des Leihgeschäfts mit Alexander Esswein wird das ganze Ausmaß der Verrottung beim VfB deutlich. Vetterleswirtschaft der übelsten Sorte. Rücktritte überfällig!

Form

Sie sind zwar nicht so schlecht, wie Tabellenplatz, Punkt- und Torverhältnis es vermuten lassen – sie sind aber bei weitem nicht so gut, wie man nach einem Sieg über Gladbach meinen könnte. Vor allem wegen verbreiteter Charakterschwächen im Team gilt weiterhin Alarmstufe Rot. Auch gegen alte Damen.

Gefühlslage

Die Hertha zuletzt wie ein schlapper Händedruck. Niemand, vor dem man sich fürchten müsste. Da kommt der VfB eigentlich gerade recht, um sie mit der ihm eigenen Willenlosigkeit wieder aufzubauen. Hoffnung macht indes der neue Trainer: Wenn sie umsetzen, was Nico Willig sagt, könnte mindestens ein Punkt drin sein. Kaum zu glauben, dass wir immer noch hoffen können...

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Beyer

Hoffnungsträger im Schwabenländle: Am letzten Spieltag feierte Nico Willig sein Debüt als Interimstrainer, prompt siegte der VfB gegen Gladbach. Darauf hatten sie in Stuttgart sechs Spiele warten müssen. In diesem Tempo geht es jedoch nicht weiter, das Spiel in Berlin endet remis.

 

Tim Beyer
Tim Beyer
Bayern
-
3 : 1
Hannover
Endstand
TORE und KARTEN
27. Min. -
R. Lewandowski
(Bayern)
40. Min. -
L. Goretzka
(Bayern)
51. Min. -
Jonathas
(Hannover)
51. Min. -
Jonathas
(Hannover)
55. Min. -
Jonathas
(Hannover)
84. Min. -
F. Ribéry
(Bayern)
90. Min. -
K. Wimmer
(Hannover)
Miasanrot
Bayern-Experten
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln. Uns eint die Leidenschaft für den FC Bayern und der Wunsch nach unaufgeregten, fundierten Analysen jenseits von reißerischen Schlagzeilen und Schwarz-Weiß-Denken.
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln.

Stimmung

Die Hoffnung der Bayern-Fans, nach dem Ausrutscher der Dortmunder davonzuziehen, war groß. Am Ende landeten sie auf dem Boden der Realität. Der FC Bayern ist derzeit ein fragiles Gebilde, wenn der Matchplan nicht funktioniert. Gerade die kleineren Gegner erwiesen sich als Stolperfallen.

Form

Die letzten zwölf Heimspiele gegen Hannover wurden gewonnen. Die Statistik spricht für die Bayern. Hannover gewann nur einmal in München - im Jahre 2006. Damals reiste man als Tabellenletzter an. Genau wie in diesem Jahr.

Gefühlslage

Die Münchner taumeln wie ein Boxer in der letzten Runde. Der Kampf um die Meisterschaft ist so eng wie zuletzt vor neun Jahren. Der Auftrag ist klar: 2 Siege und 1 Unentschieden müssen her, wenn die Münchner den Titel wollen. Hannover ist das vermeintliche leichteste Los. Ein Sieg ist Pflicht.

Gunnar Lott
Hannover-Experte
Gunnar Lott
Gunnar Lott macht was mit Medien. Wenn er nicht auf dem 96-Blog niemalsallein.de über Fußballtaktik fachsimpelt, gibt er auf stayforever.de seiner Liebe zu alten Computerspielen Ausdruck. 96-Fan seit Anfang der 90er.
Gunnar Lott
96-Fan seit Anfang der 90er.

Stimmung

Das hätte ja wohl nicht sein müssen: Da stolpern wir uns zu einem glücklichen Sieg, endlich – aber Nürnberg holt gleichzeitig einen Punkt gegen Bayern, und Stuttgart gewinnt sogar gegen einen CL-Kandidaten. So wird das nichts mit der unverdienten Rettung in letzter Minute. Und gegen München wird das eh nichts, wenn wir ganz ehrlich sind.

Form

Gegen den Ball hat Doll seine Methodik gefunden – mit ein bisschen Glück und ein, zwei Esser-Paraden kommen wir mittlerweile ohne Höchststrafe davon. Leider hat das Trainerteam noch nicht recht eine Idee entwickeln können, wie man Tore schießen soll. Hoffen wir auf eine Rückkehr von Bebou nach langer Pause, der spielt ja zuweilen genau die überraschenden Pässe, die uns so oft fehlen.

Gefühlslage

Zuletzt zwei Spiele ohne Niederlage, das gibt Hoffnung – nicht auf den Klassenerhalt, natürlich nicht, aber darauf, dass wir vielleicht wenigstens nicht Letzter werden. In diesem Sinne wäre es durchaus ausreichend, in München keine Klatsche abzuholen und mit einem anständigen 1:3 zurück an die Leine zu fahren.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Beyer

Erster gegen Letzter, unterschiedlicher könnte die Ausgangslage gar nicht sein, behauptet die Tabelle. Doch Vorsicht, FC Bayern: Hannover hat zuletzt gegen Mainz gewonnen, und plötzlich träumen sie in Niedersachsen wieder von der Relegation. Es sind bescheidene Ziel, doch auch die sind bald Geschichte. Sorry, liebe 96-Fans, aber die Bayern gewinnen.

Tim Beyer
Tim Beyer
Wolfsburg
-
2 : 0
Nürnberg
Endstand
TORE und KARTEN
38. Min. -
F. Klaus
(Wolfsburg)
78. Min. -
M. Tisserand
(Wolfsburg)
Antonia Menge
Wolfsburg-Expertin
Antonia Menge
Ich bin Antonia, 19 Jahre alt und leidenschaftlicher Fan vom VfL Wolfsburg. Ich bin im Revier der Wölfe aufgewachsen und habe mich von Jahr zu Jahr mehr als Teil des Rudels gefühlt. Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.
Antonia Menge
Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.

Stimmung

Euurooopaaaaapooookaa- ah nee, Moment. Nicht zu unterschätzendes Restprogramm! In der Liga geht momentan alles! Wir dürfen nur auf uns schauen und nicht auf die Duelle der direkten Konkurrenten! Nürnberg hat gegen München einen Punkt geholt und Stuttgart gegen Gladbach gewonnen! Mein Fehler. Hehe.

Form

Stell dir vor, du bekommst nochmal überraschend eine richtig gute Chance darauf international zu spielen - und alle deine Spieler fallen aus. William gelbgesperrt, Ginczek, Roussillon und Uduokhai trainieren nur individuell, Brooks und Weghorst zwar auf dem Platz, aber nicht mit der Mannschaft. Irgendwie wird es gegen Nürnberg reichen - es muss einfach.

Gefühlslage

Der Sieg gegen Hoffenheim fiel in der Höhe vielleicht etwas glücklich aus, aber er zeigte eins: Der VfL will unbedingt nach Europa. Jetzt hat man mit dem Restprogramm Nürnberg, Stuttgart und Augsburg die besten Chancen darauf. Der erste Schritt startet am Samstag. Bruno Labbadia wird das Spiel der Münchner gegen Nürnberg gesehen haben und nicht die gleichen Fehler machen. Hoffe ich.

Felix Amrhein
Nürnberg-Experte
Felix Amrhein
In Würzburg geboren, führte der Weg zunächst weit weg vom 1. FC Nürnberg gen Osten. Mit Hans Meyer und Marek Mintal wuchs die Liebe zum Glubb. Seit 2014 spricht Felix im Podcast Total beglubbt über den Verein, der ihm schlaflose Nächte bereitet.
Felix Amrhein
In Würzburg geboren, führte der Weg zunächst weit weg vom 1. FC Nürnberg gen Osten. Mit Hans Meyer und Marek Mintal wuchs die Liebe zum Glubb. Seit 2014 spricht Felix im Podcast Total beglubbt über den Verein, der ihm schlaflose Nächte bereitet.

Stimmung

Da holt der FCN ein Unentschieden gegen Bayern und ist trotzdem der große Verlierer im Abstiegskampf. Hätte Tim Leibold doch nur nicht an den Pfosten geschossen, dann wäre die Situation zumindest unverändert. Es tut auch Tage danach noch weh. So sind es 5 Punkte Rückstand und nur noch 3 Spiele.

Form

Das Bayernspiel zeigte mal wieder, dass die Form, außer vom Elfmeterpunkt, stimmt. Hinten steht man stabil, vorne hat man Pereira. Dazu sieht man eine echte Mannschaft mit großartigem Kampfgeist. Man kann ihnen wenig vorwerfen.

Gefühlslage

Ich traue dem FCN sogar einen Sieg in Wolfsburg zu, fürchte jedoch, dass Hertha nicht die nötige Schützenhilfe gegen Stuttgart leistet. Der FCN ist auf andere angewiesen und muss selbst siegen. Man könnte auch sagen: Der Glubb braucht ein Wunder. Am Ende teilt man mal wieder die Punkte und geht immerhin erhobenen Hauptes Richtung 2. Liga.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Beyer

Sechseinhalb Jahre ist es her, dass der 1. FC Nürnberg zuletzt gegen den VfL Wolfsburg gewonnen hat. Den Siegtreffer beim 1:0 im November 2012 erzielte Timo Gebhart, der Trainer hieß Dieter Hecking, lang ist's her. Aus Nürnberger Sicht wäre es mal wieder an der Zeit, nur ein Sieg hielte die Mini-Chance auf die Relegation aufrecht. Klappt aber nicht, Wolfsburg ist zu stark und möchte nach Europa - Heimsieg.

Tim Beyer
Tim Beyer
Werder
-
2 : 2
Dortmund
Endstand
TORE und KARTEN
6. Min. -
C. Pulisic
(Dortmund)
33. Min. -
D. Klaassen
(Werder)
39. Min. -
M. Friedl
(Werder)
41. Min. -
Paco Alcácer
(Dortmund)
70. Min. -
K. Möhwald
(Werder)
75. Min. -
C. Pizarro
(Werder)
80. Min. -
J. Weigl
(Dortmund)
Johanna Göddecke
Werder-Expertin
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen. Vorsitzende des Werder Fanclubs #twerder  (Twitter: @WFCTWERDER), welcher im Frühjahr 2016 die #greenwhitewonderwall initiiert hat und eine der Stimmen vom @Weserfunk, einem Werder Podcast.
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen.

Stimmung

Drei Spieltage vor Schluss hat hier noch niemand mit dem Saisonziel Europa abgeschlossen. Um das zu erreichen müssen wir allerdings beinahe alle drei Spiele gewinnen und zusätzlich auf Schützenhilfe hoffen. Fangen wir also mit dem BVB an.

Form

Marco Friedl wird den gelbgesperrten Moisander ersetzen. Abgesehen von Bartels und Bargfrede sind alle Spieler einsatzbereit. Das mentale Tief gegen Düsseldorf sollte mittlerweile auch überstanden sein.

Gefühlslage

Der BVB reißt ohne Reus an, was mir in vielerlei Hinsicht gefällt. Unter Kohfeldt haben wir auch schon einige Male bewiesen, dass der BVB schlagbar ist. Es wäre zusätzlich lustig, ihnen die Meisterschaft zu verderben.

Larissa Grösch
Dortmund-Expertin
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.

Stimmung

Na ja. Nach diesem Derby ist eigentlich alles ziemlich scheiße. Eine solche Niederlage ist - nicht nur aufgrund der momentanen Situation - verdammt schwer zu verkraften. Nur: Kaum spielten die Bayern ihr Unentschieden, war dieses verflixte Kribbeln wieder da. Dieser kleine Funken Hoffnung, dass doch noch etwas gehen könnte...

Form

Könnte besser sein. Die Mannschaft versagte im Derby kläglich. Außerdem sind dank Rotsperren und Verletzungen nicht mehr so wirklich viele Spieler übrig. Wird gut.

Gefühlslage

Ganz ehrlich? Aktuell glaube ich am ehesten, dass wir sang und klanglos untergehen. Aber vielleicht hat Nuri Sahin ja Erbarmen und schießt drei Eigentore. Anonsten sieht es eher schlecht aus.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Beyer

Mit den Bremern haben sie beim BVB noch eine Rechnung offen. Sie erinnern sich: Februar 2019, Achtelfinale im DFB-Pokal, Werder-Sieg nach Elfmeterschießen. Diesmal gewinnt Dortmund, beendet Bremens Europa-Traum und setzt die Bayern unter Druck. Ein Spieltag, der auch Lucien Favre ein Grinsen ins Gesicht zaubert.

Tim Beyer
Tim Beyer
Schalke
-
0 : 0
Augsburg
Endstand
TORE und KARTEN
43. Min. -
S. Serdar
(Schalke)
Hassan Talib Haji
Schalke-Experte
Hassan Talib Haji
Ich bin Hassan Talib Haji, Jahrgang 1981, geboren in Mombasa (Kenia). Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.
Hassan Talib Haji
Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.

Stimmung

Der Auswärtssieg im Revierderby bei Borussia Dortmund war wie Balsam für die Seele. Die Fans des FC Schalke haben dieses Gefühl gebraucht und die Mannschaft tankte etwas mehr Selbstvertrauen. Nun kann am Sonntag für große Erleichterung gesorgt werden.

Form

Allerdings darf sich die Truppe von Trainer Huub Stevens nicht blenden lassen. Um Punkte zu ergattern, müssen weiter alle an einem Strang ziehen. Schlecht für Schalke: Gleich sechs Spielern droht eine Gelbsperre.

Gefühlslage

Das große Ziel liegt vor Schalke: Mit einem Heimsieg gegen den FC Augsburg wäre den Knappen der Klassenerhalt wohl nicht mehr zu nehmen. Und ich glaube, dass es auch so kommen wird. Der Derbysieg hat vermutlich die nötigen Kräfte freigesetzt. Im Anschluss daran wird der Klub wahrscheinlich ein paar neue Personalien verkünden.

Kristell Gnahm
Augsburg-Expertin
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Zunächst durchlitt ich mit dem Team drohende Abstiege zurück in die dritte Liga und Trainer wie Fach. Dann kam Luhukay und der Aufstieg in die Bundesliga. Ich war sicher, mit dem FCA alles erreicht zu haben, aber Weinzierl strafte mich Lügen. Mölders schoss uns zum 1:0-Heimsieg gegen Bayern, Bobadilla ein Jahr später in die Europa League, wo uns #keineSau etwas zutraute. Kurzum, der FCA und ich, das ist eine ganz große Liebe.
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Seitdem pilgere ich regelmäßig ins Augsburger Rosenaustadion, wo der FC Augsburg seinen Weg nach oben begonnen hatte.

Stimmung

Die Niederlage gegen Leverkusen war zwar nicht schön, trübt die Stimmung aber nicht nennenswert: Dafür ist die Schmidtsche Lockerheit zu ansteckend und der Puffer zur gefährlichen Abstiegszone zu groß. Im Grunde warten wir nur noch drauf, dass der Abstiegssack zu und die Tür zur neunten Bundesliga-Saison endgültig aufgemacht wird.

Form

Aus einer Niederlage Positives ziehen und daraus für den Rest der Saison etwas lernen - man nimmt es Martin Schmidt ab, dass das bei ihm nicht nur eine Floskel ist. Das Personal der letzten erfolgreichen Spiele steht zur Verfügung, die Mannschaft ist gut drauf.

Gefühlslage

Natürlich hat Schalke nach dem Derbysieg eine sehr breite Brust. Der FCA wirkt aber entschlossen bis in die letzte Faser, den Klassenerhalt mit einem Sieg endgültig selbst klar zu machen. Ich glaube dran, dass er es schafft. Auswärtssieg, auf ins neunte Jahr Erstklassigkeit!

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Beyer

Was haben sie gefeiert auf Schalke nach dem Derbysieg gegen den BVB. Die Spieler auf dem Rasen, die Fans auf der Tribüne und später alle zusammen im "Bosch", einer Kneipe, wie man sie sich königsblauer nicht vorstellen kann. Doch nach dem Derby ist vor Augsburg, und das wird unangenehm - Abstiegskampf eben. Viele Zweikämpfe, keine Tore, ein Unentschieden, das niemanden zufriedenstellt.

Tim Beyer
Tim Beyer
Freiburg
-
1 : 1
Düsseldorf
Endstand
TORE und KARTEN
9. Min. -
V. Grifo
(Freiburg)
31. Min. -
D. Kownacki
(Düsseldorf)
40. Min. -
J. Haberer
(Freiburg)
47. Min. -
J. Haberer
(Freiburg)
50. Min. -
A. Hoffmann
(Düsseldorf)
80. Min. -
A. Morales
(Düsseldorf)
90. Min. -
O. Fink
(Düsseldorf)
Sven Metzger
Freiburg-Experte
Sven Metzger
Beschäftigt sich tagsüber mit Online Marketing und abends mit drei verrückten Weibern. Twittert zu eigentlich allem. Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.
Sven Metzger
Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.

Stimmung

Toll war die Stimmung unter den mindestens 1000 SC-Fans, die das Damenteam am Mittwoch zum Pokalfinale nach Köln begleitet haben. Selbst die Wolfsburgerinnen schwärmten nach dem Spiel vom Support, den ihre Gegnerinnen bekamen.

Form

Sie legten im Finale einen beeindruckenden Auftritt hin, die Freiburgerinnen.  Dass es am Ende gegen die Übermannschaft der Liga, den VfL Wolfsburg nicht reichte, war zu erwarten. Aber wie schwer sie es ihnen machten, welch große Chancen sie sich gegen die Favoritinnen erspielten, Chapeau!

Gefühlslage

Warum ich heute die Damen des SC Freiburg so in den Vordergrund stellte? Weil sie es einfach verdient haben!

Und, ach ja, die Herren des SC machen am Sonntag den Klassenerhalt perfekt. Gegen Düsseldorf, das Überraschungsteam der Saison, gibt es im Duell der alten Trainerhasen einen 2:0 Sieg.

Beate Müller-van Ißem
Düsseldorf-Expertin
Beate Müller-van Ißem
Beate Müller-van Ißem lebt in ihrer Heimatstadt Düsseldorf und hatte auch familiär keine wirkliche Wahl. Alle Versuche, sich mit Segeln und Politik von ihrer leidvollen Leidenschaft für die launische Diva abzulenken, waren zum Scheitern verurteilt. Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).
Beate Müller-van Ißem
Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).

Stimmung

Sonderantrag bei der Deutschen Fußball Liga: Acht bis zehn Punkte aus dieser grandiosen Fortuna-Saison mögen bitte in die nächste transferiert werden, als Grundstock für den erneuten Klassenerhalt. Alternative: Es gibt einen halben Sonderpunkt für jedes „die zweite Tabellenhälfte führt Fortuna Düsseldorf an“ in der Tagesschau oder den Tagesthemen.

Form

Ach ja, die nächste Saison. Es wird eine in der Bundesliga. Aber: Berichten zufolge können Stöger und Ayhan für jeweils vier Millionen Euro gehen. Lukebakio wird auch weg sein – ohne Einnahme. Demnach wären für acht Millionen Euro drei sehr wichtige Säulen der Mannschaft zu ersetzen. Vielleicht besser doch erst mal an Freiburg denken...

Gefühlslage

Kenan Karamans 66-Meter-Traumsolo läuft noch in Dauerschleife. Da kann dieser Lionel Messi spielen, wie er will. 4:1 gegen Bremen, Siege gegen Dortmund, Schalke, Gladbach: Der zweite Sonderantrag bei der DFL lautet auf Verlängerung dieser Saison bis in die Ewigkeit. Wäre nicht so toll für Hannover, aber egal. Sonst kommt noch die Realität! Das kann niemand wollen.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Beyer

Womöglich ist Fortuna Düsseldorf gerade das, was bislang der SC Freiburg war: die Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte, auf die sich alle irgendwie einigen können. Weil sie das Optimum aus ihren Möglichkeiten macht, und weil man gerne dabei zuschaut. Klappt auch gegen Freiburg, Auswärtssieg für F95.

Tim Beyer
Tim Beyer
Leverkusen
-
6 : 1
Frankfurt
Endstand
TORE und KARTEN
2. Min. -
K. Havertz
(Leverkusen)
13. Min. -
J. Brandt
(Leverkusen)
14. Min. -
F. Kostić
(Frankfurt)
23. Min. -
L. Alario
(Leverkusen)
28. Min. -
C. Aránguiz
(Leverkusen)
34. Min. -
L. Alario
(Leverkusen)
36. Min. -
M. Hinteregger
(Frankfurt)
43. Min. -
M. Hinteregger
(Frankfurt)
44. Min. -
D. Abraham
(Frankfurt)
88. Min. -
G. Fernandes
(Frankfurt)
Bastian Hahne
Leverkusen-Experte
Bastian Hahne
Bastian Hahne, 35 Jahre alt, Journalist aus Bergisch Gladbach. Bayer-Fan seit Mitte der 90er Jahre. Mein erstes Livespiel war das Abstiegsendspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern 1996 und hatte direkt alles drin, was einen als Fan binden kann. Enttäuschung nach dem 0:1 durch Pavel Kuka und dem damit drohenden Abstieg, Riesenjubel nach dem Ausgleich durch Markus Münch und dem damit erreichten Klassenerhalt. Seitdem habe ich viel mit dem Verein erlebt: Die erfolgreiche Daum-Ära, die Triple-Vize-Saison, ein weiterer Fast-Abstieg, viele großartige Spieler (der Größte: Dimitar Berbatov), unzählige, teils legendäre Europapokalspiele und ebenso viele zweite Plätze. Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.
Bastian Hahne
Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.

Stimmung

Die Aufholjagd Europa ist mit drei Pflichtsiegen erfolgreich angelaufen. Plötzlich ist sogar die Champions League wieder drin. Dazu spielt die Mannschaft auch wieder sehr hübschen Fußball. Läuft also.

Form

Gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte hat sich der Bosz-Fußball bewährt. Das Team spielt dominant, souverän und offensiv. Besonders Kevin Volland weiß derzeit zu überzeugen, egal auf welcher Position.

Gefühlslage

Die Eintracht ist sicher der schwerste Gegner im Restprogramm. Gegen Teams von oben hat sich die Werkself bislang schwer getan. Allerdings gibt es kaum einen besseren Zeitpunkt für dieses Duell, da die Hessen Chelsea im Kopf und in den Beinen haben.

Eintracht Podcast
Frankfurt-Experten
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast, bestehend aus Alex (@odoratio), Basti (@basti_red), Marvin (@Marv2punkt0), Dennis (@Duke1203) und René (@Ruesseltier) bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans. Kaum eine Sendung dauert weniger als 60 Minuten, da es eigentlich immer Dinge gibt, die hoch emotional diskutiert werden. Genau das ist es, was viele Hörer zur Verarbeitung oder zur Vorbereitung eines Spieltages brauchen.
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans.

Stimmung

Wer geglaubt hat, im Waldstadion könne es nicht noch lauter sein, der weiß es seit Donnerstagabend besser. Was ein geiler Support! Drei Spieltage vor Schluss auf Platz vier in der Liga und die Möglichkeit, aus eigener Kraft etwas noch viel größeres zu schaffen. Das wäre das Maximalziel. Das Minimalziel, wieder europäisch zu spielen, ist zum Greifen nah. Das Leben als Eintracht-Fan ist gerade sehr schön.

Form

Der längere Ausfall von Haller schmerzt, da es anscheinend keine alternative im Aufbauspiel zu geben scheint. Hinzukommt, dass den restlichen Spielern die vielen Pflichtspiele deutlich anzumerken sind. Das dürfte erst recht nach der Laufleistung gegen Chelsea dann am Sonntag der Fall sein. Rotation wäre notwendig, leider fehlen aktuell die Optionen.

Gefühlslage

Leverkusen hat selbst noch Ambitionen unter die ersten Vier zu kommen. Dies und der Fakt, dass Bosz eigentlich nur Offensiv spielen lässt, könnte uns helfen. Im Vergleich zur Hertha wartet zumindest ein Klub auf uns, der mitspielt. Dies könnte der Mannschaft auf das Pferd helfen. Was klar ist, voller Einsatz muss her und der Kopf frei sein.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Beyer

Timing ist was für Profis, in Leverkusen wissen sie das. Wochenlang spielte die Mannschaft von Peter Bosz zwar ansehnlich, aber nicht immer erfolgreich. Doch pünktlich zum Saisonendspurt ist Leverkusen wieder da, zuletzt gab es drei Siege in Folge. Gegen Frankfurt folgt der vierte Streich, Leverkusen gewinnt, zieht nach Punkten gleich und nimmt Kurs Richtung Champions League.

Tim Beyer
Tim Beyer

Wer holt sich den Meisertitel der Bundesliga Saison 2018/2019? Der FC Bayern München sowie Borussia Dortmund befinden sich im Zweikampf um die Meisterschale. Die besten Sportwettanbieter für die Fussball Bundesliga finden Sie auf sportwetten.spiegel.de. Dort steht für Sie ein großer Vergleich bereit.

ANZEIGE


insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Amrum 03.05.2019
1. Illustration
Spiegel online illustriert Niederlagen gern mit dunkelhäutigen Spielern.
kahaot44 03.05.2019
2. Immerhin
hat das angstbesetzte fragile Gebilde FCB kürzlich den Außenseiter Dortmund 5:0 aus dem Stadion geschossen. Wahrscheinlich vor lauter Angst. So eine Schreibe, da fällt einem nichts mehr ein.
der_aufklaerer 03.05.2019
3. Ne is klar
Bayern fragil? Was ist dann Dortmund? Und nicht nur wegen der 5-0 Deklassierung in München im direkten Duell
roflxd 03.05.2019
4.
Zitat von kahaot44hat das angstbesetzte fragile Gebilde FCB kürzlich den Außenseiter Dortmund 5:0 aus dem Stadion geschossen. Wahrscheinlich vor lauter Angst. So eine Schreibe, da fällt einem nichts mehr ein.
Apropos kürzlich. Wie hat Bayern nochmal gegen den Absteiger Nürnberg gespielt? Von welchem Zweitligisten haben sie 4 Tore eingeschenkt bekommen? Die 1:3-Niederlage gegen Leverkusen schon vergessen? von Liverpool wurden sie mit 3:0 abgeschossen. Wenn das kein fragiles Gebilde ist, wird es Zeit, dass Sie Ihre rosarote Bayern-Brille abnehmen. Danach sieht man klarer.
der_aufklaerer 03.05.2019
5. Roflxd
Wer verspielte einen 9 Punkte Vorsprung, scheiterte frühzeitig im DFB-Pokal und wurde von Tottenham in beiden Duellen deklassiert? Liverpool ist eine europäische Spitzenmannschaft . Das konnten Sie gerade im Duell gegen Barcelona sehen. Schauen Sie Sich mal den Punktevorsprung von Liverpool auf Tottenham in der Premier League an. Bayern investierte vor Saisonbeginn erbärmliche 10 Mio Euro...Liverpool investierte nur in den Torwart 70 Mio Euro zu Saisonbeginn
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.